Möchte Gern-“NAO“ – nicht einmal eine Aktions-/Wahleinheit

Die NAO Ber­lin hat sich zur EU-​​Parlamentswahl geäu­ßert – und hat gleich drei Mei­nun­gen:

„Eine rela­tive Mehr­heit tritt für die kri­ti­sche Unter­stüt­zung der Links­par­tei ein. Diese Genos­sIn­nen sehen darin – trotz der links-​​reformistischen Aus­rich­tung der Par­tei und ihrer Rechts­ent­wick­lung – die beste Mög­lich­keit, die Ableh­nung der Regie­rungs­po­li­tik und der Ukraine-​​Intervention mas­sen­haft zum Aus­druck zu brin­gen.
Eine Min­der­heit ruft zur kri­ti­schen Unter­stüt­zung der DKP auf, weil es ange­sichts der Rechts­ent­wick­lung der Links­par­tei auf dem Ham­bur­ger Par­tei­tag dar­auf ankäme, ein poli­ti­sches Signal gegen zu set­zen, weil auch die Links­par­tei Druck von links und durch soziale Pro­teste braucht – aber manch­mal auch bei Wah­len.
Eine andere Min­der­heit ruft zur Wahl aller kon­se­quent klas­sen­kämp­fe­ri­schen Kan­di­da­tIn­nen oder Grup­pie­run­gen auf und über­lässt es den Wäh­le­rIn­nen zu ent­schei­den, wel­che das kon­kret sind.“

Zeigt dies nicht – wie schon zuvor die unter­schied­li­chen NAO-​​Auffassungen zu den (zwi­schen NPD und Putin schwan­ken­den) Montags-​​Demos (Auf­fas­sung 1; Auf­fas­sung 2; Kom­men­tar von sys­tem­crash zu bei­dem) und zur Tem­pel­ho­fer Feld-Abstim­mung (Auf­fas­sung 1; Auf­fas­sung 2) – wie recht die­je­ni­gen (s. dort [Abschnitt „@ Ame­lie:“] und die dor­ti­gen links) im NaO-​​Prozeß hat­ten, die argu­men­tier­ten, daß selbst zwi­schen den NAO-​​GründerInnen die Grund­la­gen für eine Orga­ni­sa­ti­onsgrün­dung feh­len und bes­ser ein revolutionäres/​r Bündnis/​Block hätte gegrün­det wer­den sol­len?

Nun gut: Sicher­lich wer­den einige gel­tend machen, der Ber­li­ner NAO-​​Text zur EU-​​Parlamentswahl ent­halte auch einige überein­stim­mende Auf­fas­sun­gen. – Nur: Was zeigt der Text? – Er zeigt, daß in den im vor­lie­gen­den Fall handlungs-​​, d.h. hier: stimmabgabe-​​entscheidenden Fra­gen gerade keine Überein­stim­mung besteht und sich die Überein­stim­mung auf hand­lungsirrele­vante Kom­men­tare zur Welt bezieht:

„Links wäh­len – gegen Troika, Kriegs­ge­fahr und Faschis­tIn­nen!“

Dies ist, von Wahl­boy­kot­teu­rIn­nen mal abge­se­hen, ein lin­ker All­ge­mein­platz; aber keine Grund­lage für eine Orga­ni­sa­ti­ons­grün­dung.

PS.:

Falls es wel­che inter­es­siert (was ich eher nicht ver­mute): In der EU-​​Wahl-​​ und Tem­pel­ho­fer Feld-Frage ten­diere ich zur Posi­tion (wenn auch nur teil­weise zur Begrün­dung) der NAO-​​Mehrheit und in der Montag-​​Demo-​​Frage zur Posi­tion (wenn auch nur teil­weise zur Begrün­dung) von Georg und Mar­tin, wäh­rend ich Posi­tion und Argu­men­ta­tion von Fabio Mon­tale und Micha Prütz für unrich­tig halte.

