Wider die fordistische Nostalgie

Achim Schill hat bei Fb (1 und 2) zwei inter­es­sante Arti­kel ver­linkt:

  • Mein­hard Creydt: Zur Idea­li­sie­rung des frü­he­ren Sozi­al­staats besteht kein Anlass

https://​www​.heise​.de/​t​p​/​f​e​a​t​u​r​e​s​/​Z​u​r​-​I​d​e​a​l​i​s​i​e​r​u​n​g​-​d​e​s​-​f​r​u​e​h​e​r​e​n​-​S​o​z​i​a​l​s​t​a​a​t​s​-​b​e​s​t​e​h​t​-​k​e​i​n​-​A​n​l​a​s​s​-​3​7​8​0​8​3​4​.html

  • Daphne Law­less: Kon­ser­va­tive Linke: Schein­lö­sun­gen von ges­tern

https://​fight​back​.org​.nz/​g​e​g​e​n​-​d​i​e​-​k​o​n​s​e​r​v​a​t​i​v​e​-​l​inke/

Anm.: 1. Die Syrien-​​Position der Auto­rin teile ich nicht (auch Achim Schill hat dies­bzgl. Beden­ken ange­mel­det). 2. Die poli­ti­sche Land­schaft Neu­see­lands scheint sich – auch wenn es auch hier­zu­lande (in Form von Tei­len der Links­par­tei und klei­nen mar­xis­ti­schen Grup­pen) eine „kon­ser­va­tive Linke“ gibt – ziem­lich stark von der hie­si­gen zu ent­schei­den (Unter­bre­chung der lin­ken Kon­ti­nui­tät schon 1981; starke Bedeu­tung eines kon­ser­va­ti­ven – statt neo­li­be­ra­len Ökolo­gis­mus).

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

0 Antworten auf „Wider die fordistische Nostalgie“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× acht = sechsundfünzig