Theorie als Praxis Comments http://TheoriealsPraxis.blogsport.de Gegen die wechselseitige Bevormundung von Politik und Wissenschaften Mon, 11 Dec 2017 13:21:53 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/11/06/katalonien-mal-eine-alternative-zur-nationalistischen-eskalation/#comment-24877 Mon, 06 Nov 2017 09:09:04 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/11/06/katalonien-mal-eine-alternative-zur-nationalistischen-eskalation/#comment-24877 Koordinator der span. Vereinigten Linken (unten auf Deutsch): <blockquote>"La 'enorme paradoja' que caracteriza a la crisis catalana es 'ver cómo la gente que protestaba en 2009-2010 contra los recortes en educación y sanidad de la Generalitat, y que fueron golpeados y reprimidos por los Mossos, ahora aparecen del lado de los mismos que recortaban', [...]. De ahí que en la campaña electoral del 21-D pretenda hablar de cuestiones sociales y no solo territoriales." /</blockquote> <blockquote>"Das 'große Paradox', das die katalanische Krise kennzeichnet, besteht darin, 'zu sehen, wie die Leute 2009/10 gegen die Kürzungen der Generalitat bei Bildung und Gesundheit demonstrierten und von den Mossos geschlagen und unterdrückt wurden, und jetzt erscheinen sie auf der Seite derjenigen, die die Kürzungen vornahmen', [...]. Deshalb beabsichtigt er, in der Wahlkampf für den 21. Dezember über soziale Fragen und nicht nur über territoriale Fragen zu reden."</blockquote> <a href="https://politica.elpais.com/politica/2017/11/05/actualidad/1509906384_133736.html" rel="external">https://politica.elpais.com/politica/2017/11/05/actualidad/1509906384_133736.html</a> Außerdem bezeichnet er <em>Catalunya En Comú</em> als “sehr kraftvolle Formel" und verweist auf den Unterschied zwischen dem Regionalwahlergebnis von 2015 (ohne <em>En Comú</em>) und den katalanischen Ergebnissen bei gesamt-spanischen Parlamentswahlen 2015/16 (mit <em>En Comú</em>): <img src="http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/images/Katalanische_Wahlergeb_201516.png" alt="" width="450" /> Koordinator der span. Vereinigten Linken (unten auf Deutsch):

„La ‚enorme paradoja‘ que caracteriza a la crisis catalana es ‚ver cómo la gente que protestaba en 2009-2010 contra los recortes en educación y sanidad de la Generalitat, y que fueron golpeados y reprimidos por los Mossos, ahora aparecen del lado de los mismos que recortaban‘, […]. De ahí que en la campaña electoral del 21-D pretenda hablar de cuestiones sociales y no solo territoriales.“ /

„Das ‚große Paradox‘, das die katalanische Krise kennzeichnet, besteht darin, ‚zu sehen, wie die Leute 2009/10 gegen die Kürzungen der Generalitat bei Bildung und Gesundheit demonstrierten und von den Mossos geschlagen und unterdrückt wurden, und jetzt erscheinen sie auf der Seite derjenigen, die die Kürzungen vornahmen‘, […]. Deshalb beabsichtigt er, in der Wahlkampf für den 21. Dezember über soziale Fragen und nicht nur über territoriale Fragen zu reden.“

https://politica.elpais.com/politica/2017/11/05/actualidad/1509906384_133736.html

Außerdem bezeichnet er Catalunya En Comú als “sehr kraftvolle Formel“ und verweist auf den Unterschied zwischen dem Regionalwahlergebnis von 2015 (ohne En Comú) und den katalanischen Ergebnissen bei gesamt-spanischen Parlamentswahlen 2015/16 (mit En Comú):

