Heute auf ND-Debatten-Seite erschienen: Zur Kritik des Linkskeynesianismus in der Linkspartei und anderswo (von systemcrash und mir)

Heute ist auf der online-​​Debatten-​​Seite des neuen deutsch­land, als Ant­wort auf einen Arti­kel von Joa­chim Bisch­off und Björn Radke (Sozia­lis­ti­sche Stu­di­en­grup­pen [SOST] /​ Zeit­schrift Sozia­lis­mus) vom 26.09.2016, von Achim Schill (aka sys­tem­crash) und mir erschie­nen:

Ver­tei­lungs­ge­rech­tig­keit ist zu wenig

Zur Kri­tik des Links­keyne­sia­nis­mus in der Links­par­tei und anderswo

https://​www​.neues​-deutsch​land​.de/​a​r​t​i​k​e​l​/​1​0​2​7​9​2​0​.​v​e​r​t​e​i​l​u​n​g​s​g​e​r​e​c​h​t​i​g​k​e​i​t​-​i​s​t​-​z​u​-​w​e​n​i​g​.html

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

3 Antworten auf „Heute auf ND-Debatten-Seite erschienen: Zur Kritik des Linkskeynesianismus in der Linkspartei und anderswo (von systemcrash und mir)“


  1. 1 TaP 08. Oktober 2016 um 22:52 Uhr

    Siehe ergänzend:

    Kontrazyklisch: Wider den linkskeynesianistischen Stachel gelöckt

    von systemcrash & TaP

    http://scharf-links.de/90.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=57807&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=7e3df64873 (08.10.2016).

    Bei der Gelegenheit sei hingewiesen auf:

    ’scharf-links‘ bittet dringend um Spenden!

    Liebe LeserInnen von www.scharf-links.de,

    liebe AutorInnen von www.scharf-links.de,

    liebe GenossInnen,

    Gegenöffentlichkeit kostet Geld. Deshalb wir benötigen zur Finanzierung der Internet-Zeitung www.scharf-links.de eine finanzielle Beteiligung unserer Leserinnen und Leser an den regelmäßig entstehenden Kosten.

    Vorauszustellen ist, dass die Arbeit der Redaktion ausschließlich ehrenamtlich geleistet wird und dadurch keine Personalkosten anfallen. Kosten für die Anmietung eines Arbeitsraumes werden ebenfalls durch die Nutzung von Privaträumen vermieden.

    Dennoch bleiben unabwendbare Aufwendungen übrig, z.B. Providerkosten von derzeit ca. 1400 Euro jährlich, Internetrecherche, Telefon, Newsletter, Fahrtkosten, Porto, Drucksachen, Versicherungen oder manchmal auch eine Rechtsberatung (Abmahnanwälte!) etc. Insgesamt belaufen sich die unabwendbaren Kosten für unsere Online-Zeitung auf ungefähr 250 Euro pro Monat. Gemessen dem, was ein Printmedium mit ähnlich großer Reichweite kosten würde, stellt sich die Rechnung sehr günstig dar, aber auch sie muss erst einmal bezahlt werden.

    Bislang haben wir in diesem Jahr 890,00 Euro Spendeneingang zu verzeichnen. Dieses geringe Spendenaufkommen gefährdet scharf-links. Für das Weiterbestehen des Projektes bitten wir deshalb alle AutorInnen und GenossInnen dringend, jeweils im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten, um eine regelmäßige Zuwendung für die Finanzierung der im vorherigen Absatz dargelegten unabwendbaren Aufwendungen zum Betrieb von ww.scharf-links.de. Auch kleinere Beiträge sind hilfreich.

    Für die Redaktion bedanken sich herzlich,

    Edith Bartelmus-Scholich

    Karl Wild

    Manfred Steglich

    Spenden bitte an:

    E. Bartelmus-Scholich

    Stichwort: Spende Onlinezeitung ’scharf-links‘

    Sparkasse Krefeld

    IBAN: DE73 3205 0000 0001 3496 53

    BIC: SPKRDE33XXX“

    http://scharf-links.de/61.0.html?&tx_ttnews[tt_news]=54240&tx_ttnews[backPid]=56&cHash=4b5ebecfdb

  2. 2 TaP 09. Oktober 2016 um 17:56 Uhr

    Und noch eine Ergänzung:

    Zwei Artikel, 2 × 2 konvergierende Thesen und eine Differenz

    (ein kurzer Vergleich unseres Textes mit einem Text von Raul Zelik, der am Samstag im ND erschien):

    Macht Gegenmacht!

    https://www.neues-deutschland.de/artikel/1027947.macht-gegenmacht.html

  3. 3 TaP 09. Oktober 2016 um 21:21 Uhr

    Neu bei infopartisan / trend-Update:



    http://infopartisan.net/

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− eins = drei