In den letzten Tagen gelesen

Ich war ja in den letz­ten Tagen haupt­säch­lich mit Dis­ku­tie­ren über
++ die ver­meint­li­che aus­schließ­lich Zwei­ge­schlecht­lich­keit der Men­schen bei der Mäd­chen­mann­schaft, der meta-​​blog wies im übri­gen auf das hie­sige cross­pos­ting eines mei­ner dor­ti­gen Kom­men­tare hin,
und
++ über Begriffe, Moral und Poli­tik bei der Anti­de­mo­kra­ti­schen Aktion
beschäf­tigt1.
Ein paar andere Sachen habe ich trotz­dem mit­be­kom­men:
1. Ofen­schlot wies bereits vor einer guten Woche auf ein Junge Welt-Inter­view mit dem Schrift­stel­ler Die­ter Dath hin und nimmt dazu Stel­lung:
a) Die Links­par­tei zu wäh­len, um die SPD zu ärgern – das ist wirk­lich das schwächste – weil unpo­li­tischste – aller mög­li­chen Argu­mente für eine Wahl der Links­par­tei. (Ob Ofen­schlot dage­gen bes­sere Argu­mente für eine Wahl die Links­par­tei gel­ten las­sen würde, bleibt aber unklar.)
b) Inter­es­san­ter sind die Aus­füh­run­gen zur Existenzgeld-​​Debatte; dazu habe ich ges­tern schon in einem sepa­ra­ten Bei­trag Stel­lung genom­men.
2.a) Auf der Seite des Ein­stel­lungs­bünd­nis­ses gibt es bereits seit dem 16.8. einen Text der Gruppe Soli­da­ri­scher Dis­kus­si­ons­be­darf, der unter der Über­schrift „Hört auf zu heu­len, es hat gerade erst ange­fan­gen…“ „Irrun­gen und Wir­run­gen der Soli­da­ri­täts­ar­beit mit Gefan­ge­nen und Ange­klag­ten“ dis­ku­tiert. Dazu wird es hier in Bälde eine Stel­lung­nahme geben (ist schon in Arbeit)
b) wird dort auch Teil IV der hie­si­gen radi-Rezensions-​​Reihe ver­linkt.
3. Bei der Mäd­chen­mann­schaft gab es im übri­gen in etwa par­al­lel zur Zweigeschlechtlichkeits-​​Diskussion einen zwei­ten Bei­trag, der dort und gleich auch noch beim Mäd­chen­blog viele (näm­lich: 76 + 46) Kom­men­tare aus­löste. Der Bei­trag geht wie folgt los:

„Immer wie­der und von allen Seite heißt es, uns Frauen stän­den doch alle Wege offen. Wir kön­nen frei ent­schei­den, Kin­der zu bekom­men oder nicht; arbei­ten zu gehen, oder zu Hause zu blei­ben; Sin­gle, mono,- oder poly­gam zu exis­tie­ren. Aber oft geht es dabei nicht nur darum, was wir tun könn­ten, son­dern wie wir dabei ange­se­hen wer­den, wenn wir es tun. Und dafür reicht es manch­mal schon, als Frau alleine unter­wegs zu sein und Spaß zu haben. Will­kom­men im wil­den All­tag!“ –

Teil 17 der Serie „Wilde Mäd­chen“.

4. lah­ma­cun bloggt wie­der (vgl. 1 und 2 [Nr. 7]), u.a. über Erfah­run­gen in der Ambu­lanz, und nimmt unter der Über­schrift „neben­bei“ auch gleich zu Theo­rie als Pra­xis Stel­lung:

