Was ich gerne bei indymedia zu Ende gelesen hätte, …

… wäre dies gewe­sen:

 alt=

doch dann war es weg:

.


Dan­kens­wer­ter­weise hat mir jemandE eine Kopie der Seite von kurz vor der Löschung geschickt.
Ich poste das Mate­rial hier mal – kann mich aber nicht im Detail für die Ori­gi­nal­treue mei­ner Quelle 100-​​prozentig ver­bür­gen. Aber soweit ich mich erin­nern kann, stim­men Ori­gi­nal und mir zuge­sandte Kopie über ein [die xxx-​​Linien und die Zwi­schen­be­mer­kung „pein­li­che kom­men­tare“ dürf­ten von mei­ner Quelle stam­men; die fett-​​Setzungen stam­men von mir]:


Anti­se­mi­ti­sches und sexis­ti­sches Kon­zert (B)
Petra P. 30.07.2009 07:16 The­men: Antifa Soziale Kämpfe

http://​de​.indy​me​dia​.org/​2​0​0​9​/​0​7​/​2​5​7​1​6​9​.​shtml

Am 07.08.09 wird in Ber­lin im Fest­saal Kreuz­berg ein Kon­zert unter dem Titel „Rap ist Klas­sen­kampf“ statt­fin­den, ver­an­stal­tet unter ande­rem von ALB und ARAB. Hier­bei soll u.a. auch „Makks Damage“ auf­tre­ten, der aus­ge­spro­chen israel­f­eind­li­che, ver­schwö­rungs­theo­re­ti­sche, sexis­ti­sche Texte singt.

Wird Makks Damage auf­tre­ten? Das ist gerade sehr unklar, die betei­lig­ten Grup­pen glän­zen nicht gerade durch eine trans­pa­rente Dis­kus­sion.
Zu Makks Damage:

Die Musik von Makks Damage ist ein­fach nur wider­lich, und hat mit lin­ken, eman­zi­pa­to­ri­schen Inhal­ten nun wirk­lich über­haupt nichts zu tun. Nicht nur ein­mal, son­dern stän­dig wird mit anti­se­mi­ti­schen Ste­reo­ty­pen han­tiert, fin­det eine Gleich­set­zung von Nazi­deutsch­land, USA und Israel statt. Hinzu kom­men mas­sive sexis­ti­sche, behin­der­ten­feind­li­che, völ­ki­sche Posi­tio­nen.

Ein paar Bei­spiele:

„Kom­in­tern Fla­vour“: „Buchen­wald Mas­sen­grab, Israel Ter­ror­staat, Inti­fada solange bis die ganze Welt es sagt“…“Pentagon, Reichs­tag, Unter­schied kei­ner“ … „WTC, TNT, CIA, Türme weg, abge­spro­chen, Kriegs­grund“. Auch in dem dazu­ge­hö­ri­gen Video wer­den Deut­scher Nazi­fa­schis­mus, USA und Israel umstands­los in einen Topf gewor­fen. Es gibt eine Axt mit Davids­stern und Dol­lar­zei­chen, ein durch­ge­stri­che­nes Foto vom Mer­kel mit der Auf­schrift „Schlampe“, und behin­der­ten­feind­li­che Aus­sa­gen.

„Die Hard“: „Ich bin bereit zu ster­ben für das was ich lieb“ … „Schlag das Peace­zei­chen weg und ersetz es jetzt durch ein blut­be­fleck­tes Pali­tuch“… „Es ist uns ange­bo­ren, wir haben ange­eckt, für den Kampf bis zuletzt.“ Das Video zu dem Song endet mit der Ein­blen­dung: „Den Anti­deut­schen ent­ge­gen­tre­ten – Free Paläs­tina“.

„Angriff“: „Wir wol­len nicht mor­gen diese Rasse ermor­det sehen…Fresst euer Geld…Doch unsere Her­zen sind rot, roter als Blut…Doch wenn der Tod kommt, dann wer­den wir ster­ben wie Krie­ger…“ Der Song „Angriff“ befin­det sich übri­gens auf einer CD namens „Alarm­stufe Rot“, deren Cover das World Trade Cen­ter und ein Flug­zeug im Anflug zeigt.

„Mor­gen­däm­me­rung“: „Ich unter­scheide zwi­schen Mäd­chen und Schlam­pen“ … „Ich lebe wohin­ter ich steh, die ande­ren leben für Geld und für Fot­zen“

Wird Makks Damage spie­len?