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/11/02/weiteres-zu-katalonien/#comment-24873 Thu, 02 Nov 2017 21:26:53 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/11/02/weiteres-zu-katalonien/#comment-24873 <strong>Zu den heutigen Inhaftierungen:</strong> <blockquote>"Die Gewerkschaften CC.OO. und UGT in Katalonien haben in einer gemeinsamen Erklärungen die 'prozessuale Unverhältnismäßigkeit', die deren Auffassung nach die unbedingte Inhaftierung der 'Mitglieder der abgesetzten Regierung der Generalitat' darstellt, angeprangert, berichtet Lluís Pellicer. 'Seitens CC.OO. und UGT haben wir während des gesamten Konflikts in Bezug auf den nationalen Prozeß in Katalonien die Notwendigkeit die Probleme seitens der Politik und nicht durch Justizialisierung anzugehen, zum Ausdruck gebracht. Die Gewerkschaften erinnern an die 'Normalität', mit der die katalanische Verwaltung seit der Anwendung des Artikels 155 der spanischen Verfassung funktioniert, und heben hervor, daß die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes (los funcionarios) keinen 'sichtbaren Widerstand' geleistet haben, wie auch alle Parteien die Ausrufung von Neuwahlen akzeptiert haben. Deshalb halten die Organisationen die Entscheidung, 'unbedingte Haft gegen die Mitglieder der abgesetzten Regierung der Generalitat anzuordnen' für 'völlig verhältnismäßig' und bitten/fordern, sie 'unverzüglich freizulassen'." (meine Übersetzung)</blockquote> <blockquote>"Los sindicatos CC OO y UGT de Cataluña han denunciado en un comunicado conjunto la 'desproporción procesal' que en su opinión ha supuesto la prisión incondicional de los 'miembros cesados del Gobierno de la Generalitat', informa Lluís Pellicer. 'Desde CC OO y UGT hemos manifestado durante todo el conflicto relacionado con el proceso nacional en Cataluña la necesidad de abordar los problemas desde la política y no desde la judicialización'. Los sindicatos recuerdan la 'normalidad' con la que están funcionando las administraciones catalanas desde la aplicación del artículo 155 de la Constitución y destaca que los funcionarios no han mostrado 'resistencia evidente', así como que todos los partidos han aceptado acudir a las elecciones. Por ello, las organizaciones entienden 'totalmente desproporcionada' la decisión del fiscal y la juez de 'dictaminar prisión incondicional a los miembros cesados del Govern de la Generalitat' y piden su 'puesta en libertad de manera inmediata'." (<a href="https://elpais.com/Comentario/1509655025-910e57369ec8216391582a40f08b7ea9" rel="external">https://elpais.com/Comentario/1509655025-910e57369ec8216391582a40f08b7ea9</a>)</blockquote> Politisch kann ich dem zustimmen; juristisch scheint mir WENIG dagegen zu sprechen, daß die Richterin den Tatverdacht bejaht [*], und NICHTS dagegen, daß sie - nach der Ausreise von Puigdemont und anderen Beschuldigten - Flucht- und Verdunklungs- sowie Wiederholungsgefahr bejaht (auch wenn die heute Inhaftierten freiwillig vor Gericht erschienen sind und das Verhalten der SeparatistInnen in den letzten Tagen deutlich nach Kapitulation aussieht). <small>[*] Daß "Gewalt" im Sinne des Rebellions-Paragraphen des spanischen Strafgesetzbuches [**] vorliegt, scheint mir fragwürdig zu sein (auch wenn <a href="cort.as/--x0B" rel="external">die Richterin einige Indizien anführt</a>, die dies nicht völlig abwegig erscheinen lassen); aber daran, daß das Verhalten der vormaligen katalanischen Regierung wohl unter den Aufstands-Paragraphen und jedenfalls unter die Vorschrift über die Veruntreuung öffentlicher Gelder des span. Strafgesetzbuches fällt, dürfte sich kaum rütteln lassen. [**] Zitat und Übersetzung: <a href="http://theoriealspraxis.blogsport.de/2017/10/16/neues-in-sachen-kalanonien/">http://theoriealspraxis.blogsport.de/2017/10/16/neues-in-sachen-kalanonien/</a>.</small> Zu den heutigen Inhaftierungen:

„Die Gewerkschaften CC.OO. und UGT in Katalonien haben in einer gemeinsamen Erklärungen die ‚prozessuale Unverhältnismäßigkeit‘, die deren Auffassung nach die unbedingte Inhaftierung der ‚Mitglieder der abgesetzten Regierung der Generalitat‘ darstellt, angeprangert, berichtet Lluís Pellicer.
‚Seitens CC.OO. und UGT haben wir während des gesamten Konflikts in Bezug auf den nationalen Prozeß in Katalonien die Notwendigkeit die Probleme seitens der Politik und nicht durch Justizialisierung anzugehen, zum Ausdruck gebracht. Die Gewerkschaften erinnern an die ‚Normalität‘, mit der die katalanische Verwaltung seit der Anwendung des Artikels 155 der spanischen Verfassung funktioniert, und heben hervor, daß die Beschäftigten des Öffentlichen Dienstes (los funcionarios) keinen ’sichtbaren Widerstand‘ geleistet haben, wie auch alle Parteien die Ausrufung von Neuwahlen akzeptiert haben. Deshalb halten die Organisationen die Entscheidung, ‚unbedingte Haft gegen die Mitglieder der abgesetzten Regierung der Generalitat anzuordnen‘ für ‚völlig verhältnismäßig‘ und bitten/fordern, sie ‚unverzüglich freizulassen‘.“ (meine Übersetzung)

„Los sindicatos CC OO y UGT de Cataluña han denunciado en un comunicado conjunto la ‚desproporción procesal‘ que en su opinión ha supuesto la prisión incondicional de los ‚miembros cesados del Gobierno de la Generalitat‘, informa Lluís Pellicer.
‚Desde CC OO y UGT hemos manifestado durante todo el conflicto relacionado con el proceso nacional en Cataluña la necesidad de abordar los problemas desde la política y no desde la judicialización‘. Los sindicatos recuerdan la ‚normalidad‘ con la que están funcionando las administraciones catalanas desde la aplicación del artículo 155 de la Constitución y destaca que los funcionarios no han mostrado ‚resistencia evidente‘, así como que todos los partidos han aceptado acudir a las elecciones. Por ello, las organizaciones entienden ‚totalmente desproporcionada‘ la decisión del fiscal y la juez de ‚dictaminar prisión incondicional a los miembros cesados del Govern de la Generalitat‘ y piden su ‚puesta en libertad de manera inmediata‘.“ (https://elpais.com/Comentario/1509655025-910e57369ec8216391582a40f08b7ea9)

Politisch kann ich dem zustimmen; juristisch scheint mir WENIG dagegen zu sprechen, daß die Richterin den Tatverdacht bejaht [*], und NICHTS dagegen, daß sie – nach der Ausreise von Puigdemont und anderen Beschuldigten – Flucht- und Verdunklungs- sowie Wiederholungsgefahr bejaht (auch wenn die heute Inhaftierten freiwillig vor Gericht erschienen sind und das Verhalten der SeparatistInnen in den letzten Tagen deutlich nach Kapitulation aussieht).

