Nur, damit am Ende nicht wieder alle erzählen, sie seien von anderen BETROGEN worden – obwohl SIE SELBST es waren, die ILLUSIONEN hatten

Ich hatte mich bis­her mit der spa­ni­schen PODE­MOS nicht groß befaßt, hatte jetzt aber einen Link zu Kon­tro­ver­sen in und um PODE­MOS in den Sachen, die mir bei FB so ange­zeigt wer­den. Und aus des­sen Inhalt möchte ich der geneig­ten Lese­rIn­nen­schaft zumin­dest drei Zitate nicht nicht vor­ent­hal­ten:

Die rech­tere Posi­tion ver­tritt Pablo Igle­sias, die „zen­trale Figur“ von PODE­MOS. Er schreibt:

Die Linke ist wei­ter­hin sozial und kul­tu­rell iso­liert. Der Schlüs­sel zu die­sem außer­ge­wöhn­li­chen Augen­blick, den wir erle­ben, liegt in der Poli­ti­sie­rung der ent­täusch­ten Erwar­tun­gen der Mit­tel­schich­ten, ange­sichts ihrer fort­schrei­ten­den Ver­ar­mung. Wenn die Bewe­gung der Empör­ten vom 15. Mai 2011 (15M) zu etwas gut war, dann um die­ser Frus­tra­tion Aus­druck zu ver­lei­hen. […]. Doch die­ser neue Gemein­sinn ließ sich nicht mit den Kate­go­rien von links und rechts fas­sen, […].

In der sym­bo­li­schen Auf­tei­lung in links und rechts haben wir, die wir für eine Poli­tik der Men­schen­rechte, für Sou­ve­rä­ni­tät, für soziale Rechte und eine Poli­tik der Umver­tei­lung ein­tre­ten, kei­ner­lei Chance die Wah­len zu gewin­nen.

Anm: Ana­ly­tisch dürfte das sicher­lich zutref­fend sein – die Frage ist, ob es auch zu affir­mie­ren ist; ob es rich­tig ist, sich die­ser Rea­li­tät anzu­pas­sen.

Die etwas lin­kere Posi­tion ver­tritt Sebas­tián Mar­tín:

Ent­we­der wir fol­gen auf ein Neues dem kon­ser­va­ti­ven und neo­li­be­ra­len Weg mit Hilfe der neuen rech­ten Pro­test­par­tei Ciu­dad­a­nos („Bür­ger“) bzw. mit dem sehr viel unwahr­schein­li­che­ren Bei­stand der sozi­al­de­mo­kra­ti­schen PSOE, oder uns gelingt eine Kor­rek­tur des gegen­wär­ti­gen Kur­ses dank einer lin­ken Mehr­heit. Diese fort­schritt­li­che Mehr­heit könnte jedoch unter­schied­li­che For­men anneh­men: Ent­we­der über­nimmt die PSOE eine über­ge­ord­nete Rolle oder sie wird in den Hin­ter­grund gedrängt. […]. Der ein­zige Weg diese Kon­stel­la­tion zu über­win­den, ist die PSOE bei den Wah­len zu über­ho­len und sie so vor die Alter­na­tive zu stel­len. Näm­lich sich ent­we­der in einer Koali­tion mit der kon­ser­va­ti­ven Volks­par­tei PP selbst zu opfern, um die neo­li­be­rale Gegen­re­form zu voll­en­den, oder aber ohne eigene Füh­rungs­rolle Teil einer Regie­rung der Lin­ken zu wer­den, in der ihre für gewöhn­lich ver­schwie­ge­nen rech­ten Ansich­ten kei­nen Platz hät­ten.

Anm.: Das heißt: Links von einer Koali­tion mit der – auch im spa­ni­schen Staat neo­li­be­ra­len – Sozi­al­de­mo­kra­tie (PSOE) scheint im PODEMOS-​​Spektrum gar nichts gedacht zu wer­den. Links scheint schon zu sein, in einem sol­chen Bünd­nis die Mehrheits-​​ und nicht die Min­der­heits­part­ne­rin sein zu wol­len, und des­halb zu einer gemein­sa­men Wahl­liste mit der Ver­ei­nig­ten Linke (IU), deren Haupt­kom­po­nente die schon früh­zei­tig euro“kommunistisch“ gewen­dete Kom­mu­nis­ti­sche Par­tei (PCE) ist, bereit zu sein…

Quelle für beide Texte:

http://​www​.zeit​schrift​-luxem​burg​.de/​k​o​n​t​r​o​v​e​r​s​-​e​i​n​e​-​s​u​p​p​e​-​a​u​s​-​p​a​r​t​e​i​k​u​e​r​z​e​l​n​-​o​d​e​r​-​w​i​e​-​g​e​w​i​n​n​t​-​m​a​n​-​d​i​e​-​r​e​g​i​e​r​u​n​g​s​m​a​c​h​t​-​i​m​-​s​p​a​n​i​s​c​h​e​n​-​s​taat/

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

2 Antworten auf „Nur, damit am Ende nicht wieder alle erzählen, sie seien von anderen BETROGEN worden – obwohl SIE SELBST es waren, die ILLUSIONEN hatten“


  1. 1 TaP 25. Juli 2015 um 20:05 Uhr

    Vgl. zu PODEMOS auch noch:

    Podemos auf fragwürdigem Weg?

    von Jean Ortiz, in: „Humanité“ vom 22. Juli 2015;

    dt. Übersetzung:

    http://www.kommunisten.de/index.php?option=com_content&view=article&id=5624%3Apodemos-auf-fragwuerdigem-weg&catid=112%3Awahlen-in-europa&Itemid=278

    via

    https://www.facebook.com/joachimschillhahn/posts/1115032331859613?hc_location=ufi

    Der dort erwähnte Artikel „Podemos: Notre stratégie“, in Le Monde diplomatique, Juli 2015:

    http://www.monde-diplomatique.fr/2015/07/IGLESIAS/53187

    und „Die Strategie der Führung, die als ‚hegemonial‘ wahrgenommen wird, wird angezweifelt (Le Monde, 11. Juli 2015)“:

    http://www.lemonde.fr/europe/article/2015/07/11/en-espagne-la-strategie-de-la-direction-de-podemos-contestee_4679455_3214.html

  2. 2 TaP 26. Juli 2015 um 0:31 Uhr

    Und noch etwas:

    Spanien: Basisdemokratie oder doch nicht?

    Die Urwahlen bei der spanischen Podemos zeigten mit nur 16% Beteiligung eine Ernüchterung an der Basis

    von Ralf Streck (25.07.2015)

    http://www.heise.de/tp/news/Spanien-Basisdemokratie-oder-doch-nicht-2762956.html

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


eins × = eins