Alleine die Idee, Makks Damage für ein lin­kes Kon­zert ein­zu­la­den, erscheint eini­ger­ma­ßen absurd. Mitt­ler­weile taucht Makks Damage auf der ALB-​​Homepage bei der Ein­la­dung nicht (mehr?) auf. Die ARAB als Veranstalter_​in des Kon­zer­tes ver­weist für mehr Infos auf die Seite http://​ers​ter​mai​.nostate​.net. Hier wird Makks Damage wei­ter­hin als Teil des Kon­zer­tes am 07.08. auf­ge­führt. Weder bei der ALB noch bei ARAB noch auf der 1.Mai-Seite gibt es einen Hin­weis dar­auf, dass es Dis­kus­sio­nen um den Auf­tritt von Makks Damage gibt.
Crea­tive Commons-​​Lizenzvertrag Die­ser Inhalt ist unter einer
Crea­tive Commons-​​Lizenz lizen­ziert.
Indy­me­dia ist eine Ver­öf­fent­li­chungs­platt­form, auf der jede und jeder selbst­ver­fasste Berichte publi­zie­ren kann. Eine Über­prü­fung der Inhalte und eine redak­tio­nelle Bear­bei­tung der Bei­träge fin­den nicht statt. Bei Anre­gun­gen und Fra­gen zu die­sem Arti­kel wen­den sie sich bitte direkt an die Ver­fas­se­rin oder den Ver­fas­ser.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Ergän­zun­gen


naja
nicht wich­tig 30.07.2009 – 10:01

habe den Kon­zert­hin­weis nir­gends fin­den kön­nen… aber falls das Kon­zert wirk­lich statt­fin­den sollte im links­ra­di­ka­len Rah­men, dann ist das mehr als bedenk­lich. Hier wei­tere „Lines“ von dem „Rap­per“:

„ich warne euch ame­ri­ka­ner, hun­dert­pro­zent explo­siv, in einer stunde geht mein bus nach tel aviv“

„ich wurde gebo­ren mit spren­gurt statt nabel­schnur“, „ich zünde die bombe im rau­cher­ab­teil“, „ich liebe die frei­heit und schieße wie kei­ner zuvor auf fern­se­hen und große kon­zerne“, „ich teile den erd­ball in ver­schie­dene zonen“, „der staat ist ein para­si­tä­res organ“, „fast bes­ser bul­len abzu­ste­chen mit dem klapp­mes­ser als sie zu erschie­ßen denn es macht weni­ger lärm“, „ich geh mor­gens in die disco, um hal­bacht jage ich den laden in die luft mit nem brand­satz“, „mein pro­test wird wie bali sein“, „als die amis selbst ihre dreck­stürme aus den wol­ken ris­sen“, „ich jage jeden tag ein paar ami­schweine in die luft“, „ich krieg n har­ten wenn ich daran denk wie­viele drecks­schweine durch meine atten­tate star­ben“, „wir sind keine ter­ro­ris­ten, wir sind nur frei­heits­lie­bend“, „end­lich komme ich, einer der eure kin­der ret­tet vor der sprin­ger­presse und dem inter­net“, „als prä­si­dent bin ich ein die­bi­sches schwein und so geld­be­ses­sen, ich leite so viele fir­men, ich finan­ziere die welt­un­ter­drü­ckungs­ar­meen“ (aus der sicht von bush), „umge­ben von ame­ri­ka­ni­schen fein­den“, „meine erz­feinde sit­zen mit nem brei­ten grin­sen im pen­ta­gon“, „ich erschieße cia-​​agenten auf der straße“, „ich fliege die maschine in das abge­fuckte wtc“

Und noch ein „schö­nes“ Video, was jeden Stalin-​​Anhänger begeis­tern wird:
http://​video​.google​.com/​v​i​d​e​o​p​l​a​y​?​d​o​c​i​d​=​2​2​9​4​6​3​4​4​9​3​6​9​0​3​96493

Würgh! Anti­se­mi­tis­mus und Querfront-​​Scheiße abschal­ten!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

nach­trag
nicht wich­tig 30.07.2009 – 10:02

war wohl blind… kon­zert­hin­weis steht auf der genann­ten Seite noch; sollte mensch min­des­tens boy­kot­tie­ren – wenn nicht gar gleich die Ver­an­stal­tung etwas „hin­ter­fra­gen“…. Anti­fa­schis­mus muss Pra­xis wer­den, auch und gerade in den eige­nen „Rei­hen“….!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

???
Und? 30.07.2009 – 10:04

Was is an den Tex­ten jetzt so schlimm?

