Reader’s Digest – Was bei indymedia lesenswert gewesen wäre (1)

- zu Musik und Poli­tik /​ MaKss Damage /​ Soli-​​Konzert am 7.8. -

Für die­je­ni­gen, die sich nicht durch den gan­zen Wust der – hier doku­men­tier­ten (1, 2) und dort gesperr­ten – indymedia-​​Artikel kämp­fen wol­len, folgt eine kurze Zusam­men­stel­lung der Kom­men­tare, deren zur-​​Kenntnis-​​nahme m.E. loh­nend ist (der Rest zeugt vor allem von einem erschüch­tern­den Stand lin­ker Umgangs­for­men und lin­ken Argu­men­tie­rens [1]):

[1] Das dür­fen gerne sowohl einige ‚Anti­deut­sche‘ als auch einige Anti-‘Antideutsche‘ auf sich gemünzt betrach­ten

I. Kom­men­tare zu dem Aus­gangs­text

Anti­se­mi­ti­sches und sexis­ti­sches Kon­zert (B)
Petra P. 30.07.2009 07:16 The­men: Antifa Soziale Kämpfe

jetzt hier doku­men­tiert unter: http://​theo​rie​als​pra​xis​.blog​sport​.de/​2​0​0​9​/​0​7​/​3​0​/​w​a​s​-​i​c​h​-​g​e​r​n​e​-​b​e​i​-​i​n​d​y​m​e​d​i​a​-​z​u​-​e​n​d​e​-​g​e​l​e​s​e​n​-​h​a​ette/


naja
nicht wich­tig 30.07.2009 – 10:01

[…]. Hier wei­tere „Lines“ von dem „Rap­per“:

„ich warne euch ame­ri­ka­ner, hun­dert­pro­zent explo­siv, in einer stunde geht mein bus nach tel aviv“

„ich wurde gebo­ren mit spren­gurt statt nabel­schnur“, „ich zünde die bombe im rau­cher­ab­teil“, „ich liebe die frei­heit und schieße wie kei­ner zuvor auf fern­se­hen und große kon­zerne“, „ich teile den erd­ball in ver­schie­dene zonen“, „der staat ist ein para­si­tä­res organ“, „fast bes­ser bul­len abzu­ste­chen mit dem klapp­mes­ser als sie zu erschie­ßen denn es macht weni­ger lärm“, „ich geh mor­gens in die disco, um hal­bacht jage ich den laden in die luft mit nem brand­satz“, „mein pro­test wird wie bali sein“, „als die amis selbst ihre dreck­stürme aus den wol­ken ris­sen“, „ich jage jeden tag ein paar ami­schweine in die luft“, „ich krieg n har­ten wenn ich daran denk wie­viele drecks­schweine durch meine atten­tate star­ben“, „wir sind keine ter­ro­ris­ten, wir sind nur frei­heits­lie­bend“, „end­lich komme ich, einer der eure kin­der ret­tet vor der sprin­ger­presse und dem inter­net“, „als prä­si­dent bin ich ein die­bi­sches schwein und so geld­be­ses­sen, ich leite so viele fir­men, ich finan­ziere die welt­un­ter­drü­ckungs­ar­meen“ (aus der sicht von bush), „umge­ben von ame­ri­ka­ni­schen fein­den“, „meine erz­feinde sit­zen mit nem brei­ten grin­sen im pen­ta­gon“, „ich erschieße cia-​​agenten auf der straße“, „ich fliege die maschine in das abge­fuckte wtc“

Und noch ein „schö­nes“ Video, was jeden Stalin-​​Anhänger begeis­tern wird:
http://​video​.google​.com/​v​i​d​e​o​p​l​a​y​?​d​o​c​i​d​=​2​2​9​4​6​3​4​4​9​3​6​9​0​3​96493