[*] Daß „Gewalt“ im Sinne des Rebellions-Paragraphen des spanischen Strafgesetzbuches [**] vorliegt, scheint mir fragwürdig zu sein (auch wenn die Richterin einige Indizien anführt, die dies nicht völlig abwegig erscheinen lassen); aber daran, daß das Verhalten der vormaligen katalanischen Regierung wohl unter den Aufstands-Paragraphen und jedenfalls unter die Vorschrift über die Veruntreuung öffentlicher Gelder des span. Strafgesetzbuches fällt, dürfte sich kaum rütteln lassen.

[**] Zitat und Übersetzung: http://theoriealspraxis.blogsport.de/2017/10/16/neues-in-sachen-kalanonien/.

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/31/grosse-ueberraschung-katalanische-unabhaengigkeit-doch-kein-kinderspiel/#comment-24871 Tue, 31 Oct 2017 19:04:41 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/31/grosse-ueberraschung-katalanische-unabhaengigkeit-doch-kein-kinderspiel/#comment-24871 Das staatliche katalanische <a href="https://es.wikipedia.org/wiki/Centro_de_Estudios_de_Opini%C3%B3n" rel="external">Zentrum für Meinungsumfragen</a> hat heute seine neuesten Umfrageergebnisse, die vom 16. - 29. Oktober (also weit überwiegend noch <em>vor</em> der Unabhängigkeitserklärung vom vergangenen Freitag) gewonnen wurde veröffentlicht. ++ Auch nach dieser Umfrage ist nur eine relative Mehrheit (48,7 %, wenn eine einfache Ja/Nein-Frage gestellt wird) der Befragten für eine katalanische Unabhängigkeit. Dies ist der höchste Wert der jemals ermittelt wurde und erst das zweite Mal, daß sich überhaupt eine (relative) Mehrheit ergab. (<a href="http://ceo.gencat.cat/ceop/AppJava/loadFile?fileId=25479&fileType=1" rel="external">S. 13</a>) ++ Wird die Frage komplexer gestellt - d.h.: konkret nach: Unabhängigkeit; Föderation; <em>status quo</em>; Region ohne Autonomiestatut - dann ergeben sich nur 40,2 % Unabhängigkeits-BefürworterInnen (<a href="http://ceo.gencat.cat/ceop/AppJava/loadFile?fileId=25479&fileType=1" rel="external">S. 11</a>). ++ Auch die separatistischen <em>Partei</em> haben weiterhin <em>keine</em> WählerInnen-Mehrheit, sondern würden gegenüber der vorhergehenden Wahl sogar noch Stimmen <em>verlieren</em> (<a href="http://ceo.gencat.cat/ceop/AppJava/loadFile?fileId=25479&fileType=1" rel="external">S. 22</a>). ++ Zu meiner Überraschung [*] würde allerdings vor allem die CUP (2 Prozentpunkte) verlieren, während JxSí um 0,1 Prozent [**] zulegen würde. ++ Das prognostizierte Wahlergebnis würde aber - aufgrund des verzerrenden kat. Wahlrechts - immer noch für eine separatistische Parlamentsmehrheit von mindestens einem Sitz erreichen (ebd.). <small>[*] Ich hatte eher damit gerechnet, daß sich ein - wenn auch kleiner Teil des Separatismus - in Richtung CUP radikalisiert, während ein anderer Teil resigniert bzw. schon mit dem jetzigen Konfliktniveau unzufrieden ist. [**] Der in der englischen Fassung prognostizierte Stimmanteil von 39,9 % scheint ein Tippfehler zu sein. Sowohl in der <a href="http://ceo.gencat.cat/ceop/AppJava/loadFile?fileId=25475&fileType=1" rel="external">katalanischen</a> als in der <a href="http://ceo.gencat.cat/ceop/AppJava/loadFile?fileId=25476&fileType=1" rel="external">kastilischen</a> Fassung steht 39,7 %. Für die CUP werden 6,2 % prognostiziert.</small> Das staatliche katalanische Zentrum für Meinungsumfragen hat heute seine neuesten Umfrageergebnisse, die vom 16. – 29. Oktober (also weit überwiegend noch vor der Unabhängigkeitserklärung vom vergangenen Freitag) gewonnen wurde veröffentlicht.

++ Auch nach dieser Umfrage ist nur eine relative Mehrheit (48,7 %, wenn eine einfache Ja/Nein-Frage gestellt wird) der Befragten für eine katalanische Unabhängigkeit.
Dies ist der höchste Wert der jemals ermittelt wurde und erst das zweite Mal, daß sich überhaupt eine (relative) Mehrheit ergab. (S. 13)

++ Wird die Frage komplexer gestellt – d.h.: konkret nach: Unabhängigkeit; Föderation; status quo; Region ohne Autonomiestatut – dann ergeben sich nur 40,2 % Unabhängigkeits-BefürworterInnen (S. 11).