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Wird er auf­tre­ten!?
www​.antifa​.de 30.07.2009 – 10:09

Die große Frage des Abends lau­tet: Wird MC MD auf­tre­ten?

Die Belege für sei­nen „Anti­se­mi­tis­mus“ sind erdrü­ckend, er rapt über ein „blut­be­fleck­tes Pali­tuch“.

Wer­den ALB und ARAB die­sen Auf­tritt unter­stüt­zen und sich damit in eine poli­ti­sche Kon­ti­nui­täts­li­nie mit Pino­chet, Hit­ler und Satan stel­len?

Kommt zum Soi­li­kon­zert für die ers­ten Mai Gefan­ge­nen und fin­det es her­aus!

Fei­ert, Schimpf, Freut und Ärgert euch auf unse­rer Party – ihr seid alle herz­lich ein­ge­la­den.

PS: Danke für den Wer­be­space auf Indy­me­dia

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Nu höre doch mal auf zuheu­len!
bla­bla 30.07.2009 – 10:09

Ist zwar nicht Opti­mal, aber es gibt wich­ti­ge­res. Hau ab.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

kotzt
afa 30.07.2009 – 10:16

zitat „was ist an den tex­ten so schlimm?“…. hast Du mal die Texte durch­ge­le­sen, die wider­wär­ti­gen Gewalt­phan­ta­sien, der abgrund­tiefe Men­schen­hass und die Pro­pa­gie­rung von Selbst­mord­at­ten­tate auf Zivi­lis­tIn­nen, nur weil es „Juden“ sind….

Der letzte Sarg­na­gel für eine eman­zi­pa­to­ri­sche radi­kale Linke ist wohl gerade ein­ge­schla­gen wor­den…

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Balz­tänz­chen
Dep 30.07.2009 – 10:33

Egal wo was von die­sem polit­kas­per­tum in ber­lin erscheint, es sind nur die alten Dämo­nen Von Kur­fürs­ten, Mon­ar­chis­ten und Faschis­ten von denen ihr euch mal befreien sollte. Hat West-​​Berlin mal ganz gut getan 40 Jahre nur! ein deut­sches Bun­des­land zu sein. Poli­tisch völ­lig wert­los, wer fällt auf den Scheiß noch rein.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

pein­li­che kom­men­tare

klausi 30.07.2009 – 10:37
1. „???
Und? 30.07.2009 – 10:04
Was is an den Tex­ten jetzt so schlimm?“
---
ach nix. völ­lig kor­rekt. ist nur so, wie wenn nazis sagen, was schlimm dran sei, behin­derte und „volks­schäd­linge“ zu ermor­den.

2. „Nu höre doch mal auf zuheu­len!
bla­bla 30.07.2009 – 10:09
Ist zwar nicht Opti­mal, aber es gibt wich­ti­ge­res. Hau ab.“
---
wich­ti­ge­res auf einer platt­form, die vor­gibt, gegen sexis­mus, anti­se­mi­tis­mus usw. zu sein? ah, was denn? men­schen sub­op­ti­mal zu legi­ti­men ziel­schei­ben zu degra­die­ren, weil sie zb. holo­caust­über­le­bende sind?