Anmer­kung von mir: Auch wenn nicht ein­sich­tig ist, was heute ein posi­ti­ver Bezug auf Sta­lin soll – er ist aber noch mal etwas ande­res als eine Gleich­set­zung („Unter­schied kei­ner“) von Nazi-​​Deutschland einer­seits und Israel und den USA ande­rer­seits. Der Sta­li­nis­mus ist nun mal aus einer lin­ken Tra­di­tion ent­stan­den; die SU unter Sta­lin hat – schließ­lich – einen ent­schei­den­den Bei­trag zum Sieg über Nazi-​​Deutschland geleis­tet. Und eine ganze Reihe von Irr­tü­mern und Feh­lern der sta­li­nis­ti­schen Theo­rie­bil­dung und poli­ti­schen Pra­xis – wenn auch in ande­rer Kom­bi­na­tion – fin­den sich auch in ande­ren Strö­mun­gen. Wer sich – in all­ge­mei­ner Weise – auf Sta­lin posi­tiv bezieht ver­dient zwar grund­le­gende Kri­tik, schließt sich aber damit – aus den vor­ge­nann­ten Grün­den – nicht aus einer (aus breit ver­stan­de­nen) Lin­ken aus [1].
Wer/​welche dage­gen Nazi-​​Deutschland und Israel/​USA gleich­setzt, hat nichts von Faschis­mus und Natio­nal­so­zia­lis­mus ver­stan­den (oder trifft bewußt eine poli­ti­sche Wahl für die Ver­harm­lo­sung des NS) und kann zu deren Bekämp­fung nichts Effek­ti­ves bei­tra­gen und schließt sich damit aus der Lin­ken aus – zumin­dest wenn wir „anti­fa­schis­tisch“ als Mini­mal­be­din­gung von „links“ betrach­ten --- von anspruchs­vol­le­ren Kri­te­rien einer mar­xis­ti­schen Kapitalismus-​​ /​ Imperialismus-​​, Faschismus-​​Analyse ganz abge­se­hen (Mar­xis­mus ist schließ­lich etwas grund­le­gend anders als eine verbal-​​radikal gestei­gerte sozi­al­de­mo­kra­ti­sche ‚Heuschrecken‘-Kritik; s. http://​scharf​-links​.de/​9​0​.​0​.​h​t​m​l​?​&​a​m​p​;​t​x​_​t​t​n​e​w​s​[​t​t​_​n​e​w​s​]​=​6​1​4​8​&​a​m​p​;​t​x​_​t​t​n​e​w​s​[​b​a​c​k​P​i​d​]​=​4​8​&​a​m​p​;​c​H​a​s​h​=​b​5​6​f​9​965b7; http://​scharf​-links​.de/​4​8​.​0​.​h​t​m​l​?​&​a​m​p​;​t​x​_​t​t​n​e​w​s​[​t​t​_​n​e​w​s​]​=​6​1​5​8​&​a​m​p​;​t​x​_​t​t​n​e​w​s​[​b​a​c​k​P​i​d​]​=​5​6​&​a​m​p​;​c​H​a​s​h​=​b​4​8​5​2​0811e).

[1] Um auch das noch klar zu stel­len: Ein kon­kre­ter posi­ti­ver Bezug auf die anti­se­mi­ti­schen Ele­mente in der sta­li­nis­ti­schen poli­ti­schen und jour­na­lis­ti­schen Pro­ga­nada, die es bekannt­lich gab, wäre noch mal etwas ande­res als ein all­ge­mei­ner, vage posi­ti­ver Bezug auf Sta­lin.


