Archiv für November 2012

Sollten Frauen auf die Nettigkeit von Männern vertrauen?

Vor­be­mer­kung v. 23.04.2016:

Der fol­gende Text erschien am 27. Novem­ber 2012 unter der Adresse http://​www​.nao​-pro​zess​.de/​b​l​o​g​/​s​o​l​l​t​e​n​-​f​r​a​u​e​n​-​a​u​f​-​d​i​e​-​n​e​t​t​i​g​k​e​i​t​-​v​o​n​-​m​a​e​n​n​e​r​n​-​v​e​r​t​r​auen/. Da die Web­seite – nach­dem die NAO Ber­lin kürz­lich schon den ande­ren an der NAO Betei­lig­ten emp­foh­len hatte, die NAO auf­zu­lö­sen – nun (tem­po­rär oder dau­er­haft) nicht funk­tio­niert, sei der Text hier gespie­gelt, da ich ihn gerade für die dor­tige Dis­kus­sion benö­tige.

Lie­ber Die­ter,

1.

„Der Feh­ler der ‚Haupt-​​ und Neben­wi­der­spruch­denke’ liegt nicht in der Fest­stel­lung, daß der Klas­sen­kampf Vor­rang haben muß, son­dern darin, den Kampf gegen die Dis­kri­mi­nie­rung und beson­dere Unter­drü­ckung von Frauen, Kin­dern und diver­sen Min­der­hei­ten der Klasse der Lohn­ab­hän­gi­gen vom Klas­sen­kampf zu tren­nen und auf irgend­eine nebu­löse Zukunft zu ver­schie­ben.“

a) Führe doch bitte einen klit­ze­klei­nen Beweis für Deine Behaup­tung an! Wel­che – von Dir als sol­che aner­kann­ten – Ver­tre­te­rIn­nen des Haupt-​​/​Nebenwiderspruchsdenkens in Bezug auf Klassen-​​ und Geschlech­ter­ver­hält­nisse tren­nen denn „den Kampf gegen die Dis­kri­mi­nie­rung und beson­dere Unter­drü­ckung von Frauen, Kin­dern und diver­sen Min­der­hei­ten der Klasse der Lohn­ab­hän­gi­gen vom Klas­sen­kampf“ vom Klas­sen­kampf?! – Die behaup­ten viel­mehr genauso wie Du, bei­des mit ein­an­der ver­bin­den zu wol­len – und lan­den dann, ganz genauso wie Du, bei der These, „daß der Klas­sen­kampf Vor­rang haben muß“.
Das fak­ti­sche Resul­tat ist dann, den Klas­sen­kampf heute zu füh­ren (weil er ja den Vor­rang hat) und den Kampf gegen das Patri­ar­chat „auf irgend­eine nebu­löse Zukunft zu ver­schie­ben“. – Dafür, daß die­ses fak­ti­sche Resul­tat nicht auch bei Dei­ner Ver­sion des ‚Vor­rangs des Klas­sen­kampfs’ ein­tritt, hast Du nicht mehr als ein, zwei schöne Sätze zu bie­ten.
Ein Blick auf die home­page der Mar­xis­ti­schen Initia­tive (MI) bestä­tigt meine – logisch nahe­lie­gende – Hypo­these, daß der Vor­rang des Klas­sen­kampfs zu einer Magi­na­li­sie­rung des Kamp­fes gegen das Patri­ar­chat führt. Fra­gen des Geschlech­ter­ver­hält­nis­ses spie­len in der Text­pro­duk­tion der MI, welch­sel­bige deren poli­ti­sche Haupt­ak­ti­vi­tät ist, bes­ten­falls eine mar­gi­nale Rolle.

b) Die These, „daß der Klas­sen­kampf Vor­rang haben muß“, ist also gerade Haupt-​​/​Nebenwiderspruchs-​​Denken (auch, wenn Du es selbst so nicht nen­nen magst), denn der Haupt­wi­der­spruch heißt ja gerade des­halb Hauptwider­spruch, weil ihm ana­ly­tisch und/​oder stra­te­gisch ein Vor­rang vor den Neben­wi­der­sprü­chen zuge­bil­ligt wird. (mehr…)