Willst du Battle? Kriegst du DGSch!!!
seit gerau­mer zeit darf sich blog­sport über einen bemer­kens­wer­ten neu­zu­gang freuen. dgsch ver­fasst nicht nur viele bei­träge und prä­sen­tiert regel­mä­ßig tages­zu­sam­men­fas­sun­gen („heute gele­sen“), son­dern sie mischt auch in dis­kus­sio­nen mit. und zeigt dort – beein­dru­ckende, wirk­lich BEEIN­DRU­CKENDE hart­nä­ckig­keit! das impo­niert mir. nor­ma­ler­weise ist es oft so, dass sich leute (und das gilt auch für mich) irgend­wann aus ner disku zurück­zie­hen, viel­leicht noch ein biss­chen pöbeln dabei (auch das gilt nicht sel­ten auch für mich) – und dann ist’s vor­bei. nicht so dgsch. dgsch schreibt lie­ber den längs­ten kom­men­tar, den es je auf blog­sport zu sehen gab. ich habe ihn „mörder-​​kommentar“ getauft. und ich bin stolz: ich habe ihm nicht nur einen namen gege­ben, ich habe ihn auch zur gänze gele­sen. den neuen auch. auf jeden fall: es geht wei­ter! [1] ob’s jemals enden wird? – wer weiß das schon … ich les‘ der­wei­len brav mit [2].
Willst du Battle? Kriegst du Battle!!!
aber hallo!
[1] vor­war­nung: das sind (ohne fuß­no­ten) ca. 14 sei­ten in open office. liegt v.a. daran, dass da noch­mals der mörder-​​kommentar und sein klei­ner bru­der doku­men­tiert wur­den.
[2] eine inhalt­li­che beur­tei­lung – dazu sehe ich mich der­zeit nicht in der lage. in sachen „Blar“ zB bin ich krims und dgsch auf­fas­sung, was das andere betrifft, mal so, mal so – es sind ein­fach zu viele the­men, die da mitt­ler­weile behan­delt wer­den, und ich schreibe keine 14-​​seitigen kom­men­tare – und v.a. komm ich kaum mit dem lesen nach! vllt kommt irgend­wann mal was zu nem ein­zel­thema, der­wei­len bin ich nur eine über die aus­dauer stau­nende lese­rin.“

5. a) scharf-​​links hat mei­nen Bei­trag zu Zivil­ge­sell­schaft oder ideo­lo­gi­sche Staats­ap­pa­rate?, den es bis dahin nur bei links­ak­tiv gab, über­nom­men

und

b) Sys­tem­crash hatte dazu hier bei dem damals hier aktu­ells­ten Bei­trag fol­gen­den Kom­men­tar abge­ge­ben:

„vie­len dank für den sehr inter­es­san­ten arti­kel über gramsci und alt­hus­ser.
die gedan­ken über kulu­relle hege­mo­nie und ideo­lo­gi­sche staats­ap­pa­rate schei­nen mir für eine erneue­rung der mar­xis­ti­schen theo­rie der gegen­wart äußerst wich­tig zu sein.
viel erfolg für ihre wei­tere arbeit!

sys­tem­crash

http://​sys​tem​crash​.word​press​.com (platt­form für mar­xis­ti­sche kon­ver­genz)“

  1. Zwecks Doku­men­ta­tion und Siche­rung mei­ner eige­nen Bei­träge stelle ich bei­des auch hier bereit: 1, 2, 3. – wie ange­kün­digt werde ich dort zwar nicht wei­ter mit dis­ku­tie­ren, aber auch die neus­ten dor­ti­gen Bei­träge wer­den hier eine Kom­men­tie­rung erhal­ten – vor­her wird es aller­dings eine kurze the­sen­ar­tige Zusam­men­fas­sung mei­ner Posi­tion zu den dort umstrit­te­nen Fra­gen fra­gen geben, da ich von einem Leser dar­auf hin­ge­wie­sen würde, daß in der Kürze die Würze liege, und Genau­ig­keit (und damit Länge) dem Ver­stän­dis und dem Über­zeu­gen der Lese­rIn­nen auch eher abträg­lich sein kön­nen. [zurück]
Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

1 Antwort auf „In den letzten Tagen gelesen“


  1. 1 Antidemokratische Aktion 03. September 2009 um 11:09 Uhr

    Warum bei der festgestellten Kerndifferenz aus einer weiteren Diskussion tatsächlich nichts werden kann:

    http://greschka.blogsport.de/2009/09/03/ein-letztes-mal-zu-tap/

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf + = dreizehn