++ Auch die separatistischen Partei haben weiterhin keine WählerInnen-Mehrheit, sondern würden gegenüber der vorhergehenden Wahl sogar noch Stimmen verlieren (S. 22).

++ Zu meiner Überraschung [*] würde allerdings vor allem die CUP (2 Prozentpunkte) verlieren, während JxSí um 0,1 Prozent [**] zulegen würde.

++ Das prognostizierte Wahlergebnis würde aber – aufgrund des verzerrenden kat. Wahlrechts – immer noch für eine separatistische Parlamentsmehrheit von mindestens einem Sitz erreichen (ebd.).

[*] Ich hatte eher damit gerechnet, daß sich ein – wenn auch kleiner Teil des Separatismus – in Richtung CUP radikalisiert, während ein anderer Teil resigniert bzw. schon mit dem jetzigen Konfliktniveau unzufrieden ist.

[**] Der in der englischen Fassung prognostizierte Stimmanteil von 39,9 % scheint ein Tippfehler zu sein. Sowohl in der katalanischen als in der kastilischen Fassung steht 39,7 %.
Für die CUP werden 6,2 % prognostiziert.

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/31/grosse-ueberraschung-katalanische-unabhaengigkeit-doch-kein-kinderspiel/#comment-24870 Tue, 31 Oct 2017 15:20:48 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/31/grosse-ueberraschung-katalanische-unabhaengigkeit-doch-kein-kinderspiel/#comment-24870 <blockquote>"La diputada de la CUP en el Parlament Mireia Boya ha sostenido este martes que el expresidente de la Generalitat, Carles Puigdemont, ha reconocido desde Bruselas que 'la República no se podía hacer efectiva desde la institucionalidad, porque había cosas que no se habían ni montado'. 'Constatamos que no se estaba preparado todo', ha dicho en declaraciones a Catalunya Ràdio, [...], en las que la diputada 'cupaire' ha considerado que Puigdemont ha hecho este martes un reconocimiento público de la falta de preparación del Govern cesado."</blockquote> <blockquote>"Die Abgeordnete der CUP im [kat.] Parlament Mireia Boya hat am heutigen Dienstag die Ansicht vertreten, daß [...] Puigdemont von Brüssel aus anerkannt hat, daß 'die Republik von den Institutionen aus nicht effektiv (Übersetzungsvariante: nicht zu einer Realität) gemacht werden konnte, weil [bestimmte] Dinge nicht vorbereitet waren'. 'Wir stellen fest, daß nicht alles vorbereitet war', sagte sie in Erläuterungen gegenüber Radio Katalonien, in denen die Abgeordnete der CUP die Ansicht vertrat, daß Puigdemont am heutigen Dienstag öffentlich einen Mangel an Vorbereitung der abgelösten Regierung anerkannt habe."</blockquote> <a href="https://elpais.com/Comentario/1509460654-477341a46d582790ab023ac8d8dee08f" rel="external">https://elpais.com/Comentario/1509460654-477341a46d582790ab023ac8d8dee08f</a>

„La diputada de la CUP en el Parlament Mireia Boya ha sostenido este martes que el expresidente de la Generalitat, Carles Puigdemont, ha reconocido desde Bruselas que ‚la República no se podía hacer efectiva desde la institucionalidad, porque había cosas que no se habían ni montado‘. ‚Constatamos que no se estaba preparado todo‘, ha dicho en declaraciones a Catalunya Ràdio, […], en las que la diputada ‚cupaire‘ ha considerado que Puigdemont ha hecho este martes un reconocimiento público de la falta de preparación del Govern cesado.“

„Die Abgeordnete der CUP im [kat.] Parlament Mireia Boya hat am heutigen Dienstag die Ansicht vertreten, daß […] Puigdemont von Brüssel aus anerkannt hat, daß ‚die Republik von den Institutionen aus nicht effektiv (Übersetzungsvariante: nicht zu einer Realität) gemacht werden konnte, weil [bestimmte] Dinge nicht vorbereitet waren‘. ‚Wir stellen fest, daß nicht alles vorbereitet war‘, sagte sie in Erläuterungen gegenüber Radio Katalonien, in denen die Abgeordnete der CUP die Ansicht vertrat, daß Puigdemont am heutigen Dienstag öffentlich einen Mangel an Vorbereitung der abgelösten Regierung anerkannt habe.“

https://elpais.com/Comentario/1509460654-477341a46d582790ab023ac8d8dee08f

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/fau-va-zu-katalonien-am-fr-ab-1930-uhr-in-berlin-nationalismus-und-emanzipation-in-katalonien/#comment-24869 Fri, 27 Oct 2017 14:37:04 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/fau-va-zu-katalonien-am-fr-ab-1930-uhr-in-berlin-nationalismus-und-emanzipation-in-katalonien/#comment-24869 Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Mitglieder des Parlamentspräsidiums und der kat. Regierung wegen Rebellion eingeleitet; laut El País gibt es ein Gerichtsurteil aus dem Jahre 1983, nach dem eine Rebellión - <em>entgegen dem Wortlaut des spanischen Strafgesetzes</em> - nicht gewaltsam erfolgen müssen: <a href="https://politica.elpais.com/politica/2017/10/27/actualidad/1509095103_809066.html" rel="external">https://politica.elpais.com/politica/2017/10/27/actualidad/1509095103_809066.html</a> Die Staatsanwaltschaft hat ein Ermittlungsverfahren gegen die Mitglieder des Parlamentspräsidiums und der kat. Regierung wegen Rebellion eingeleitet;
laut El País gibt es ein Gerichtsurteil aus dem Jahre 1983, nach dem eine Rebellión – entgegen dem Wortlaut des spanischen Strafgesetzes – nicht gewaltsam erfolgen müssen:

https://politica.elpais.com/politica/2017/10/27/actualidad/1509095103_809066.html

