Archiv für November 2017

Katalonien – mal eine Alternative zur nationalistischen Eskalation

„Unas 150 per­so­na­li­dades de la socie­dad, la cul­tura y la política cata­lana, de part­i­dos tan dis­pa­res como el PSC y la CUP, han suscrito este dom­ingo un mani­fi­esto que insta a incluir en los pro­gra­mas elec­to­ra­les de las for­macio­nes que con­cur­ran a los comi­cios del 21 de diciem­bre la pro­pu­esta de con­vo­car un refe­rén­dum pac­tado, informa Efe.
El mani­fi­esto, que será pre­sen­tado mañana en el Cole­gio de Perio­dis­tas de Cata­luña, llama a los part­i­dos a asu­mir tam­bién en la cam­paña elec­to­ral la peti­ción de libertad para los excon­sel­lers y los líde­res de la ANC y Òmnium Cul­tu­ral deten­i­dos y la dero­ga­ción del artí­culo 155 de la Con­sti­tu­ción.
Entre los pro­mo­to­res y fir­man­tes del mani­fi­esto se encu­en­tran el can­tante Rai­mon, los excon­sel­lers And­reu Mas Colell (CiU), Joa­quim Nadal y Antoni Cas­tells (PSC), el exdi­pu­tado de la CUP David Fernán­dez, el expre­si­dente del Par­la­ment Joan Rigol y la actriz Emma Vila­rasau.“

https://​elpais​.com/​C​o​m​e​n​t​a​r​i​o​/​1​5​0​9​9​1​9​4​4​4​-​3​8​3​9​f​e​6​7​0​3​0​a​5​7​9​8​7​8​1​1​d​7​6​2​1​1​f​22c50

Meine Über­set­zung:

„Unge­fähr 150 Men­schen aus Gesell­schaft, Kul­tur und Poli­tik Kata­lo­ni­ens – aus so unter­schied­li­chen Par­teien wie der PSC und der CUP – haben die­sen Sonn­tag ein Mani­fest unter­schrie­ben, das dar­auf dringt, in die Wahl­pro­gramme der For­ma­tio­nen, die bei den Wah­len am 21. Dezem­ber teil­neh­men, einen Vor­schlag für ein aus­ge­han­del­tes [ver­ein­bar­tes] Refe­ren­dum auf­zu­neh­men, infor­miert die [Nach­rich­ten­agen­tur?] Efe.
Die­ses Mani­fest, das mor­gen im Cole­gio [Schule, Kam­mer, Kol­le­gium, …] de Perio­dis­tas [der Jour­na­lis­ten] Kata­lo­ni­ens vor­ge­stellt wird, ruft die Par­teien auf, in die Wahl­kam­pa­gnen außer­dem eine Peti­tion für die Frei­heit der inhaf­tier­ten ehe­ma­li­gen Regio­nal­mi­nis­ter und Anfüh­rer von ANC und Òmnium Cul­tu­ral sowie die Aufhebung/​Änderung/​Außerkraftsetzung/​Abschaffung des Art. 155 der [spa­ni­schen] Ver­fas­sung auf­zu­neh­men1.
Unter den Initia­to­ren und Unter­zeich­nern des Mani­fest befin­den sich der Sän­ger Rai­mon, der ehe­ma­lige Regio­nal­mi­nis­ter And­reu Mas Colell (CiU2), Joa­quim Nadal y Antoni Cas­tells (PSC), der ehe­ma­lige Abge­ord­nete der CUP David Fernán­dez, der ehe­ma­lige Par­la­ments­prä­si­dent Joan Rigol und die Schau­spie­le­rin Emma Vila­rasau.“

  1. Mir ist nicht klar, ob aus­schließ­lich die Auf­he­bung ( = Been­di­gung) der Anwen­dung des Arti­kels im vor­lie­gen­den Fall oder aber eine Änderung/​Abschaffung des Arti­kels selbst gefor­dert wird. [zurück]
  2. Siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Converg%C3%A8ncia_i_Uni%C3%B3. [zurück]

Weiteres zu Katalonien

1.

Ges­tern ist die trend-November-​​Ausgabe mit einem Katalonien-​​Schwerpunkt (u.a. mit The­sen von mir) erschie­nen:

http://​trend​.info​par​ti​san​.net/​i​n​h​a​l​t​.html; vgl. http://​trend​.info​par​ti​san​.net/​t​r​d​1​1​1​7​/​e​d​i​t​1​1​1​7​.html

2. (mehr…)

„Das [z.B.: katalanische] Volk“ – ein leerer Signifikant

Harald Pio­trow­ski schreibt bei Gras­wur­zel­re­vo­lu­tion via Links­net via sys­tem­crash:

„Von links­na­tio­na­lis­ti­scher Seite wird […] gel­tend gemacht, dass […] man/​frau sich […] dem ‚(Arbeiter-)Volk‘ zurechne und die­ses sei doch (per defi­ni­tio­nem) ‚fort­schritt­lich‘. Dem­ent­spre­chend gelte es, eine ‚Volks­re­pu­blik‘ zu instal­lie­ren, die sich natür­lich diverse Ver­spre­chun­gen nach mehr sozia­ler Sicher­heit und Gerech­tig­keit zuei­gen gemacht hat. Diese sind aber, je nach sozia­lem und poli­ti­schem Milieu, ent­we­der so dif­fus gefasst, dass sich jede/​r ihren oder sei­nen Teil dabei den­ken kann, bzw. gehen nicht dar­über hin­aus, was sich die klas­si­sche Sozi­al­de­mo­kra­tie zu ihren Hoch­zei­ten dazu hat ein­fal­len las­sen (Ver­staat­li­chungs­pro­gramme, Natio­nal­bank, Rei­chen­be­steue­rung, usw.).

‚Volk‘, ‚Nation‘ als leere Hül­sen

Kaum eine Idee wird daran ver­schwen­det, das Schei­tern eines der­ar­ti­gen Neo­keyn­sia­nis­mus auch nur kri­tisch unter die Lupe zu neh­men (z.B. der völ­lige Bank­rott einer Syriza in Grie­chen­land, ganz zu schwei­gen von ähnli­chen Ver­su­chen in Latein­ame­rika), statt­des­sen der abge­lei­erte Kalauer (mehr…)