Archiv für März 2016

Differenziert denken, was in der Wirklichkeit IST!

Die Köl­ner Gruppe des kom­mu­nis­ti­schen …ums Ganze-​​Bündnisses, der Antifa AK, hat einen Auf­ruf für einen „links­ra­di­ka­len und queerfe­mi­nis­ti­schen“ Block bei der femi­nis­ti­schen und anti­ras­sis­ti­schen Demons­tra­tion am 12. März in Köln ver­öf­fent­licht:

https://​antifa​-ak​.org/​i​n​-​d​i​e​-​o​f​f​e​n​s​i​v​e​-​g​e​g​e​n​-​n​a​t​i​o​n​-​k​a​p​i​t​a​l​-​u​n​d​-​p​a​t​r​i​a​r​chat/

=

https://​links​un​ten​.indy​me​dia​.org/​d​e​/​n​o​d​e​/​1​71478

und ich habe dazu ein paar – teils zustim­mende, teils kri­ti­sche – Anmer­kun­gen gemacht:

Auch heu­tige Gesell­schaf­ten sind patri­ar­chal, aber sie sind es nicht, weil das Kapi­tal oder der Kapi­ta­lis­mus daran schuld wäre

https://​links​un​ten​.indy​me​dia​.org/​d​e​/​n​o​d​e​/​1​71589

Passen materialistische Kritik und Identitätspolitik zusammen?

Am Mitt­woch nahm ich als Krank­heits­ver­tre­tung für Nina Scholz (Hate Maga­zine) auf dem Podium an der Ver­an­stal­tung Klasse Frau – Zum Stand femi­nis­ti­schen Kämp­fens von TOP B3rlin und Helle Panke teil. Ich wurde gefragt: „Wie kann man eine mate­ria­lis­ti­sche und eine Iden­ti­täts­kri­tik – oder weil es so oft inzwi­schen so posi­tiv for­mu­liert wird: wie kann man eine mate­ria­lis­ti­sche Kri­tik und Iden­ti­täts­po­li­tik – über­haupt zusam­men­den­ken? Was könnte der deut­schen Lin­ken aus Dei­ner Sicht aus dem Dilemma der indi­vi­dua­li­sier­ten Betrof­fen­heits­phase hel­fen her­aus­zu­tre­ten?“

Meine Ant­wort und die Ant­wor­ten von Sarah Speck (kit­chen poli­tics) und Anja (Care Revo­lu­tion) auf die ihnen gestell­ten Fra­gen sowie die anschlie­ßende Dis­kus­sion kann sich dort ange­hört wer­den:

Briefe über Briefe… – von der NAO Berlin, der Revolutionären Kommunistischen Internationalen Tendenz, von systemcrash u. TaP

1.a) Die NAO Ber­lin hat einen Brief „an die Grup­pen im NaO-​​Prozess“ geschrie­ben:

http://​nao​-pro​zess​.de/​z​u​m​-​n​a​o​-​p​r​o​z​e​s​s​-​b​r​i​e​f​-​d​e​r​-​n​a​o​-​b​e​r​l​i​n​-​a​n​-​d​i​e​-​g​r​u​p​p​e​n​-​i​m​-​n​a​o​-​p​r​o​zess/

b) Dazu habe ich zusam­men mit sys­tem­crash Stel­lung genom­men:

Bünd­nis revo­lu­tio­nä­rer Grup­pen 2.0?! Zum Vor­schlag der NaO Ber­lin, die NaO auf­zu­lö­sen

http://​scharf​-links​.de/​2​6​6​.​0​.​h​t​m​l​?​&​a​m​p​;​t​x​_​t​t​n​e​w​s​[​t​t​_​n​e​w​s​]​=​5​5​1​3​9​&​a​m​p​;​t​x​_​t​t​n​e​w​s​[​b​a​c​k​P​i​d​]​=​5​6​&​a​m​p​;​c​H​a​s​h​=​5​8​0​8​9​37c42

2. Bei plaene​.blog​sport​.eu wurde wur­den je drei Briefe der RCIT sowie systemcrash/​TaP als e-​​Broschüre ver­öf­fent­licht:

Titelseite der Broschüre

http://​plaene​.blog​sport​.eu/​2​0​1​6​/​0​3​/​0​5​/​z​u​-​m​e​t​h​o​d​e​n​-​u​n​d​-​i​n​h​a​l​t​e​n​-​r​e​v​o​l​u​t​i​o​n​a​e​r​e​r​-​k​o​n​v​e​r​genz/

Frauen*-VV Köln: FLTI-Block „Nein zum sexistischen und rassistischen Normalzustand“ am 12.3.

„Die Sil­ves­ter­nacht in Köln hat das Thema sexua­li­sierte Gewalt im öffent­li­chen Raum auf die Tages­ord­nung gesetzt. Doch warum jetzt?
Sexis­mus und sexua­li­sierte Gewalt sind keine neuen Phä­no­mene und seit Jahr­zehn­ten wird von Frauen* dar­auf hin­ge­wie­sen und dage­gen vor­ge­gan­gen. Gewalt gegen Frauen* fin­det vor allem im Pri­va­ten – im Bekann­ten­kreis, in der Fami­lie oder der (Ex-)Beziehung statt. Aber auch auf öffent­li­chen Sil­ves­ter­par­tys, im Kar­ne­val oder auf dem Okto­ber­fest ebenso wie auf dem Tahr­ir­platz in Ägyp­ten oder bei den Gezi-​​Protesten in Istan­bul. Ver­ge­wal­ti­gende Män­ner sind ver­ge­wal­ti­gende Män­ner, egal wo.“

„Sexis­mus ist Teil der herr­schen­den Ver­hält­nisse […] und lässt sich somit nicht abschie­ben!“

„Uns ver­bin­det eine radi­kale femi­nis­ti­sche Idee, die mit dem gewalt­tä­ti­gen Patri­ar­chat bricht, die Kapi­ta­lis­mus, Sexis­mus, Ras­sis­mus, Aus­gren­zung, Krieg und Aus­beu­tung hin­ter sich lässt und ein wür­di­ges Leben ermög­licht, für alle Men­schen. Bauen wir unsere eige­nen Struk­tu­ren auf.

Frauen* schla­gen zurück
Refu­gees wel­come
Fight sexism and racism“

Sa., 12.3., 13 h, Köln, Dom (Ron­cal­li­platz)

https://​reclaim​fe​mi​nism​.org/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​1​6​/​0​2​/​A​u​f​r​u​f​-​z​u​m​-​F​L​T​I​-​B​l​o​c​k​.​F​r​a​u​e​n​-​s​t​e​r​n​c​h​e​n​-​V​o​l​l​v​e​r​s​a​m​m​l​u​n​g.pdf

Fr., 11.3., 20 h: Bun­des­wei­tes FLTI*-Plenum in Köln:

https://​reclaim​fe​mi​nism​.org/​w​p​-​c​o​n​t​e​n​t​/​u​p​l​o​a​d​s​/​2​0​1​6​/​0​2​/​E​i​n​l​a​d​u​n​g​-​D​e​m​o​-​u​n​d​-​F​L​T​I​-​P​l​e​n​u​m​.​F​r​a​u​e​n​-​s​t​e​r​n​c​h​e​n​-​V​o​l​l​v​e​r​s​a​m​m​l​u​n​g.pdf

HEUTE (Di., den 1. März, 19 h, NYiB):

Ber­li­ner Vor­be­rei­tungs­tref­fen + Ver­kauf von Zug­ti­ckets nach Köln:

https://​links​un​ten​.indy​me​dia​.org/​d​e​/​n​o​d​e​/​1​70162