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/fau-va-zu-katalonien-am-fr-ab-1930-uhr-in-berlin-nationalismus-und-emanzipation-in-katalonien/#comment-24868 Fri, 27 Oct 2017 14:19:55 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/fau-va-zu-katalonien-am-fr-ab-1930-uhr-in-berlin-nationalismus-und-emanzipation-in-katalonien/#comment-24868 Der Senat (266 Mitglieder) hat - bei <a href="https://elpais.com/Comentario/1509113346-cdf1daea7457b79f2ccb04733bf5c644" rel="external">262 abgegebenen Stimmen - mit 214 Ja-Stimmen, 47 Nein-Stimmen und einer Enthaltung</a> die Anwendung des Art. 155 CE gebilligt. Zuvor waren ca. drei Änderungsanträge angenommen und ca. sieben abgelehnt worden - von letzteren viele mit 0 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung, was bedeutet, daß die AntragstellerInnen aus irgendeinem Grunde nicht für ihre eigenen Anträge gestimmt haben. Die aktuelle Zusammensetzung des span. Senats findet sich dort: https://en.wikipedia.org/wiki/Senate_of_Spain#Composition Der Senat (266 Mitglieder) hat – bei 262 abgegebenen Stimmen – mit 214 Ja-Stimmen, 47 Nein-Stimmen und einer Enthaltung die Anwendung des Art. 155 CE gebilligt.

Zuvor waren ca. drei Änderungsanträge angenommen und ca. sieben abgelehnt worden – von letzteren viele mit 0 Ja-Stimmen und 1 Enthaltung, was bedeutet, daß die AntragstellerInnen aus irgendeinem Grunde nicht für ihre eigenen Anträge gestimmt haben.

Die aktuelle Zusammensetzung des span. Senats findet sich dort:

https://en.wikipedia.org/wiki/Senate_of_Spain#Composition

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/fau-va-zu-katalonien-am-fr-ab-1930-uhr-in-berlin-nationalismus-und-emanzipation-in-katalonien/#comment-24867 Fri, 27 Oct 2017 13:35:46 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/fau-va-zu-katalonien-am-fr-ab-1930-uhr-in-berlin-nationalismus-und-emanzipation-in-katalonien/#comment-24867 C.s, PSOE und PP haben die Abstimmung boykottiert; 2 Abg. der Junts pel Sí y CUP haben sich der Stimme enthalten; das Bündnis um den kat. Podemos-Ableger herum hat mit "nein" gestimmt. C.s, PSOE und PP haben die Abstimmung boykottiert; 2 Abg. der Junts pel Sí y CUP haben sich der Stimme enthalten;

das Bündnis um den kat. Podemos-Ableger herum hat mit „nein“ gestimmt.

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/fau-va-zu-katalonien-am-fr-ab-1930-uhr-in-berlin-nationalismus-und-emanzipation-in-katalonien/#comment-24866 Fri, 27 Oct 2017 09:55:33 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/fau-va-zu-katalonien-am-fr-ab-1930-uhr-in-berlin-nationalismus-und-emanzipation-in-katalonien/#comment-24866 <strong>Der Antrag von Junts pel Sí y CUP für die heutige kat. Parlamentssitzung (10 Seiten):</strong> <a href="http://cort.as/--nGp" rel="external">http://cort.as/--nGp</a> <a href="https://elpais.com/Comentario/1509097451-80d13c8d40311ecbde6b1e11d2e06407" rel="external">https://elpais.com/Comentario/1509097451-80d13c8d40311ecbde6b1e11d2e06407</a> Der Text auf S. 2 Mitte bis S. 5 Mitte scheint mit der Pseudo-Unabhängigkeitserklärung identisch zu sein, die deren Abgeordnete bereits nach der Parlamentssitzung am 10.10.2017 unterschrieben hatten. Der Antrag von Junts pel Sí y CUP für die heutige kat. Parlamentssitzung (10 Seiten):

http://cort.as/--nGp

https://elpais.com/Comentario/1509097451-80d13c8d40311ecbde6b1e11d2e06407

Der Text auf S. 2 Mitte bis S. 5 Mitte scheint mit der Pseudo-Unabhängigkeitserklärung identisch zu sein, die deren Abgeordnete bereits nach der Parlamentssitzung am 10.10.2017 unterschrieben hatten.

