Nochmal zu den Wahlaussichten von ANTARSYA – und überhaupt zum Stand der Umfragen in Griechenland

Am Sams­tag und den Tagen zuvor sah es – wegen recht hoher Umfra­ge­ergb­nisse für die „Sons­ti­gen“ – so aus, als könnte ANT­AR­SYA in die Nähe der 3 %-Hürde kom­men. Wie schon in mei­nen Ergän­zun­gen (Kom­men­ta­ren) unter dem alten Arti­kel und dem Über­blick vom Sonn­tag deut­lich deut­lich gewor­den ist, fand die­ser Stand der Dinge in den spä­te­ren Umfra­gen keine Bestä­ti­gung.

Seit Sonn­tag sind mit siche­rer Quelle aus­schließ­lich die bei­den unter dem Arti­kel vom Sonn­tag schon erwähn­ten Umfra­gen hin­zu­ge­kom­men. Außer­dem hat heute Stathis Kou­ve­lakis bei FB die Gra­phik zu einer von Politologie-​​Studierenden der Uni­ver­si­tät von Thes­sa­lo­niki durch­ge­führ­ten Umfrage gepos­tet, aber keine Quelle /​ Link ange­ge­ben. Nach Anga­ben von Kou­ve­lakis gehört diese Gruppe zu den weni­gen, die vor dem 5. Juli das Referendums-​​Ergebnis „pre­diec­ted ade­qua­tely“.

In der Umfrage ist ANT­AR­SYA mal wie­der sepa­rat aus­ge­wie­sen – und zwar mit 1,2 % (das wäre in etwa eine Ver­dopp­lung ggü. der Wahl im Jan. und in etwa das glei­che Ergeb­nis wie im Mai 2012). Der Anteil der – außer ANT­AR­SYA – noch ver­blei­ben­den Sons­ti­gen liegt in die­ser Umfrage bei 2,7 % (jeweils Roh­werte). Damit weist diese Umfrage höhere Werte für die Sons­ti­gen als die letz­ten drei Umfra­gen aus.
Die Getrennt-​​Ausweisung von ANT­AR­SYA habe ich zum Anlaß genom­men, auch noch mal nach den bei­den Umfra­gen mit Anga­ben zu ANT­AR­SYA zu gucken, die Tom Stroh­schnei­der vor­letz­tes Wochen­ende mit auf­lis­tete: In der einen war das Ver­hält­nis ANT­AR­SYA – rest­li­che „Sons­tige“ 1,2 : 4,2; bei der ande­ren 1,3 : 0,9.
Wenn wir die­sen weni­gen und ziem­lich unter­schied­li­chen Zah­len über­haupt etwas ent­neh­men wol­len, so hätte dies zu sein, daß auf ANT­AR­SYA wohl nicht der Haupt­teil der gesam­ten (also: ANT­AR­SYA + der Rest) „sons­ti­gen“ Stim­men ent­fal­len wird. In die­ser Rich­tung deu­tet auch, daß in der Wiki­pe­dia inzwi­schen die Liste der kan­di­die­ren­den „sons­ti­gen“ For­ma­tio­nen noch län­ger gewor­den ist. Diese 24 For­ma­tio­nen umfas­sende Liste scheint jetzt voll­stän­dig zu sein („19 Par­teien und fünf Wahl­bünd­nisse haben sich beim Höchst­ge­richt Areo­pag für eine Teil­nahme am Urnen­gang bewor­ben.“ [http://​www​.kom​mu​nis​ten​.de]). Ich liste im Fol­gen­den alle „Sons­ti­gen“ auf, die jetzt (außer ANT­AR­SYA) in der Wiki­pe­dia genannt wer­den:

  • Marxist–Leninist Com­mu­nist Par­ties of Greece [KKE (m-​​l) /​ M-​​L KKE]: bis­her bes­tes Ergeb­nis 2007, als sie getrennt kan­di­dier­ten: 0,24 % + 0,11 %.
  • Orga­ni­sa­tion of Com­mu­nist Inter­na­tio­na­lists of Greece (OKDE): hat bis­her nur im Jan. 2015 (0,04 %) und Mai 2012 (0,03 %) kan­di­diert.
  • Orga­ni­sa­tion for the Reconstruc­tion of the KKE (OAKKE): Bis­her bes­tes Ergeb­nis 0,09 % (1994).
  • Demo­crats – Society of Values – Pirate Party of Greece: Die Socity of Values kan­di­dierte 2014 bei der EU-​​Parlamentswahl und erreicht 0,37 % (via x). Die Pirate Party of Greece erreichte bei der glei­chen Wahl zusam­men mit den Eco­lo­gist Greens 0,9 %.1
  • Society – Poli­ti­cal Party of the Suc­ces­sors of Kapo­dis­trias: Bis­her beste Ergeb­nis bei der EU-​​Parlamentswahl 2014 (0,6 %) und bei der griech. Par­la­ments­wahl im Mai 2012 (0,45 %).
  • United Popu­lar Front (EPAM): im Mai 2012 und bei der EU-​​Parlamentswahl jeweils knapp 1 %.
  • Recreate Greece (DX): Bei der (erst­ma­li­gen) Kan­di­da­tur im Mai 2012 alleine 2,15 %; bei der anschlie­ßen­den Wahl im Juni zusam­men mit DRASI und der Libe­ral Alli­ance 1,59 % (DRASI kan­di­diert dies­mal auf der Liste von Potami; bei der Wahl im Mai 2012 erreich­ten DRASI und Libe­ral Alli­ance zusam­men – neben [!] Recreate Greece – 1,8 %. Die Libe­ral Alli­ance scheint am 20. Sept. nicht zu kan­di­die­ren. Im Jan. 2015 hat­ten alle drei For­ma­tio­nen nicht kan­di­diert.)
  • Natio­nal Hope: wurde im Mai 2012 als „under the elec­to­ral law from par­ti­ci­pa­ting as it is a mon­ar­chist party“ vom griech. Supreme Court von der Wahl aus­ge­schlos­sen; im Juni 2012 erreichte sie 0,07 % und im Jan. 2015 erneut aus­ge­schlos­sen.
  • Greek People’s Demo­cra­tic Libe­ra­tion (ELLADA): erreicht im Jan. 2015 0,08 %.
  • Greek Move­ment for Direct Demo­cracy: Kan­di­da­tur wurde im Mai 2012 zurück­ge­wie­sen.
  • Demo­cra­tic Party (DIKO): keine Infor­ma­tio­nen gefun­den.
  • Pana­gra­rian Labour Move­ment of Greece (PAEKE): erhielt im Jan. 2015 genau eine Stimme. Im Mai 2012 immer­hin 302 Stim­men (= 0,00 %).
  • Patrio­tic Union – Greek Popu­lar Gathe­ring (ELAS): Bei der EU-​​Parlamentswahl 2014 kan­di­dier­ten Patrio­tic Union − Greek Popu­lar Rally und erreich­ten 0,08 %. („Gathe­ring“ und „Rally“ schei­nen mir unter­schied­li­che engl. Über­set­zun­gen für ein-​​ und das­selbe griech. Wort zu sein.)
  • Insti­tu­tion (Thes­mos): habe ich keine Infor­ma­tio­nen zu gefun­den.

Die jewei­li­gen bis­he­ri­gen höchs­ten Wahl­er­geb­nisse all­die­ser For­ma­tio­nen zusam­men­ge­zählt, erge­ben sich fast 5 %.

Aber zurück zu der heute von Stathis Kou­ve­lakis erwähn­ten Umfrage (es fol­gen wie­derum die Roh­werte):

  • Die LAE schnei­det mit 7,5 % in die­ser Umfrage bes­ser ab als in den meis­ten ande­ren Umfra­gen. Im Gegen­zug schnei­det die KKE schlech­ter ab.
  • ND liegt einen Pro­zent­punkt vor SYRIZA.
  • Die Zen­trums­union liegt gemäß der all­ge­mei­nen Ten­denz über, ANEL unter 3 %.

Und um die Unent­schlos­se­nen berei­nigt erge­ben sich fol­gende Zah­len2:

PS.:

Wie immer sind Kor­rek­tu­ren und Ergän­zun­gen gern gese­hen.

PPS.:

Und eine Gra­phik (vgl. dazu schon dort: „inter­es­san­ter­weise ver­liert Syriza nach rechts zu ND die meis­ten Wäh­le­rinn­nen (hier wird ange­nom­men die alten Stamm­wäh­le­rIn­nen), dann zur LAE und dann zu den Nicht-​​Wählern“), die Wäh­le­rIn­nen­wan­de­run­gen dar­stellt habe ich auch noch gefun­den:

Kathimerini, 06.09.2015; 13:21 h

Falls ich die bei­den unte­ren Gra­phi­ken, auch ohne Griech. zu kön­nen, rich­tig inter­pre­tiere, ver­liert SYRIZA nach die­ser Umfrage gut 30 % ihrer Wäh­le­rIn­nen vom Jan. – und davon 10 % an die noch Ent­schlos­se­nen bzw. die die, keine Anga­ben machen, 9 % an die LAE, 3 % an die KKE, aber sogar 7 % an ND.

Und ND ver­liert ihrer­seits 2 % ihrer Wäh­le­rIn­nen vom Jan. an SYRIZA, 7 % an Unent­schlos­sene /​ keine Anga­ben und 3 % an Potami.

Beide Umfra­gen (1 und 2) erge­ben also Unter­schied­li­ches!