3. „Wird er auf­tre­ten!?
www​.antifa​.de 30.07.2009 – 10:09
Die große Frage des Abends lau­tet: Wird MC MD auf­tre­ten?
Die Belege für sei­nen „Anti­se­mi­tis­mus“ sind erdrü­ckend, er rapt über ein „blut­be­fleck­tes Pali­tuch“.
Wer­den ALB und ARAB die­sen Auf­tritt unter­stüt­zen und sich damit in eine poli­ti­sche Kon­ti­nui­täts­li­nie mit Pino­chet, Hit­ler und Satan stel­len?
Kommt zum Soi­li­kon­zert für die ers­ten Mai Gefan­ge­nen und fin­det es her­aus!
Fei­ert, Schimpf, Freut und Ärgert euch auf unse­rer Party – ihr seid alle herz­lich ein­ge­la­den.
PS: Danke für den Wer­be­space auf Indy­me­dia
---
zum ers­ten: wer ver­ben groß schreibt, hat sowieso schon eins auf die fresse ver­dient, vom „Soi­li­kon­zert“ zu schwei­gen.
wer anti­se­mi­tis­mus auf ein „blut­be­fleck­tes Pali­tuch“ redu­ziert sehen möchte, hat einen doch eher unter­ir­di­schen iq, denn was ist mit den ande­ren ange­führ­ten text­pas­sa­gen? wahr­schein­lich nur ein neben­wi­der­spruch…
und der rest liest sich wie ein spiel mit dem feuer: wird er die­ses – wer­den alb und arab jenes – mit der glei­chen argu­men­ta­ti­ons­li­nie, und das wurde schon ange­spro­chen, argu­men­tiert die quer­front: erst­mal sehen/​anhören/​ausprobieren/​kommt/​diskutiert – aber vor allem zahlt für unse­ren scheiss/​glaubt unse­ren mist und nicht den anderen/​blablabla/​würg/​kotz.
wenn das radikale/​antifaschistische linke sein soll, dann drauf geschis­sen. wo sind denn die 1.mai-krawallniks bei nazi­auf­mär­schen, vor allem in ber­lin? sich in einer gro­ßen menge bewe­gen, ein wenig die besof­fene sau durchs dorf jagen, ein paar bul­len hauen – wenn das alles gewe­sen sein soll, dann mal gute nacht. ihr könn­tet genauso gut hools sein, die gäh­nende leere im schä­del ist die glei­che.

indy­me­dia, da ging mal was. heute taugt es nicht mal mehr zum gru­seln. alles schon erlebt und 1001mal wie­der­holt. typisch deutsch eben.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Anti­deut­sche Reli­gion
Lesende Stu­den­tin 30.07.2009 – 10:39

Das Inter­es­sante an den sich selbst immer als unglaub­lich intel­lek­tu­ell und wis­sen­schaft­lich war­neh­men­den Anti­deut­schen ist ja, dass sie, wenn es um Israel geht, jede Beweis­füh­rung schul­dig blei­ben.

Auch wenn Makks Damage sicher­lich einen Hau­fen Scheisse rappt, in wel­cher Text­zeile, bzw. in wel­chem Song wird denn bitte so etwas pro­pa­giert:

„die Pro­pa­gie­rung von Selbst­mord­at­ten­tate auf Zivi­lis­tIn­nen, nur weil es „Juden“ sind…“

???????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????????

Es gibt in der Lin­ken, bzw. auf sie Bezug neh­mend, kaum eine Strö­mung, die der­art ideo­lo­gie­siert ist wie die Anti­deut­schen. Das fängt schon bei Glau­bens­sät­zen wie Anti­zio­nis­mus = Anti­se­mi­tis­mus an (Stimmt, es gibt anti­se­mi­tisch moti­vier­ten Anti­zio­nis­mus, aber ist des­we­gen jeder Anti­zio­nis­mus anti­se­mi­tisch? Ist jedes Recht­eck ein Qua­drat, weil jedes Qua­dreat ein Recht­eck ist!?) und hört dabei auf, dass wirk­lich jedes Ver­bre­chen gerecht­fer­tigt wird, so lange es von Israe­lis oder US-​​Amerikanern began­gen wird. Wenn etwas nicht passt, wird es pas­send gemacht. Und wenn man dafür die Bevöl­ke­rung gan­zer Welt­re­gio­nen, oder auch anti­fa­schis­ti­sche Grup­pen und Jeden der nicht auf Linie ist als „Anti­se­mi­ten“ brand­markt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

@afa
faf 30.07.2009 – 10:41

„…nur weil es juden sind“
wo steht, dass sie es „nur“ tun, weil es juden sind?!?

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Internet-​​Mobbing ist KEIN Klas­sen­kampf
Gefan­ge­nen­soli 30.07.2009 – 10:47

Die drei aktivs­ten Anti­fa­grup­pen in Ber­lin (ALB, ARAB und NEA) machen also ein Soli­kon­zert für die Gefan­ge­nen des ers­ten Mai mit einem „bedenk­li­chen“ Lin­eup.

Abge­se­hen davon, daß man auch als Kon­zert­ver­an­stal­ter nicht alles unter­schrei­ben muss, was ein Künst­ler sagt, machen sie damit in ers­ter Linie eine fette Soli-​​Aktion für die Repres­si­ons­op­fer.

