ANTARSYA mit Chance in die Nähe der 3 %-Hürde zu kommen?

Nach­dem ges­tern zwei und heute eine wei­tere Umfrage mit ziem­li­chen hohen Wer­ten für die „sons­ti­gen“ Par­teien ver­öf­fent­licht wur­den, habe ich nun ver­sucht mich mit der Frage zu befas­sen, was das für das zu erwar­tende Ergeb­nis von ANT­AR­SYA heißt – das heißt, wel­che „sons­ti­gen“ Par­teien denn außer­dem noch kan­di­die­ren.

Die engl. Wiki­pe­dia lis­tet bis­her fol­gende For­ma­tio­nen (außer ANTARSYA-​​EEK und den eh in den Umfra­gen erwähn­ten Grup­pie­run­gen):

  • KKE (ml) /​ ML KKE: Die hat­ten ihr bis­her bes­tes Ergeb­nis 2007, als sie getrennt kan­di­dier­ten: 0,24 % + 0,11 %.
  • OKDE: hat bis­her nur im Jan. 2015 (0,04 %) und Mai 2012 (0,03 %) kan­di­diert.
  • OAKKE: Bis­her bes­tes Ergeb­nis 0,09 % (1994).
  • Society of Values, zu der es nicht ein­mal einen engl. Wikipedia-​​Artikel gibt
  • United Popu­lar Front: im Mai 2012 und bei der EU-​​Parlamentswahl jeweils knapp 1 %.

Wenn wir diese jewei­li­gen his­to­ri­schen Höchs­t­er­geb­nisse addie­ren und für die „Society of Values“ davon aus­ge­hen, daß sie irre­le­vant ist, dann wäre für die genann­ten For­ma­tio­nen also mit 1,5 % zu rech­nen.

Wenn wir des wei­te­ren davon aus­ge­hen, daß zu die­sen Grup­pie­run­gen keine wei­te­ren (rele­van­ten) mehr dazu kom­men, dann befin­det sich ANT­AR­SYA also bei Umfra­gen mit einem „Sonstigen“-Stimmenanteil von 4,5 % im Bereich der 3 %-Hürde. (Ich weiß lei­der nicht, bis wann über­haupt Kan­di­da­tu­ren ange­mel­det wer­den konn­ten oder kön­nen.)

In der Wiki­pe­dia sind aus der Zeit, seit­dem es die LAE gibt, 23 Umfra­gen gelis­tet, aus denen die unent­schlos­se­nen Wäh­le­rIn­nen raus­ge­rech­net wur­den – für die also Pro­zent­zah­len genannt wer­den die unge­fähr Wahl­er­geb­nis­sen ent­spre­chen. (Aber Ach­tung: Ich habe – außer bei drei Umfra­gen – nicht kon­trol­liert, ob diese Umrech­nung kor­rekt gemacht wurde!)

Davon nen­nen 11 einen „Sons­ti­gen“ Anteil von 4,5 % oder höher. Drei nen­nen einen „Sonstigen“-Anteil von mehr als 4,0, aber weni­ger als 4,5 %. Eine Umfrage impli­ziert einen „Sonstigen“-Anteil von 0 und ist inso­fern also nicht ver­trau­ens­wür­dig. Ver­blei­ben also 8 wei­tere Umfra­gen; und bei die­sen liegt der „Sonstigen“-Anteil zwi­schen 1,3 und 3,3 %.

Ich habe vor­sichts­hal­ber auch noch mal in die Roh­werte rein­ge­schaut: Auch da sind es 23 Umfra­gen. Bei all­die­sen Umfra­gen liegt der Anteil der Unent­schlos­se­nen sowie der Ent­hal­tun­gen (lee­rer Stimm­zet­tel) und ungül­ti­gen Stim­men zwi­schen 10 und 25,5 % (was heißt, daß 4,1 % in jedem Fall ein Umrech­nungs­er­geb­nis von min­des­tens 4,5 % ergibt). Ein Roh-​​Wert von mehr als 4,1 % für die „Sons­ti­gen“ liegt bei 7 Umfra­gen vor. Außer­dem gibt es vier Umfra­gen mit Roh­wer­ten von 3,5 % – 4 %. Auch diese Umfra­gen dürf­ten – nach mei­ner über­schlä­gi­gen Kon­trolle – kor­rekt auf Werte von mehr als 4,5 % umge­rech­net sein.