  1. „Noted that Eco­lo­gist Greens (stan­da­lone with no coali­tion and before their breakup in two sepa­rate par­ties) recei­ved in the May 2012 elec­tion 2,93% (185.366) of the vote, and in the June 2012 elec­tion 0.88% (54.420) of the vote. Their second half, Pra­si­noi par­ti­ci­pa­ted sepa­ra­tely in the Euro­pean elec­tions and recei­ved 0.50% (28,460 votes).“ (Wiki­pe­dia) [zurück]
  2. Die von Kou­ve­lakis gepos­tete Gra­phik macht keine Anga­ben zu denen, die leere oder ungül­tige Stimm­zet­tel abge­ge­ben wol­len. Den­noch erge­ben die in der Gra­phik genann­ten Zah­len eine Summe von 100 %, sodaß hin­sicht­lich der lee­ren und ungül­ti­gen Stimm­zet­tel keine Umrech­nung erfor­der­lich ist. [zurück]
Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

4 Antworten auf „Nochmal zu den Wahlaussichten von ANTARSYA – und überhaupt zum Stand der Umfragen in Griechenland“


  1. 1 TaP 10. September 2015 um 11:33 Uhr

    Das ND erwähnt die von Kouvelakis erwähnte Umfrage nun auch – aber ebenfalls ohne wirkliche Quellenangabe, sondern mit Link zur Graphik bei Twitter:

    https://twitter.com/ronanburtenshaw/status/641602190226948096/photo/1

    via

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/984095.volkseinheit-in-umfrage-bei-7-5-prozent.html

  2. 2 TaP 10. September 2015 um 22:15 Uhr

    Ich bin noch auf die eine genauere Darstellung der am letzten Sonntag erwähnten Umfrage gestoßen:

    http://www.iefimerida.gr/sites/default/files/dimoskopisi.pdf

    via

    http://www.heise.de/tp/artikel/45/45938/1.html.

    ANTARSYA wird dort separat ausgewiesen und kommt auf 1 %, wobei zu berücksichtigen ist, daß dieses Institut „round[s] their data so that in the end they show a .0 or a .5 value“. 1 % kann also irgendetwas zwischen ab 0,75 und unter 1,25 heißen.

    Bei der vorhergehenden Umfrage des gleichen Instituts war ANTARSYA ebenfalls mit 1 % ausgewiesen (1,5 % für die restlichen „Sonstigen“); noch eine Umfrage früher war sie anscheinend nicht ausgewiesen (sofern ich mich nicht gerade vergucke) und „Sonstige“ (also incl. ANTARSYA): 2 %. – also anscheinend für ANTARSYA ein geringerer Wert als in den letzten beiden Umfragen dieses Instituts (oder es liegt an den unterschiedlichen Sekundär-Quellen: iefimerida.gr und bankingnews.gr versus topontiki.gr).

    Und in der mir bekannten Quelle für die ersten Umfrage dieses Instituts seit Entstehung LAE war ANTARSYA auch nicht separat ausgewiesen und die „Sonstigen“ (also einschließlich ANTARSYA) kamen nur auf 1,5 %.

    Nach diesem Institut scheint es also für ANTARSYA eine leichte Steigerung von den früheren zu den aktuelleren Umfragen zu geben.

  3. 3 TaP 11. September 2015 um 0:15 Uhr

    Der Autor des gerade erwähnten Heise-Text weist außerdem auf die

    „Tatsache [hin], dass Wähler der Goldenen Morgenröte erfahrungsgemäß bei Umfragen systematisch ihre Präferenz verschweigen“,

    und schreibt dann weiter:

    „Entweder, sie geben an, dass sie zum Beispiel für die Nea Dimokratia votieren würden, oder aber sie erklären sich zu Unentschlossenen. Beides führt dazu, dass sowohl die Werte der Goldenen Morgenröte zu niedrig, als auch die der Nea Dimokratia und der Unentschlossenen zu hoch sind. Diese bei den beiden Wahlen 2012, den Europawahlen 2014 und den Parlamentswahlen im Januar 2015, beobachtete Besonderheit wird in den Umfragen nie richtig erfasst.
    Demgegenüber ist die Abspaltung von SYRIZA, die sich um Panagiotis Lafazanis bildende Popular Unity, als Partei noch zu frisch, um in Umfragen statistisch richtig eingeordnet zu werden. Vieles hängt davon ab, wie sehr die Ikone der Linken, Manolis Glezos, am Mittwoch gesetzt auf Nummer 1 der Landesliste, die Wähler mobilisieren kann.“

  4. 4 TaP 14. September 2015 um 23:47 Uhr

    ++ National Hope,

    ++ Greek Movement for Direct Democracy,

    ++ Democratic Party (DIKO),

    ++ Panagrarian Labour Movement of Greece (PAEKE)

    und

    ++ Institution (Thesmos)

    wurden anscheinend nicht zur Wahl zugelassen; statt dessen sind unabhängige KandidatInnen hinzugekommen.

    Siehe dort – die aktualisierte Tabelle –:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Greek_legislative_election,_September_2015#Results

    und vgl. dort – unter „Results“ / „Nation wide“ –:

    http://www.electograph.com/p/special-greek-legislative-election-20.html

    Der Einfluß auf das zu erwartende Wahlergebnis dürfte marginal sein (s. oben im Artikel die Angaben zu den ausgeschlossenen Formationen).

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


acht × = zweiunddreißig