Was machen BAK-​​Shalom, EAG und sons­tige unbe­kannte Anti­fa­grup­pen denn für die Gefan­ge­nen?

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

@klausi
Ber­li­ner Antifa 30.07.2009 – 10:57

„wer ver­ben groß schreibt, hat sowieso schon eins auf die fresse ver­dient… typisch deutsch eben.“

Wenn du Leute schla­gen willst, weil sie die deut­sche Recht­schrei­bung nicht beherr­schen, dann bist du offen­sicht­lich der Pro­to­typ des deut­schen, auto­ri­tä­ren Spies­sers.

Ich würde es ja mal begrü­ßen, wenn Spin­ner wie du nicht immer nur im anony­mer Webs­pace die große Fresse haben, son­dern einem auch mal in Gesicht sagen, dass man auf die Fresse ver­dient hat oder ein Anti­se­mit ist. Aber dafür haben sie nicht den Arsch in der Hose, denn sie kön­nen sich schon den­ken was die Kon­se­quenz wäre.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

wie wäre es
mit lesen 30.07.2009 – 11:00

mit fol­gen­der Zeile: „ich warne euch ame­ri­ka­ner, hun­dert­pro­zent explo­siv, in einer stunde geht mein bus nach tel aviv“ …. das ist mei­nes erach­tens recht Ein­deu­tig eine Ver­herr­li­chung von Selbst­mord­an­schlä­gen – und in Tel Aviv sol­len sicher­lich nicht die israe­li­schen Ara­ber getrof­fen wer­den…?!

Und das ist hier ein­fach men­schen­ver­ach­tend, da per se „Ame­ri­ka­ner“ als „das Böse“ ange­se­hen wer­den:

„ich jage jeden tag ein paar ami­schweine in die luft“, „ich krieg n har­ten wenn ich daran denk wie­viele drecks­schweine durch meine atten­tate star­ben“

Was ist daran eman­zi­pa­to­risch? Das Geseier könnte auch von Nazis stam­men; und wo wurde hier eine kon­struk­tive, mit Fak­ten unter­mau­erte Kri­tik an USA oder Israel „ver­bo­ten“….? Von mir sicher­lich nicht… da lei­det Ihr anschei­nend an Wahn­vor­stel­lun­gen…

Es geht nur darum, was ein „Künst­ler“ (nur weil er schlecht rappt ist er noch kein „Künst­ler“) sagt und was er pro­pa­giert (auf die Stalin-​​Verherrlichung wird inter­es­san­ter weise von mei­nen Vor­red­ne­rIn­nen gar nicht ein­ge­gan­gen… ist Sta­lin also dufte?!)…

Und sicher­lich sind Soli-​​Veranstaltungen für Repressions-​​Betroffene enorm wich­tig – das hat hier auch nie­mand bestrit­ten (was Ihr immer Kri­ti­ke­rIn­nen in den Mund legt ist fas­zi­nie­rend… und nein, ich bin kein „Anti-​​D“, son­dern liber­tä­rer Kom­mu­nist…. – Anti-​​Ds gehen mir auch auf den Sen­keln, nur so am Rande)! Nur kann mensch von einem Orga-​​Team erwar­ten, dass sich mit den Musi­kern aus­ein­an­der gesetzt wird, die auf­tre­ten sol­len… eine Minute Goog­len hätte schon eini­ges an Infos gebracht…!

Und das Auf­rech­nen mit ande­ren Grup­pen ist wie im Kin­der­gar­ten „Bätsch, der hat aber nichts gemacht“…. wie pein­lich ist das denn… jede Praxis-​​Aktion ist wich­tig, sollte aber wis­sen, was sie macht und wofür sie steht….!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

bra­in­da­mage
xyZ 30.07.2009 – 11:09

what the fuck?! was gibts denn bitte noch dar­über zu dis­ku­tie­ren? die crew/​der typ ist schlicht und ein­fach untrag­bar. wer zu sehr damit beschäf­tigt ist gegen „anti­deut­sche“ zu pole­mi­sie­ren und daher nicht mit­kriegt, was es heute bedeu­tet „inti­fada“ zu pro­pa­gie­ren, sollte doch zumin­dest an der wider­li­chen ver­herr­li­chung der sowjet­union anstoss neh­men. es gibt ja nur unge­fähr 500 andere bands die man ein­la­den könnte und selbst tokyo hotel haben mehr ema­zi­pa­to­ri­schen gehalt als diese(r) typ(en).