Anti­deut­sche Reli­gion
Lesende Stu­den­tin 30.07.2009 – 10:39

Das Inter­es­sante an den sich selbst immer als unglaub­lich intel­lek­tu­ell und wis­sen­schaft­lich war­neh­men­den Anti­deut­schen ist ja, dass sie, wenn es um Israel geht, jede Beweis­füh­rung schul­dig blei­ben.
Auch wenn Makks Damage sicher­lich einen Hau­fen Scheisse rappt, in wel­cher Text­zeile, bzw. in wel­chem Song wird denn bitte so etwas pro­pa­giert:
‚die Pro­pa­gie­rung von Selbst­mord­at­ten­tate auf Zivi­lis­tIn­nen, nur weil es ‚Juden‘ sind…‘ [… – Eine Zeile um Fra­ge­zei­chen aus­ge­las­sen]
Es gibt in der Lin­ken, bzw. auf sie Bezug neh­mend, kaum eine Strö­mung, die der­art ideo­lo­gie­siert ist wie die Anti­deut­schen. Das fängt schon bei Glau­bens­sät­zen wie Anti­zio­nis­mus = Anti­se­mi­tis­mus an (Stimmt, es gibt anti­se­mi­tisch moti­vier­ten Anti­zio­nis­mus, aber ist des­we­gen jeder Anti­zio­nis­mus anti­se­mi­tisch? Ist jedes Recht­eck ein Qua­drat, weil jedes Qua­dreat ein Recht­eck ist!?) und hört dabei auf, dass wirk­lich jedes Ver­bre­chen gerecht­fer­tigt wird, so lange es von Israe­lis oder US-​​Amerikanern began­gen wird. Wenn etwas nicht passt, wird es pas­send gemacht. Und wenn man dafür die Bevöl­ke­rung gan­zer Welt­re­gio­nen, oder auch anti­fa­schis­ti­sche Grup­pen und Jeden der nicht auf Linie ist als ‚Anti­se­mi­ten‘ brand­markt.

wie wäre es
mit lesen 30.07.2009 – 11:00

mit fol­gen­der Zeile: „ich warne euch ame­ri­ka­ner, hun­dert­pro­zent explo­siv, in einer stunde geht mein bus nach tel aviv“ …. das ist mei­nes erach­tens recht Ein­deu­tig eine Ver­herr­li­chung von Selbst­mord­an­schlä­gen – und in Tel Aviv sol­len sicher­lich nicht die israe­li­schen Ara­ber getrof­fen wer­den…?!
Und das ist hier ein­fach men­schen­ver­ach­tend, da per se „Ame­ri­ka­ner“ als „das Böse“ ange­se­hen wer­den:
„ich jage jeden tag ein paar ami­schweine in die luft“, „ich krieg n har­ten wenn ich daran denk wie­viele drecks­schweine durch meine atten­tate star­ben“
Was ist daran eman­zi­pa­to­risch? Das Geseier könnte auch von Nazis stam­men; und wo wurde hier eine kon­struk­tive, mit Fak­ten unter­mau­erte Kri­tik an USA oder Israel „ver­bo­ten“….? Von mir sicher­lich nicht… da lei­det Ihr anschei­nend an Wahn­vor­stel­lun­gen…
Es geht nur darum, was ein „Künst­ler“ (nur weil er schlecht rappt ist er noch kein „Künst­ler“) sagt und was er pro­pa­giert (auf die Stalin-​​Verherrlichung wird inter­es­san­ter weise von mei­nen Vor­red­ne­rIn­nen gar nicht ein­ge­gan­gen… ist Sta­lin also dufte?!)…
Und sicher­lich sind Soli-​​Veranstaltungen für Repressions-​​Betroffene enorm wich­tig – das hat hier auch nie­mand bestrit­ten (was Ihr immer Kri­ti­ke­rIn­nen in den Mund legt ist fas­zi­nie­rend… und nein, ich bin kein „Anti-​​D“, son­dern liber­tä­rer Kom­mu­nist…. – Anti-​​Ds gehen mir auch auf den Sen­keln, nur so am Rande)! Nur kann mensch von einem Orga-​​Team erwar­ten, dass sich mit den Musi­kern aus­ein­an­der gesetzt wird, die auf­tre­ten sol­len… eine Minute Goog­len hätte schon eini­ges an Infos gebracht…!
Und das Auf­rech­nen mit ande­ren Grup­pen ist wie im Kin­der­gar­ten „Bätsch, der hat aber nichts gemacht“…. wie pein­lich ist das denn… jede Praxis-​​Aktion ist wich­tig, sollte aber wis­sen, was sie macht und wofür sie steht….!