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/katalanische-demokratie-illusionen/#comment-24865 Fri, 27 Oct 2017 09:01:26 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/katalanische-demokratie-illusionen/#comment-24865 <strong>Antwort auf einen Kommentar, der bei Telepolis unter dem Interview erschienen:</strong> <em>Antagonistischer Konflikt und demokratisches Ideal</em> <a href="http://scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=62695&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=7ce63b16ff" rel="external"><img src="http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/images/Ant_Konflikt_u_dem_Ideal.png" alt="" width="450"/></a> <a href="http://scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=62695&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=7ce63b16ff" rel="external">http://scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=62695&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=7ce63b16ff</a> Antwort auf einen Kommentar, der bei Telepolis unter dem Interview erschienen:

Antagonistischer Konflikt und demokratisches Ideal

http://scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=62695&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=7ce63b16ff

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/katalanische-demokratie-illusionen/#comment-24864 Thu, 26 Oct 2017 18:18:16 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/katalanische-demokratie-illusionen/#comment-24864 In dem Telepolis-Interview hatte ich u.a. gesagt: <em>"Schon jetzt dürfte es eine doppelte Enttäuschung geben: Den einen geht der Prozess nicht schnell genug, den anderen ist er schon jetzt zu kompliziert und zu konfliktreich."</em> Der <em>taz</em>-Korrespondent in Spanien hat einen ähnlichen Eindruck: <blockquote>"Wenn die 74-jährige Aktivistin und ehemalige Politikerin spricht, ist nur noch wenig von dem Elan zu spüren, mit dem sie am 1. Oktober in Badalona zur vom Verfassungsgericht verbotenen Abstimmung über die Unabhängigkeit Kataloniens ging. [...]. 'Ich bin völlig ratlos. Ich habe keine Idee, was zu tun ist', gesteht Arqué, hinter der ein langes politisches Leben liegt. Sie gehörte dem Nationalen Pakt für ein Referendum an, einem Bündnis aus Befürwortern und Gegnern der Unabhängigkeit, die nur der Wunsch nach einer freien Abstimmung einte."</blockquote> <blockquote>"Den einzigen Ausweg, den der Redakteur sieht, ist ein 'taktischer Rückzug' von Carles Puig­demont, des Chefs der katalanischen Regionalregierung, um so die Anwendung des Paragrafen 155 noch zu verhindern. 'Wenn nicht, wird alles zugrunde gehen, was wir in Katalonien mühsam in 40 Jahren Selbstregierung aufgebaut haben.'"</blockquote> <blockquote>"'Die Unsicherheit angesichts des Konflikts beeinträchtigt die wirtschaftliche Entwicklung Kataloniens und damit mittelfristig den Arbeitsmarkt', sagt Javier Pacheco, der in Katalonien Spaniens größter Gewerkschaft CCOO vorsitzt. 1.300 Unternehmen haben mittlerweile ihren Sitz aus der Region verlegt. Der Paragraf 155 könne diese Tendenz noch verstärken, ist er sich sicher."</blockquote> <a href="http://taz.de/Spanien-uebernimmt-die-Kontrolle/!5454737/" rel="external">http://taz.de/Spanien-uebernimmt-die-Kontrolle/!5454737/</a> In dem Telepolis-Interview hatte ich u.a. gesagt:

„Schon jetzt dürfte es eine doppelte Enttäuschung geben: Den einen geht der Prozess nicht schnell genug, den anderen ist er schon jetzt zu kompliziert und zu konfliktreich.“

Der taz-Korrespondent in Spanien hat einen ähnlichen Eindruck:

„Wenn die 74-jährige Aktivistin und ehemalige Politikerin spricht, ist nur noch wenig von dem Elan zu spüren, mit dem sie am 1. Oktober in Badalona zur vom Verfassungsgericht verbotenen Abstimmung über die Unabhängigkeit Kataloniens ging. […]. ‚Ich bin völlig ratlos. Ich habe keine Idee, was zu tun ist‘, gesteht Arqué, hinter der ein langes politisches Leben liegt. Sie gehörte dem Nationalen Pakt für ein Referendum an, einem Bündnis aus Befürwortern und Gegnern der Unabhängigkeit, die nur der Wunsch nach einer freien Abstimmung einte.“

„Den einzigen Ausweg, den der Redakteur sieht, ist ein ‚taktischer Rückzug‘ von Carles Puig­demont, des Chefs der katalanischen Regionalregierung, um so die Anwendung des Paragrafen 155 noch zu verhindern. ‚Wenn nicht, wird alles zugrunde gehen, was wir in Katalonien mühsam in 40 Jahren Selbstregierung aufgebaut haben.‘“

„‚Die Unsicherheit angesichts des Konflikts beeinträchtigt die wirtschaftliche Entwicklung Kataloniens und damit mittelfristig den Arbeitsmarkt‘, sagt Javier Pacheco, der in Katalonien Spaniens größter Gewerkschaft CCOO vorsitzt. 1.300 Unternehmen haben mittlerweile ihren Sitz aus der Region verlegt. Der Paragraf 155 könne diese Tendenz noch verstärken, ist er sich sicher.“