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

end­lich wie­der klein-​​krieg!
yeah! 30.07.2009 – 11:13

ihr ham­pel­män­ner und lap­pen! (bzw. ham­pel­frauen und läp­pin­nen – gut so?)

anti­fa­schis­mus geht auch ohne anti­deutsch und inti­fada.
naja, aber immer schön zur eige­nen gruppe ste­hen, wie irgend­wel­che möchtgern-​​gangsta in neu­kölln oder die ober­fläch­lich per­fekte fami­lie beim gartenzaun-​​krieg…

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Well.
anti 30.07.2009 – 11:22

Eigent­lich müsste jedem klar sein, dass man sich spä­tes­tens mit der Ent­schei­dung für die­sen „Künst­ler“ unter ein Niveau begibt, das für Kri­tik noch erreich­bar ist.
Eine Zeile wie:
„Was ist so schlimm daran
Wenn 2000 Amis kre­pie­ren, wegen 2000 Amis ster­ben jeden Tag 30.000″
macht schon sehr deut­lich, dass es sich hier nicht etwa um „ver­kürzte Kapi­ta­lis­mus­kri­tik“ son­dern schlicht um Anti­se­mi­ti­sche Pro­jek­tio­nen han­delt, die ihr end­gül­ti­ges Feind­bild (nur schein­bar) noch nicht gefun­den haben.
Im Grunde könnte man natür­lich wis­sen, dass nicht wegen 2000 „Amis“ son­dern wegen der kapi­ta­lis­ti­schen Wirt­schafts­ord­nung täg­lich 30.000 ster­ben. Das will man aber nicht wis­sen, weil man sich dann selbst – samt der eige­nen Ver­wick­lung und der eige­nen Ver­hält­nisse mit zum Gegen­stand der Kri­tik machen müsste.
Das ist natür­lich deut­schen Lin­ken wie einer „lesen­den Stu­den­tin“ in bes­ter Tra­di­tion ihrer 68er-​​Vorgänger zutiefst zuwi­der, da fühlt man sich dann doch schnell von der anti­deut­schen Anti­se­mi­tis­mus­keule getrof­fen…
dabei will man doch nur eins:
„Doch mein Deutschrap killt diese Heu­schre­cken“
mit Deut­scher Wert­ar­beit die Heu­schre­cken erle­di­gen.

Wie gesagt – wer sich nun noch in ALB, ARAB und NEA Bünd­nis­part­ner her­bei­fan­ta­siert, ist von den letz­ten guten Geis­tern ver­las­sen.
Es lohnt sich nicht ein­mal, die Ver­an­stal­tung mili­tant anzu­grei­fen, denn dazu ent­spricht sie zu sehr dem deut­schen Kon­sens. Die ein­zige Lehre, die man dar­aus noch zie­hen kann, ist zukünf­tig die ALB und andere Wider­wär­tig­kei­ten so zu behan­deln, wie sie es schon immer ver­dient haben – als ganz nor­male Deut­sche eben.

http://​anti​.blog​sport​.de

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Wes­sen Kon­zert?
Recher­che Team Ber­lin 30.07.2009 – 11:36

Wenn ihr hier schon groß skan­da­li­siert, dann bitte rich­tig. Wie auf http://​ers​ter​mai​.nostate​.net/ zu lesen ist wird die­ses Kon­zert „Prä­sen­tiert von:
Nord­ost Mafia – Ber­lin; Anti­fa­schis­ti­sche revo­lu­tio­näre Aktion Ber­lin [ARAB]“
Es wird also NICHT prä­sen­tiert von ALB und NEA!
Dass Anti­deut­sche hin­ter allem „Bösen“ immer die ALB ver­mu­ten, grenzt schon an Ver­schwö­rungs­theo­rie.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

@Berliner Antifa 30.07.2009 – 10:57
klausi 30.07.2009 – 11:41

„wer ver­ben groß schreibt, hat sowieso schon eins auf die fresse ver­dient… typisch deutsch eben.“