Was Sta­lin betrifft, s. bereits meine obige Anmer­kung.

Well.
anti 30.07.2009 – 11:22

Eigent­lich müsste jedem klar sein, dass man sich spä­tes­tens mit der Ent­schei­dung für die­sen „Künst­ler“ unter ein Niveau begibt, das für Kri­tik noch erreich­bar ist.
Eine Zeile wie:
„Was ist so schlimm daran
Wenn 2000 Amis kre­pie­ren, wegen 2000 Amis ster­ben jeden Tag 30.000″
macht schon sehr deut­lich, dass es sich hier nicht etwa um „ver­kürzte Kapi­ta­lis­mus­kri­tik“ son­dern schlicht um Anti­se­mi­ti­sche Pro­jek­tio­nen han­delt, die ihr end­gül­ti­ges Feind­bild (nur schein­bar) noch nicht gefun­den haben.
Im Grunde könnte man natür­lich wis­sen, dass nicht wegen 2000 „Amis“ son­dern wegen der kapi­ta­lis­ti­schen Wirt­schafts­ord­nung täg­lich 30.000 ster­ben. Das will man aber nicht wis­sen, weil man sich dann selbst – samt der eige­nen Ver­wick­lung und der eige­nen Ver­hält­nisse mit zum Gegen­stand der Kri­tik machen müsste.
Das ist natür­lich deut­schen Lin­ken wie einer „lesen­den Stu­den­tin“ in bes­ter Tra­di­tion ihrer 68er-​​Vorgänger zutiefst zuwi­der, da fühlt man sich dann doch schnell von der anti­deut­schen Anti­se­mi­tis­mus­keule getrof­fen…
dabei will man doch nur eins:
„Doch mein Deutschrap killt diese Heu­schre­cken“
mit Deut­scher Wert­ar­beit die Heu­schre­cken erle­di­gen.
Wie gesagt – wer sich nun noch in ALB, ARAB und NEA Bünd­nis­part­ner her­bei­fan­ta­siert, ist von den letz­ten guten Geis­tern ver­las­sen.
Es lohnt sich nicht ein­mal, die Ver­an­stal­tung mili­tant anzu­grei­fen, denn dazu ent­spricht sie zu sehr dem deut­schen Kon­sens. Die ein­zige Lehre, die man dar­aus noch zie­hen kann, ist zukünf­tig die ALB und andere Wider­wär­tig­kei­ten so zu behan­deln, wie sie es schon immer ver­dient haben – als ganz nor­male Deut­sche eben.
http://​anti​.blog​sport​.de


