Fragen an die LAE (und ANTARSYA)

Michael Aggel­i­dis berich­tet dan­kens­wer­ter­weise über die­ses YouTube-​​Video:

„Kleinste Gehäl­ter bei 250 €, kleinste Pen­sio­nen bei 150 € – was soll mit einem Aus­zug aus der €-Zone noch schlim­mer kom­men, fragt Lafa­za­nis in einer Stel­lung­nahme auf dem Flug­ha­fen auf Les­bos.“1

Mal abge­se­hen von der etwas müßi­gen These, daß es immer noch schlim­mer kom­men kann, wäre meine Frage: Ist die LAE („Volks­ein­heit“) ein geeig­ne­tes Instru­ment, an Gehäl­tern von 250 Euro und Ren­ten von 150 Euro etwas (nach oben!) zu ÄNDERN?

Was ist die Ant­wort von LAE auf die Auf­for­de­rung von ANT­AR­SYA, nicht nur in der Euro-​​Frage mit dem Erbe von SYRIZA zu bre­chen? Ist LAE bereit, das zu pro­pa­gie­ren, was Man­fred Eng­lisch vor­schlägt: „Ein Basis­kol­lek­tiv fin­det die Lösung zusam­men mit med. Per­so­nal darin, die Kli­nik bzw. die medi­zi­ni­schen Ein­rich­tun­gen des Ortes zu beschlag­nah­men und unter die Kon­trolle von Beauf­trag­ten zu stel­len. Diese Aktion ist geset­zes­wid­rig und den­noch legi­tim.“?

Und falls die Ant­wort auf diese Frage beja­hend aus­fällt, wäre meine Frage (im übri­gen auch an ANT­AR­SYA): Inwie­fern wer­den die eige­nen Orga­ni­sa­ti­ons­struk­tu­ren auf das erhöhte Niveau der Kon­fron­ta­tion mit der Staats­macht, das damit schnell ein­her­ge­hen kann, ange­legt?

Was ist die Bilanz der LAE ihrer vor­ma­li­gen Mit­ar­beit in SYRIZA? Liegt es nur am Tsipras-​​Flügel, daß die­ses Pro­jekt so endete, wie es endete, und wie beur­tei­len sie ihre eigene Rolle in der Ent­wick­lung die­ses Pro­jek­tes? War es eine loh­nende Zeit-​​ und Kraft­ver­wen­dung, dort mit­ge­macht zu haben?2

  1. Außer­dem berich­tet er: „In ande­ren Äuße­run­gen kri­ti­siert er die Taten­lo­sig­keit der EU gegen­über den in schlimms­ten Zustän­den leben­den Kriegs­flücht­lin­gen, die Hel­las durch­que­ren. Sie leben ohne Was­ser und Nah­rung in unmensch­li­chen Ver­hält­nis­sen. Zugleich beschreibt er die Zwangs­e­mi­gran­ten der grie­chi­schen Jugend auch als Flücht­linge des Lan­des, die aller­dings nie­mand so bezeich­net.“
    In einem zwei­ten Post – unter Bezug auf die­ses Videoinfor­miert er: „Lafa­za­nis in ‚SKAI‘ – steht zur Debatte über den Autritt aus der €-Zone Rede und Ant­wort. Er bezeich­net die Panik­ma­che als große Lüge und Grie­chen­land und die €-Zone ein Gefäng­nis der Bun­des­re­gie­rung. Er wird hart gefragt, aber fair. LAE hat große Auf­merk­sam­keit und wird nach mei­nem Ein­druck in den Medien nicht geschnit­ten.“ (Das ist aller­dings schon die Frage, ob die­ser Ein­wand ein­fach als „Panik­ma­che“ abge­tan wer­den kann…) [zurück]
  2. Vgl. dazu https://​www​.face​book​.com/​p​e​r​m​a​l​i​n​k​.​p​h​p​?​s​t​o​r​y​_​f​b​i​d​=​1​3​0​4​6​4​3​6​3​9​6​6​5​9​3​&​a​m​p​;​i​d​=​1​0​0​0​1​0​0​9​0​8​95932:

    WIE EINEN FEH­LER BERICH­TI­GEN, OHNE SEINE URSA­CHE GEKLÄRT ZU HABEN?

    Bei der eng­li­sche Fas­sung hatte ich das über­le­sen – nun Dank der deut­schen Fas­sung fiel mir diese Stelle auf:

    @ „Diese Front [„Volks­ein­heit“] ist daher das erste greif­bare Ergeb­nis einer Neu­grup­pie­rung inner­halb der grie­chi­schen Linke. Bei die­ser Neu­gruppierung wer­den Leh­ren aus den fünf letz­ten Jah­ren und selbst­ver­ständ­lich aus der Erfah­rung mit Syriza im Amt und der dar­aus resul­tie­ren­den Kata­stro­phe gezo­gen.“ /​

    „This front [“Popu­lar Unity“] is the­re­fore the first tan­gi­ble result of a recom­po­si­tion wit­hin the Greek radi­cal Left. A recom­po­si­tion that draws the les­sons of the last five years and of course of the expe­ri­ence of Syriza in office and of the resul­ting cata­stro­phe.“

    • Was für Erfah­run­gen wur­den denn gemacht?
    • Warum führ­ten sie zu einer „Kata­stro­phe“? Was waren die Ursa­che dafür?
    • Wel­che Anteil hatte der linke Flü­gel von SYRIZA selbst daran?
    • ++ REICHT ES, ZURÜCK AUF ‚LOS‘ ZU GEHEN UND DAS GLEICH NOCH MAL VON VORN ZU BEGIN­NEN – nur dies­mal mit NOCH MEHR gutem Wil­len (und der Bereit­schaft, die Euro­zone zu ver­las­sen)?

    Alt­hus­ser, Intro­duc­tion: Unfi­nis­hed History:

    „How can an error be rec­tified if you refuse to talk about its history, to ana­lyze it, to try to under­stand it? How can you seriously claim to have ‘rec­tified’ an error which you have not under­s­tood? You are con­dem­ned to ‘rec­tify’, arbi­tra­rily, only its most easily visi­ble aspects, or, which is the most invidious, only details or sur­face ele­ments. In short, you will ‘make amends for things’ – but only in so far as that is pos­si­ble wit­hout trou­bling the esta­blis­hed order, which needs not­hing more than silence. When no-​​one will talk about an error, then the error remains.“

    (http://marx2mao.net/Other/Proletarian%20Science.pdf, p. 10)

    [zurück]

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

0 Antworten auf „Fragen an die LAE (und ANTARSYA)“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


− vier = eins