Katalanische Demokratie-Illusionen

Peter Nowak hat mich für Tele­po­lis zum Katalonien-​​Konflikt inter­viewt:

https://​www​.heise​.de/​t​p​/​f​e​a​t​u​r​e​s​/​K​a​t​a​l​o​n​i​e​n​-​E​m​p​h​a​t​i​s​c​h​e​-​D​e​m​o​k​r​a​t​i​e​-​u​n​d​-​d​a​s​-​G​e​w​i​c​h​t​-​v​o​n​-​V​e​r​f​a​s​s​u​n​g​e​n​-​3​8​7​1​0​4​5​.html

Dar­un­ter sind bis­her mehr als drei Dut­zend Kom­men­tare – unter­schied­li­cher Qua­li­tät – gepos­tet wor­den.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

3 Antworten auf „Katalanische Demokratie-Illusionen“


  1. 1 TaP 26. Oktober 2017 um 11:11 Uhr
  2. 2 TaP 26. Oktober 2017 um 20:18 Uhr

    In dem Telepolis-Interview hatte ich u.a. gesagt:

    „Schon jetzt dürfte es eine doppelte Enttäuschung geben: Den einen geht der Prozess nicht schnell genug, den anderen ist er schon jetzt zu kompliziert und zu konfliktreich.“

    Der taz-Korrespondent in Spanien hat einen ähnlichen Eindruck:

    „Wenn die 74-jährige Aktivistin und ehemalige Politikerin spricht, ist nur noch wenig von dem Elan zu spüren, mit dem sie am 1. Oktober in Badalona zur vom Verfassungsgericht verbotenen Abstimmung über die Unabhängigkeit Kataloniens ging. […]. ‚Ich bin völlig ratlos. Ich habe keine Idee, was zu tun ist‘, gesteht Arqué, hinter der ein langes politisches Leben liegt. Sie gehörte dem Nationalen Pakt für ein Referendum an, einem Bündnis aus Befürwortern und Gegnern der Unabhängigkeit, die nur der Wunsch nach einer freien Abstimmung einte.“

    „Den einzigen Ausweg, den der Redakteur sieht, ist ein ‚taktischer Rückzug‘ von Carles Puig­demont, des Chefs der katalanischen Regionalregierung, um so die Anwendung des Paragrafen 155 noch zu verhindern. ‚Wenn nicht, wird alles zugrunde gehen, was wir in Katalonien mühsam in 40 Jahren Selbstregierung aufgebaut haben.‘“

    „‚Die Unsicherheit angesichts des Konflikts beeinträchtigt die wirtschaftliche Entwicklung Kataloniens und damit mittelfristig den Arbeitsmarkt‘, sagt Javier Pacheco, der in Katalonien Spaniens größter Gewerkschaft CCOO vorsitzt. 1.300 Unternehmen haben mittlerweile ihren Sitz aus der Region verlegt. Der Paragraf 155 könne diese Tendenz noch verstärken, ist er sich sicher.“

    http://taz.de/Spanien-uebernimmt-die-Kontrolle/!5454737/

  3. 3 TaP 27. Oktober 2017 um 11:01 Uhr

    Antwort auf einen Kommentar, der bei Telepolis unter dem Interview erschienen:

    Antagonistischer Konflikt und demokratisches Ideal

    http://scharf-links.de/48.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=62695&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=7ce63b16ff

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− eins = eins