Doku: Stand autonomer Bewegung. Langlauf oder Abfahrt im Sturz

Aus Anlaß des Auto­no­men Kon­gres­ses vom 9. – 11.10.2009 in Ham­burg und der von der radi­kal ange­sto­ße­nen neuen Orga­ni­sie­rungs­de­batte mache ich den im Titel genann­ten Text als .pdf-​​Bild-​​Datei wie­der zugäng­lich (viel­leicht hat ja jemandE Zeit und Lust, die Datei OCR zu behan­deln und dann Kor­rek­tur zu lesen).

Der Text erschien ursprüng­lich als Text 1.3 im Rea­der Von sozia­len Bewe­gun­gen zur sozia­len Revo­lu­tion für die Liber­tä­ren Tage, die 1987 (?) vom 16. bis 20.4. in Frank­furt am Main statt­fan­den (der Rea­der weist keine durch­ge­hende Sei­ten­zäh­lung auf.)
Der Text selbst macht keine VerfasserInnen-​​Angabe. Das Inhalts­ver­zeich­nis des Rea­ders nennt als ver­ant­wort­lich für den „The­men­block“ I.3. die „Autonome[n] FfM“.

Der doku­men­tierte Text beginnt mit den Wor­ten: „Die­ser ‚kleine‘ Nach­trag ist in der Absicht geschrie­ben, an das Ende des ers­ten Tex­tes ‚Der Ver­such, eine auto­nome, anti-​​imperialistische Poli­tik -neu-​​ zube­stim­men‘ anzu­knüp­fen. Der Kern jenes Tex­tes bestand darin, die soziale und gesell­schaft­li­che Rea­li­tät zu bestim­men, mit der wir uns in den letz­ten Jah­ren kon­fron­tiert sehen und aus der unser Wider­spruch zur Poli­tik der RAF greif­bar wird. An des­sen Ende stan­den 6 The­sen, die knapp unsere Vor­stel­lun­gen und Per­spek­ti­ven auto­no­mer Poli­tik umris­sen.“

Bei dem in dem Zitat erwähn­ten „ers­ten Text“ scheint es sich um den unmit­tel­bar davor­ste­hen­den Text 1.2 des Rea­ders zu han­deln. Die­ser trägt dort zwar keine Über­schrift und endet auch nicht mit sechs The­sen, son­dern 5 Punk­ten (die auch nicht aus­drück­lich als „The­sen“ bezeich­net wer­den).
Im Inhalts­ver­zeich­nis wird jeden­falls auch die­ser „The­men­block“ 1.2. den „Autonome[n] FfM“ zuge­ord­net. Dort wird – leicht abwei­chend von der zitier­ten For­mu­lie­rung – der Titel „Bestim­mung sozia­ler und gesell­schaft­li­cher Bedin­gun­gen aus sozi­al­re­vo­lu­tio­nä­rer Sicht“ genannt.

Da der hier doku­men­tierte Text voll­stän­dig aus sich her­aus ver­ständ­lich ist, belas­sen ich es hier – jeden­falls auf abseh­bare Zeit – bei der Doku­men­ta­tion des Tex­tes I.3.

Die geneig­ten oder auch nicht geneig­ten Lese­rIn­nen mögen sich viel­leicht fra­gen, worin die heu­tige Rele­vanz eines Tex­tes liegt, der sich u.a. gegen „mili­tante Angriffe [… als] Ersatz und nicht Mitt­tel mili­tan­ter Stra­te­gien“ wandte – in Anbe­tracht des­sen, daß mili­tante Angriffe seit den 80er Jah­ren stark abge­nom­men haben.
Wenn wir beden­ken, daß mit dem Abflauen „mili­tan­ter Angriffe“ auch ansons­ten nicht viel von der auto­no­men Bewe­gung übrig­ge­blie­ben ist, dann mag aller­dings gesagt wer­den, daß die nach­fol­gende his­to­ri­sche Ent­wick­lung dem doku­men­tier­ten Text – im Nega­ti­ven – recht gab. Abge­se­hen von der ver­blie­be­nen Rest-​​Militanz dürfte sich doch heu­tige auto­nome Radi­ka­li­tät zwi­schen dem Ver­bal­ra­di­ka­lis­mus der – in dem doku­men­tier­ten Text erwähn­ten – Grü­nen Fun­dis und dem (immer­hin) prak­ti­schen Refor­mis­mus der – eben­falls erwähn­ten – Grü­nen Rea­los der 80er Jahre bewe­gen. Oder will jemandE wider­spre­chen?

PS.:
Zu den Grü­nen der 80er Jahre vgl. im übri­gen: http://​theo​rie​als​pra​xis​.blog​sport​.de/​2​0​0​9​/​0​9​/​1​2​/​d​o​k​u​-​d​a​s​-​r​e​f​o​r​m​i​s​t​i​s​c​h​e​-​s​c​h​a​f​-​i​m​-​a​u​t​o​n​o​m​e​n​-​w​o​l​f​s​p​e​l​z​-​k​r​i​t​i​k​-​a​n​-​d​e​r​-​a​u​t​o​n​o​m​i​e​-​n​r​-​1​4​/​#​c​o​m​m​e​n​t-402 und http://​ent​ding​li​chung​.word​press​.com/​2​0​0​8​/​1​0​/​0​9​/​o​k​t​o​b​e​r​-​n​r​-​1​4​-​1985/
sowie
zu auo­to­no­men Orga­ni­sie­rungs­de­bat­ten: http://​theo​rie​als​pra​xis​.blog​sport​.de/​2​0​0​9​/​0​9​/​1​2​/​d​o​k​u​-​i​c​h​-​s​a​g​-​w​i​e​s​-ist/.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

2 Antworten auf „Doku: Stand autonomer Bewegung. Langlauf oder Abfahrt im Sturz“


  1. 1 cc 26. September 2009 um 21:28 Uhr

    Ja, das ist aus dem Reader der Libertären Tage 1987 in der FH Ffm.

  2. 2 TaP 28. Oktober 2009 um 19:55 Uhr

    Ich habe jetzt auch noch mal Auszüge aus dem Papier im Arbeiterkampf [heute: analye & kritik] AK 282 v. 04.05.1987, S. 25-26 gefunden. Dazu gibt es außerdem einen Bericht von den Libertären Tagen, sodaß meine Vermutung, daß der Reader, aus dem der dokumentierte Text stammt, tatsächlich aus Anlaß der Libertären Tage 1987 erschien (falls es denn überhaupt weitere „Libertäre Tage“ gab), wohl als bestätigt gelten kann.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben × zwei =