http://taz.de/Spanien-uebernimmt-die-Kontrolle/!5454737/

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/katalanische-demokratie-illusionen/#comment-24862 Thu, 26 Oct 2017 09:11:04 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/26/katalanische-demokratie-illusionen/#comment-24862 <strong>Brief der katalanischen Regionalregierung an den spanischen Senat (<a href="https://elpais.com/Comentario/1509008579-a2ddd451180d29fe75fef8fe43092285" rel="external">dort heute um 10:03 Uhr eingegangen</a>) - es folgt eine achtseitige Anlage:</strong> <a href="http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/images/Puigdemont_an_Senat__26102017.pdf" rel="external" title="pdf-Datei: 9 Seiten"><img src="http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/images/Puigdemont_an_Senat__26102017__S_1_von_9.png" alt="" width="450"/></a> <a href="http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/images/Puigdemont_an_Senat__26102017.pdf" rel="external">http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/images/Puigdemont_an_Senat__26102017.pdf</a> Quelle: <a href="http://cort.as/--lZ_" rel="external">http://cort.as/--lZ_</a> / <a href="https://elpais.com/Comentario/1509008315-2a16334f7295a9a2c8712d9c8d023c84" rel="external">https://elpais.com/Comentario/1509008315-2a16334f7295a9a2c8712d9c8d023c84</a> Brief der katalanischen Regionalregierung an den spanischen Senat (dort heute um 10:03 Uhr eingegangen) – es folgt eine achtseitige Anlage:

http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/images/Puigdemont_an_Senat__26102017.pdf

Quelle:
http://cort.as/--lZ_ / https://elpais.com/Comentario/1509008315-2a16334f7295a9a2c8712d9c8d023c84

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/13/katalonien-eine-antwort-an-raul-zelik-und-fuenf-vorschlaege-an-kommunistinnen-im-spanischen-staat/#comment-24861 Wed, 25 Oct 2017 17:55:29 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/13/katalonien-eine-antwort-an-raul-zelik-und-fuenf-vorschlaege-an-kommunistinnen-im-spanischen-staat/#comment-24861 <blockquote>"Die Annahme, dass die staatliche Abkoppelung einer fortschrittlichen Region eine föderale Etappe auf dem Weg zu gesamtgesellschaftlicher Emanzipation darstelle, kann nach Abwägen aller Argumente nur als eines bezeichnet werden – blanker Unfug. Der liberale Flügel der Unabhängigkeitsbewegung verfolgt einen Wohlstandschauvinismus, der linke Flügel einen sozialistisch verbrämten Kulturchauvinismus. Bereits um 1900 war Katalonien industrialisierter und moderner als der Rest Spaniens, seine Bourgeoisie liberaler, seine Nationalisten eher links und erstaunlich frei vom damals dominanten völkisch-faschistischen Gepräge. Die Unabhängigkeit war dem Bürgertum ein probates Mittel, sich von den zurückgebliebenen agrarischen Regionen Spaniens abzukoppeln, auch um den Preis größerer Zugeständnisse an die Arbeiterklasse Kataloniens. Nichtsdestoweniger sympathisierte es mit Miguel Primo de Riveras brutaler Unterdrückung der anarchistischen und kommunistischen Bauern- und Arbeiterbewegungen. Barcelonas und Kataloniens romantisch-revolutionäres Image zehrt nach wie vor von den großen Errungenschaften der anarchistischen CNT/FAI und der kommunistischen POUM in den dreißiger Jahren. Beide lagen aber in erbittertem Streit mit der linksnationalistischen Partei Esquerra Republicana de Catalunya (ERC). Während diese ein von der Republik unabhängiges Katalonien anstrebte, kämpften die katalanischen Linksradikalen für eine gesamtspanische Revolution. Die Geschichte wiederholt sich zurzeit in Katalonien als Farce, schon allein weil eine internationalistische Linke nicht mitspielt." <a href="https://jungle.world/artikel/2017/42/hoert-die-voelkischen-signale" rel="external">https://jungle.world/artikel/2017/42/hoert-die-voelkischen-signale</a> -</blockquote> mit anderen Formulierungen aus dem Text gehe ich weniger mit.

„Die Annahme, dass die staatliche Abkoppelung einer fortschrittlichen Region eine föderale Etappe auf dem Weg zu gesamtgesellschaftlicher Emanzipation darstelle, kann nach Abwägen aller Argumente nur als eines bezeichnet werden – blanker Unfug. Der liberale Flügel der Unabhängigkeitsbewegung verfolgt einen Wohlstandschauvinismus, der linke Flügel einen sozialistisch verbrämten Kulturchauvinismus.
Bereits um 1900 war Katalonien industrialisierter und moderner als der Rest Spaniens, seine Bourgeoisie liberaler, seine Nationalisten eher links und erstaunlich frei vom damals dominanten völkisch-faschistischen Gepräge. Die Unabhängigkeit war dem Bürgertum ein probates Mittel, sich von den zurückgebliebenen agrarischen Regionen Spaniens abzukoppeln, auch um den Preis größerer Zugeständnisse an die Arbeiterklasse Kataloniens. Nichtsdestoweniger sympathisierte es mit Miguel Primo de Riveras brutaler Unterdrückung der anarchistischen und kommunistischen Bauern- und Arbeiterbewegungen.
Barcelonas und Kataloniens romantisch-revolutionäres Image zehrt nach wie vor von den großen Errungenschaften der anarchistischen CNT/FAI und der kommunistischen POUM in den dreißiger Jahren. Beide lagen aber in erbittertem Streit mit der linksnationalistischen Partei Esquerra Republicana de Catalunya (ERC). Während diese ein von der Republik unabhängiges Katalonien anstrebte, kämpften die katalanischen Linksradikalen für eine gesamtspanische Revolution. Die Geschichte wiederholt sich zurzeit in Katalonien als Farce, schon allein weil eine internationalistische Linke nicht mitspielt.“

https://jungle.world/artikel/2017/42/hoert-die-voelkischen-signale -

mit anderen Formulierungen aus dem Text gehe ich weniger mit.