Wenn du Leute schla­gen willst, weil sie die deut­sche Recht­schrei­bung nicht beherr­schen, dann bist du offen­sicht­lich der Pro­to­typ des deut­schen, auto­ri­tä­ren Spies­sers.
---
iro­nie ist schon recht schwer zu ver­ste­hen, ich weiss ;)
wo habe ich denn geschrie­ben, dass ich leute schlage, „weil sie die deut­sche Recht­schrei­bung nicht beherr­schen“? wenn ich jeman­den schlage, dann weil die per­son es unab­hän­gig von der recht­schrei­bung (oh, was sehe ich da, ich schreibe ja alles klein, auwei, ich spie­ßer oder wie? ach ver­dammt, im eng­li­schen wird ja fast kon­se­quent klein geschrie­ben, bin ich jetzt eng­lisch, deutsch oder ein­fach nur spies­sig?! mir egal, solange ich nicht du bin.) ver­dient hat, zb. beim back­gam­mon, sied­ler oder risiko – schon wie­der geou­tet: risiko – das spiel für die bel­li­zis­tIn in dir, sied­ler – zio­nis­ti­sche machen­schaf­ten in ganz neuem mass­stab, back­gam­mon – sowas von undeutsch, da fällt mir nix zynisch-​​menschenverachtendes mehr ein…
ich frag mal nach dem grup­pen­ver­hal­ten, wenn es hier wie­der heisst á la „ansa­gen ausŽm lauti nüt­zen nix, wenn keine kon­se­quen­zen kom­men und die zio­nis­ten­schweine nicht ein paar aus der demo her­aus aufŽs maul krie­gen“ usw. all­tag in ber­lin eben. mein grup­pen­be­zug heisst schlicht ego, ich bin das mass aller dinge für mein ver­hal­ten…

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Quer­front?
Inter­na­tio­na­lis­ti­scher Antifa 30.07.2009 – 11:44

Das nenne ich Quer­front: Anti­deut­sche „Anti­fas“ soli­da­ri­sie­ren sich mit Israel und den USA. Israel unter­stützte die faschis­ti­sche Fan­lange im Liba­non. Die USA rüs­te­ten anti­kom­mu­nis­ti­sche, faschis­ti­sche Geheim­struk­tu­ren in ganz Europa mit Waf­fen aus (z.B. Gla­dio in Ita­lien, Wehr­sport­gruppe Hoff­mann in Deutsch­land). Die USA unter­stütz­ten die faschis­ti­schen Kon­ter­re­vo­lu­tio­nen in Latein­ame­rika bspw. der Con­tras in El Sal­va­dor, oder von Pino­chet in Chile. Bis heute unter­stüt­zen die USA die fach­is­ti­schen Para­mi­li­tärs in Kolum­bien.

Anti­deut­sche „Anti­fas“ sind trotz allem soli­da­risch mit den USA und Israel. Wer macht hier also Querfront-​​Politik?

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Nun ja.
anti 30.07.2009 – 11:51

http://​www​.fes​ti​valhop​per​.de/​f​e​s​t​i​v​a​l​/​t​i​c​k​e​t​s​/​r​a​p​-​i​s​t​-​k​l​a​s​s​e​n​k​a​m​p​f.php

Allzu ver­schwö­rungs­theo­re­tisch ist das nicht, der­glei­chen zu behaup­ten, wenn momen­tan alles danach aus­sieht. Antifa​.de ist für mich momen­tan irgend­wie nicht zu errei­chen, aber ich werde das wei­ter­hin pro­bie­ren.
Soll­ten sie tat­säch­lich da nicht mit­drin­ste­cken, ist ihnen natür­lich die­ses Kon­zert auch nicht anzu­las­ten – das macht die Gruppe nur begrenzt sym­pa­thi­scher, aber wäre doch irgend­wie eine erfreu­li­che Erleich­te­rung zu sehen, dass sich nicht alle drei gro­ßen Ber­li­ner Grup­pen für die­sen Müll her­ge­ben.
http://​anti​.blog​sport​.de

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

kul­tur­re­vo­lu­tion?
stay -! 30.07.2009 – 12:01

ob anti­deutsch, anti­imp oder wer weiss was, wenn es um gute musik, kul­tur und party geht, hat die dog­ma­ti­sche linke in der brd noch gerade für die revo­lu­ti­ons­steuer ein händ­chen (also für den soli­ein­tritt) – alles andere passt nicht in die schub­lade und wird des­halb auch nicht ver­stan­den.