das kann ja wohl…
coun­cil­com­mu­nist 30.07.2009 – 12:11

…nicht war sein! Ich hab ja ALB und ARAB viel zuge­traut, aber das. Erst­mal müsst sich bei dem Stalin-​​Abgefeier, die­sem dre­cki­gen Genos­sen­mör­der, eigent­lich schon jedes Antifa-​​Kid das sich viel­leicht so gerne als Anar­cho­Kom­mu­nist bezeich­net, vorn Kopf gesto­ßen füh­len. Jene die sich gerne als Anar­chos bezeich­nen ebenso. Dann die­ser Ver­schwö­rungs­wahn­sinn da drin (Flug­zeuge flie­gen ins WTC, tau­sende Zivi­lis­ten ster­ben, Al-​​Quaida bekennt sich klar, aber wer soll schuld sein? Na klar, die CIA!). Also ich muss doch wirk­lich nich anti-​​d sein, um das für däm­lich zuhal­ten. Allein das Abge­feier am Zivi­lis­ten­mord is schon zum kot­zen, aber wenn man mal bedenkt das es ein Anschlag isla­mis­ti­scher Ter­ro­ris­ten war, weiß ich echt net, wie man sich als lin­ker damit soli­da­ri­sie­ren kann. der „Anti­im­pe­ria­lis­mus“ der isla­mis­ten hat weder die indi­vi­du­elle Frei­heit, noch die Frei­heit abhän­gi­ger Gebiete zum Ziel hat, son­dern die Wie­der­her­stel­lung des Kali­fats und die Unter­wer­fung dar­un­ter, weil der Kalif der stell­ver­tre­ter Got­tes auf erden sein soll und nur gott die men­schen regie­ren könne. Macht doch mal die Augen auf, was das für Leute sind! Lin­ker Anti­im­pe­ria­lis­mus, der sich ernst nimmt, kann doch nich ein­fach nur mei­nen auf teu­fel komm raus gegen den us-​​imperialismus zu sein, egal wer ihn bekämpft. wei­ter­hin diese rela­ti­vie­rende gleich­set­zung von Nazi­Deutsch­land und den USA! Klar Leute, ein libe­ra­les Sys­tem mit recht­staat­lich­keit ist das selbe wie ein faschis­ti­scher Staat! Sag mal, was fürn Faschismus-​​Verständnis habt ihr denn? Fragt euch doch­mal selbst, wo ihr lie­ber leben wür­det: In den USA oder im Deutsch­land von 33-​​45? Also, da müsst der Unter­schied doch schon klar wer­den. Natür­lich gibts in den USA viel Scheiße die pas­siert und was man an ihrer Poli­tik kri­ti­sie­ren kann, streu­bom­ben, gua­t­a­namo, unter­stüt­zung des isla­mis­mus gegen die soviet union und tau­send wei­tere sachen, aber nie­mand kann mir erzäh­len, dass das die selbe qua­li­tät wie Nazi­Deutsch­land hat. das selbe gilt für israel. wer zudem heute israel das exis­tenz­recht abspricht, der muss wohl zwei fette toma­ten auf den augen haben, was Anti­se­mi­tis­mus angeht. werft mal nen blick in die charta der hamas. Die Bezie­hen sich auf die Pro­to­kolle der Wei­sen von Zion, machen die Juden für fran­zö­si­sche Revo­lu­tion und Okto­ber­re­vo­lu­tion ver­ant­wort­lich. denen ihr kampf gegen israel, is nich ein­fach nen kampf um frei­heit, das is en kampf gegen ne hal­lu­zi­nierte jüdi­sche welt­ver­schwö­rung. wie kann man sich nur so unre­flek­tiert zu so ner naziähn­li­chen scheiße ver­hal­ten und sich zumin­dest noch indi­rekt mit ihnen soli­da­ri­sie­ren, indem man nur ihre geg­ner, nicht aber auch sie kri­ti­siert? Oder gilt euch Anti­se­mi­tis­mus doch irgend­wie als „Anti­ka­pi­ta­lis­mus der dum­men Kerle“? Also wenn man sich mal über­legt, dass im anti­se­mi­ti­schen wahn die kapi­ta­lis­ti­sche moderne ne ver­scwö­rung von juden sein soll, könnte man schon mal begin­nen auf die idee zu kom­men, dass sich das mit marx­scher theo­rie nicht im gerings­ten ver­trägt und jeg­li­cher eman­zi­pa­ti­ver gesell­schafts­ver­än­de­rung im wege steht.
Sorry ALB und ARAB, schön, dass ihr nen Soli­kon­zert macht, aber eman­zi­pa­tive linke sieht anders aus!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

0 Antworten auf „Reader’s Digest – Was bei indymedia lesenswert gewesen wäre (1)“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


+ sieben = sechzehn