Nun also noch mal zurück zu den drei aktu­el­len – am Anfang genann­ten – Umfra­gen:

  • Für die neu­este Umfrage, nimmt das Insti­tut selbst eine Raus­rech­nung vor und nennt einen „Sonstigen“-Anteil von 4,0 % (roh bei einem Unentschlossenen-​​Anteil von 15,2 %) bzw. 4,7 (berei­nigt). Das ist – abge­se­hen viel­leicht von der Aufrun­dung auf 4,7 % (statt Abrun­dung auf 4,6) % – kor­rekt.
  • Bei der Brid­ging Europe-Umfrage von ges­tern nimmt die Wiki­pe­dia – abge­se­hen von einem Run­dungs­feh­ler – kor­rekt eine Umrech­nung des „Sonstigen“-Ergebnisses von 4,6 % auf 5,5 % (rich­tig wäre: 5,6) vor.
  • Schließ­lich die PAMAK-​​Umfrage von ges­tern: Auch sie scheint mir auf den ers­ten Blick über­schlä­gig von 3 auf 4 % (bei einem Unentschlossenen-​​Anteil von 10,5 % sowie ungül­ti­gen und lee­ren Stimm­zet­teln von zusam­men 14 %) kor­rekt umge­rech­net sein. (Ich habe aber noch nicht her­aus­ge­fun­den, wie in dem Fall genau zu rech­nen ist, da die „100 %“ in die­ser Umfrage anders defi­niert sind, als in den ande­ren. – Wenn ich’s her­aus­ge­fun­den habe, mache ich mich noch mal bemerk­bar.)

Unter‘m Strich würde ich jeden­falls sagen: Die Zah­len deu­ten dar­auf hin, daß ANT­AR­SYA ziem­lich dicht an die 3 %-Hürde her­an­kom­men kann, wenn nicht noch Par­teien hin­zu­kom­men, die ich hier nicht berück­sich­tigt habe (nicht berück­sich­tigt könnte, da mir keine Infor­ma­tio­nen zu ihrer etwai­gen Kandidatur[-Absicht] vor­lie­gen).

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

5 Antworten auf „ANTARSYA mit Chance in die Nähe der 3 %-Hürde zu kommen?“


  1. 1 TaP 05. September 2015 um 19:29 Uhr

    Noch eine Umfrage – aber mit geringerem Wert für die Sonstigen:

    2,1 % (roh) / 2,4 % (bereinigt).

    Ansonsten SYRIZA vor ND; LAE 4,7 % (roh) / 5,3 % (bereinigt)

    http://www.thestival.gr/policy/item/192210-ntermpi-stis-kalpes-deixnei-kai-nea-dimoskopisi-mikro-probadisma-gia-syriza

  2. 2 TaP 06. September 2015 um 9:29 Uhr

    Es gibt noch eine neue Umfrage – ebenfalls leider mit niedrigem Wert für die Sonstigen:

    Rohwert: 1,7 %; vom Institut geschätztes Wahlergebnis: 2,1 %.

    http://www.electograph.com/2015/09/greece-september-2015-marc-poll.html

    An der Graphik zur Umfrage ist – insbesondere bei Nachbearbeitung / in-einander-Verschiebung – deutlich der Effekt linken Regierens zur Unzeit zu erkennen: Die Parteien, die noch rechts der neuen Tsipras-SYRIZA stehen, gewinnen 10 Sitze hinzu (andere Umfragen gehen in die gleiche Richtung, liefern aber nicht so eine klare Graphik mit), was wohl kaum dadurch ausgeglichen wird, daß 11 der bisherigen SYRIZA-Abgeordneten in Zukunft unter dem Namen LAE / „Volkseinheit“ Politik machen.

  3. 3 TaP 06. September 2015 um 12:34 Uhr

    Noch eine neue Umfrage:

    ++ ND leicht vor SYRIZA.

    ++ LAE 4 % (roh).

    ++ Sonstige auch hier schwach: nur 1 % (roh).

    ++ 12,3 noch unentschlossen.

    http://www.ekirikas.com/%CE%B4%CE%B7%CE%BC%CE%BF%CF%83%CE%BA%CE%BF%CF%80%CE%B7%CF%83%CE%B7-%CF%84%CE%BF%CF%85-%CE%B5%CE%B8%CE%BD%CE%B9%CE%BA%CE%BF%CF%85-%CE%BA%CE%B7%CF%81%CF%85%CE%BA%CE%B1/

  4. 4 x 06. September 2015 um 18:49 Uhr

    Die „Society of Values“ bekam bei den Wahlen zum Europäischen Parlament 0,37% der abgegebenen Stimmen: https://en.wikipedia.org/wiki/European_Parliament_election,_2014_%28Greece%29#Results

    Ferner wird im Wikipedia-Artikel nun auch „Recreate Greece“ als an der Wahl teilnehmende Formation aufgeführt.

    Ruft übrigens die KOE zur Wahl einer bestimmten Partei auf?

  5. 5 TaP 06. September 2015 um 19:38 Uhr

    Danke für die ergänzenden Infos.

    Die KOE ist noch am Diskutieren, ob sie bei der LAE mitmacht, habe ich an zwei Stellen gelesen:

    „Maoist KOE current, who we are in discussions with“

    https://www.jacobinmag.com/2015/08/greece-grexit-popular-unity-syriza/

    Die zweite Stelle habe ich nicht mehr im Kopf, aber vielleicht fällt sie mir wieder ein.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


fünf × = fünfundzwanzig