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/13/katalonien-eine-antwort-an-raul-zelik-und-fuenf-vorschlaege-an-kommunistinnen-im-spanischen-staat/#comment-24852 Mon, 16 Oct 2017 08:48:11 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/13/katalonien-eine-antwort-an-raul-zelik-und-fuenf-vorschlaege-an-kommunistinnen-im-spanischen-staat/#comment-24852 Und noch ein Link: <a href="https://en.wikipedia.org/wiki/Vicen%C3%A7_Navarro" title="engl. Wikipedia-Artikel über den Autor" rel="external">Vicenç Navarro</a>, <em>Los problemas y errores del independentismo catalán</em> <a href="http://blogs.publico.es/vicenc-navarro/2017/10/13/los-problemas-y-errores-del-independentismo-catalan/" rel="external">http://blogs.publico.es/vicenc-navarro/2017/10/13/los-problemas-y-errores-del-independentismo-catalan/</a> (<a href="https://systemcrash.wordpress.com/2017/10/14/ein-paar-ueberlegungen-zu-katalonien/#comment-6139" rel="external">systemcrash verlinkt</a> eine leider an unerfreulicher Stelle erschienen deutsche Übersetzung) Und noch ein Link:

Vicenç Navarro, Los problemas y errores del independentismo catalán

http://blogs.publico.es/vicenc-navarro/2017/10/13/los-problemas-y-errores-del-independentismo-catalan/

(systemcrash verlinkt eine leider an unerfreulicher Stelle erschienen deutsche Übersetzung)

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/13/katalonien-eine-antwort-an-raul-zelik-und-fuenf-vorschlaege-an-kommunistinnen-im-spanischen-staat/#comment-24851 Sun, 15 Oct 2017 21:56:54 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/13/katalonien-eine-antwort-an-raul-zelik-und-fuenf-vorschlaege-an-kommunistinnen-im-spanischen-staat/#comment-24851 Siehe des weiteren: "<em>Alles Volk oder was? Fallstricke eines linken Nationalismus</em> Der katalanische Nationalismus steht nicht rechts, sondern in der Tradition des Antiimperialismus. Doch wirklich fortschrittlich ist er nicht." https://www.woz.ch/1741/separatismus/alles-volk-oder-was-fallstricke-eines-linken-nationalismus Siehe des weiteren:

Alles Volk oder was? Fallstricke eines linken Nationalismus

Der katalanische Nationalismus steht nicht rechts, sondern in der Tradition des Antiimperialismus. Doch wirklich fortschrittlich ist er nicht.“

https://www.woz.ch/1741/separatismus/alles-volk-oder-was-fallstricke-eines-linken-nationalismus

]]>
by: TaP http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/13/katalonien-eine-antwort-an-raul-zelik-und-fuenf-vorschlaege-an-kommunistinnen-im-spanischen-staat/#comment-24850 Sun, 15 Oct 2017 15:35:40 +0000 http://TheoriealsPraxis.blogsport.de/2017/10/13/katalonien-eine-antwort-an-raul-zelik-und-fuenf-vorschlaege-an-kommunistinnen-im-spanischen-staat/#comment-24850 <blockquote>"Notwendig sei eine vollständige Überarbeitung der Verfassung und die Ergänzung um eine soziale Komponente [erklärte der Bundeskoordinator der Izquierda Unida, Alberto Garzón]. An Rajoy gewandt sagte er: 'Ich bin kein Anhänger der Unabhängigkeit, ich bin kein Nationalist. Ich lasse mich auch durch die Fahnen nicht verwirren und denke, dass die Kürzungen bei der Bildung oder im öffentlichen Gesundheitswesen die gleichen sind, die Sie machen und die Puigdemont macht. Die Menschen müssen Privatisierungen in der Gesundheit, in der Bildung und Ungleichheit ertragen. Dieses Problem muss man angehen.'"</blockquote> <a href="http://kommunisten.de/index.php?option=com_content&view=article&id=6970:rajoy-bleibt-auf-konfrontationskurs&catid=35:europa&Itemid=67" rel="external">http://kommunisten.de/index.php?option=com_content&#38;view=article&#38;id=6970:rajoy-bleibt-auf-konfrontationskurs&#38;catid=35:europa&#38;Itemid=67</a>

„Notwendig sei eine vollständige Überarbeitung der Verfassung und die Ergänzung um eine soziale Komponente [erklärte der Bundeskoordinator der Izquierda Unida, Alberto Garzón]. An Rajoy gewandt sagte er: ‚Ich bin kein Anhänger der Unabhängigkeit, ich bin kein Nationalist. Ich lasse mich auch durch die Fahnen nicht verwirren und denke, dass die Kürzungen bei der Bildung oder im öffentlichen Gesundheitswesen die gleichen sind, die Sie machen und die Puigdemont macht. Die Menschen müssen Privatisierungen in der Gesundheit, in der Bildung und Ungleichheit ertragen. Dieses Problem muss man angehen.‘“

http://kommunisten.de/index.php?option=com_content&view=article&id=6970:rajoy-bleibt-auf-konfrontationskurs&catid=35:europa&Itemid=67

]]>