PPS.:

Auch in einer ande­ren Frage lag meine erfah­rungs­ge­sät­tigte Intui­tion dich­ter bei der Wahr­heit, die sich schließ­lich her­aus­stellte, als Fabio und Micha mit ihren fel­sen­fes­ten Behaup­tun­gen:

RSB – halb gefal­len und halb Opfer einer NAO-​​Legende
http://​www​.trend​.info​par​ti​san​.net/​t​r​d​5​6​1​4​/​t​3​2​5​6​1​4​.html

Quo usque tan­dem*, RSB-​​Mehrheit?
http://​scharf​-links​.de/​2​6​6​.​0​.​h​t​m​l​?​&​a​m​p​;​t​x​_​t​t​n​e​w​s​[​t​t​_​n​e​w​s​]​=​4​4​3​9​9​&​a​m​p​;​t​x​_​t​t​n​e​w​s​[​b​a​c​k​P​i​d​]​=​5​6​&​a​m​p​;​c​H​a​s​h​=​d​3​4​2​7​4eb92

bei­des von mir – und vom RSB selbst:

„Der Beschluss hält […] sei­nen Mit­glie­dern sowohl die Teil­nahme als auch die Nicht­teil­nahme am NAO-​​Prozess offen.“

Die Mit­glie­der des RSB ver­tre­ten im NAO-​​Prozess die Posi­tio­nen des RSB in den gemein­sa­men Debat­ten und Akti­vi­tä­ten mit den orga­ni­sier­ten und unor­ga­ni­sier­ten Kräf­ten in der NAO.
Die Mit­glie­der des RSB, die inner­halb des NAO-​​Prozesses mit­ar­bei­ten, haben eine vor­ran­gige Loya­li­tät gegen­über der eige­nen Orga­ni­sa­tion (RSB) zu wah­ren.“ (meine Hv.)

Soviel zur angeb­lich wei­ter­hin „voll[en]“ (Micha Prütz) Betei­li­gung des RSB am NAO-​​Pro­zeß, der durch die Ber­li­ner NAO-​​Gründung aber de facto abge­bro­chen wurde.

PPPS:

Laura von Wim­mer­sperg (Frie­dens­ko­or­di­na­tion) und NAO Ber­lin con­tra Lenin:

„Wir ergrei­fen Par­tei für den Frie­den.“
http://​nao​-pro​zess​.de/​a​i​1​e​c​_​e​v​e​n​t​/​b​e​r​l​i​n​-​a​n​t​i​k​r​i​e​g​s​d​e​m​o​n​s​t​r​a​t​i​o​n​-​u​k​r​a​i​n​e​-​s​t​o​p​p​t​-​e​s​k​a​l​a​t​i​o​n​-​u​n​d​-​d​r​o​h​e​n​d​e​n​-​k​r​i​e​g​/​?​i​n​s​t​a​n​ce_id=

Lenin:

„wenn der heu­tige Krieg“ – gemeint war der I. Welt­krieg – „bei reak­tio­nä­ren Sozi­al­pfaf­fen, bei wei­ner­li­chen Klein­bür­gern nur Schre­cken, nur Erschro­cken­heit, nur Abscheu vor Waf­fen­ge­brauch, Tod, Blut usw. erzeugt, so sagen wir dage­gen: […] wenn jetzt die­ser [der kapi­ta­lis­ti­schen] Gesell­schaft durch die­sen“ – gemeint war wie­derum der I. Welt­krieg; es würde aber auch für andere (selbst: reak­tio­näre) Kriege, auf die das fol­gende zutrifft, gel­ten – „reak­tio­närs­ten aller Kriege ein Ende mit Schre­cken berei­tet wird, so haben wir kei­nen Grund, zu ver­zwei­feln.“
http://​www​.mar​xists​.org/​d​e​u​t​s​c​h​/​a​r​c​h​i​v​/​l​e​n​i​n​/​1​9​1​6​/​1​0​/​m​i​l​i​t​a​e​r.htm

PPPPS:

„Auch wenn unsere Wahl­po­si­tion am Aus­gang der Wahl nichts ändern wird und wir selbst noch zu schwach sind, eigen­stän­dig anzu­tre­ten“ (meine Hv.)
http://​nao​-pro​zess​.de/​e​u​r​o​p​a​w​a​h​l​e​n​-​a​m​-​2​5​-mai/

Was nicht ist, kann ja noch wer­den – viel­leicht ja in fünf Jah­ren bei der nächs­ten EU-​​Parlamentswahl…

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

1 Antwort auf „Möchte Gern-“NAO“ – nicht einmal eine Aktions-/Wahleinheit“


  1. 1 Gerion 31. Mai 2014 um 22:13 Uhr

    tolle Demo gehabt heute.

    http://arab.blogsport.de/2014/05/25/31-mai-solidaritaet-mit-den-antifaschistinnen-in-der-ukraine/#more-474

    Plurale Meinungen in einer Organisation sind ein Ausdruck von Lebendigkeit und wirkt auf viele sehr sympathisch.
    Natürlich nicht auf so Exorzisten wie dich oder Systemcash, und das ist auch gut so.

    Gerion

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei + sechs =