„Lower Class Magazine“ interviewt ANTARSYA-Genossin: Für „den Kommunismus auf der Höhe unserer Zeit“

Das Lower Class Maga­zine hat heute ein Inter­view mit von ANT­AR­SYA ver­öf­fent­licht. In dem Inter­view heißt es u.a.:

„Wir sehen ANT­AR­SYA klar als ein Teil der kom­mu­nis­ti­schen Lin­ken, die ein stra­te­gi­sches Ziel ver­folgt; Soziale Befrei­ung und den Kom­mu­nis­mus auf der Höhe unse­rer Zeit.“

Und zu SYRIZA gibt es in dem Inter­view fol­gen­den Dia­log:

Frage:

„Varou­fa­kis hat in einem online erschie­ne­nen Essay mit dem bezeich­nen­den Namen ‚Ret­tet den Kapi­ta­lis­mus!‘ die Ana­lyse ver­tre­ten, dass die der­zei­tige Krise des Kapi­ta­lis­mus ‚(…) kaum eine bes­sere Alter­na­tive zum Kapi­ta­lis­mus her­vor­brin­gen, son­dern viel eher gefähr­li­che rück­wärts­ge­wandte Kräfte ent­fes­seln (wird), die ein Blut­bad ver­ur­sa­chen und gleich­zei­tig jede Hoff­nung auf Fort­schritt auf Gene­ra­tio­nen hin­aus ver­nich­ten könn­ten‘.“

Ant­wort:

„Zu einer ande­ren Situa­tion und in ande­ren Wor­ten äußerte hier Varou­fa­kis nichts ande­res, als das, was der Pre­mier Tsi­pras seit 2008 – also seit 7 Jah­ren – kon­stant wie­der­holte, als er vor­schlug, dass eine mög­li­che SYRIZA-​​Regierung ein Garant für Sta­bi­li­tät gegen­über nicht-​​kontrollierbaren sozia­len Unru­hen sein könnte.“

Außer­dem wird sehr rich­tig betont, daß die Wäh­rungs­frage nur ein Detail im Rah­men einer umfas­sen­de­ren Stra­te­gie zu sein hat:

„Auf der ande­ren Seite kann ein ,‘Grexit‘ nicht ohne eine anti­ka­pi­ta­lis­ti­sche Per­spek­tive, die das gesamte ökono­mi­sche Leben nach neuen, demo­kra­ti­schen und sozia­len Stan­dards restruk­tu­riert, aus­kom­men.“

Aber auch die­ses Stel­lung­nahme ist wie­der von jede Menge Opti­mis­mus, der aber nicht durch kon­krete Erfah­run­gen /​ Indi­zien unter­mau­ert wird, gekenn­zeich­net:

„Jene 62% [die beim Refe­ren­dum mit „Nein“ stimm­ten] sind noch aus­bau­fä­hig und kön­nen noch bestim­men­der wer­den; sie kön­nen eine Art Brut­stätte für die nächs­ten Schritte der sozia­len Bewe­gung sein. In die­sem Sinne wird ANT­AR­SYA Anstren­gun­gen unter­neh­men, diese Pro­zent­zahl in eine soziale Front zu trans­for­mie­ren, die den Ver­rat der Regie­rung ablehnt und für ein ‚Nein bis zum Ende…!‘ ein­tritt.“

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

0 Antworten auf „„Lower Class Magazine“ interviewt ANTARSYA-Genossin: Für „den Kommunismus auf der Höhe unserer Zeit““


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ neun = achtzehn