wer soll eigent­lich von einer loka­len ver­än­de­rung durch eure hand pro­fi­tie­ren? ihr glaubt doch nicht im ernst, das eure revo­lu­tion für par­ty­gän­ger, musi­ker und sowieso küns­ter ein mehr an frei­heit bedeu­ten würde. ihr seid so attrak­tiv wie das klo­pa­pier mit dem ihr euch den arsch abge­wischt habt!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

kato reloa­ded
… 30.07.2009 – 12:06

imho wie­der nur ein pein­li­cher pro­most­unt. click.
http://​de​.indy​me​dia​.org/​2​0​0​8​/​0​1​/​2​0​4​9​1​4​.​shtml

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

1maifolklore
blub 30.07.2009 – 12:09

um die sim­psons zu zitie­ren:
„jungs sind nun­mal jungs.“
wenn die pim­mel­bande arab so ein kon­zert mit die­sen leu­ten macht, dann gerade des­we­gen, damit sich alle ande­ren dar­über auf­re­gen und sol­che bei­träge wie die­sen hier schrei­ben. es ist doch lächer­lich immer wie­der auf das biss­chen gestän­ker von denen rein­zu­fal­len und jedes­mal ein fass auf­zu­ma­chen, das sei­nes glei­chen sucht. ist doch nur promo für die. ein­fach mal ein gang run­ter­schal­ten, mal was sinn­vol­les machen und den mist igno­rie­ren.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

inhalt­li­che nach­frage
… 30.07.2009 – 12:09

„ich warne euch ame­ri­ka­ner, hun­dert­pro­zent explo­siv, in einer stunde geht mein bus nach tel aviv“ – in wel­chen lied taucht denn diese zeile auf?

hier der text der [arab] zum kon­zert:
http://​arab​.antifa​.de/​i​n​d​e​x​.​p​h​p​/​t​h​e​m​e​n​/​k​l​a​s​s​e​n​k​a​m​p​f​/​3​1​6​-​r​a​p​-​i​s​t​-​k​l​a​s​s​e​n​kampf

ist der alte ansatz, jeden noch so plat­ten ver­such des „sich weh­rens“, des „pro­tes­tes“ gegen das böse, hier wohl v.a. „die da oben“ als poten­ti­elle quelle einer mas­sen­ba­sis anzu­se­hen. das inhalt­lich nix fort­schritt­li­ches oder gar eman­zi­pa­to­ri­sches dabei rum­kommt ist dann wohl erst­mal egal. wie nah die texte der band an posi­tio­nen des poli­ti­schen geg­ners ist, auch… mit die­ser band muss man ein­fach nix zusam­men machen! es gibt wesent­lich intel­li­gen­te­ren rap, der ohne pathe­ti­sche rote blut­kör­per­chen, fähn­chen, gulag­phan­ta­sien und plat­tem anti­ame­ri­ka­nis­mus aus­kommt!

viel spass beim „fest des has­ses auf staat, kapi­tal und bul­len­schweine“!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

das kann ja wohl…
coun­cil­com­mu­nist 30.07.2009 – 12:11

…nicht war sein! Ich hab ja ALB und ARAB viel zuge­traut, aber das. Erst­mal müsst sich bei dem Stalin-​​Abgefeier, die­sem dre­cki­gen Genos­sen­mör­der, eigent­lich schon jedes Antifa-​​Kid das sich viel­leicht so gerne als Anar­cho­Kom­mu­nist bezeich­net, vorn Kopf gesto­ßen füh­len. Jene die sich gerne als Anar­chos bezeich­nen ebenso. Dann die­ser Ver­schwö­rungs­wahn­sinn da drin (Flug­zeuge flie­gen ins WTC, tau­sende Zivi­lis­ten ster­ben, Al-​​Quaida bekennt sich klar, aber wer soll schuld sein? Na klar, die CIA!). Also ich muss doch wirk­lich nich anti-​​d sein, um das für däm­lich zuhal­ten. Allein das Abge­feier am Zivi­lis­ten­mord is schon zum kot­zen, aber wenn man mal bedenkt das es ein Anschlag isla­mis­ti­scher Ter­ro­ris­ten war, weiß ich echt net, wie man sich als lin­ker damit soli­da­ri­sie­ren kann. der „Anti­im­pe­ria­lis­mus“ der isla­mis­ten hat weder die indi­vi­du­elle Frei­heit, noch die Frei­heit abhän­gi­ger Gebiete zum Ziel hat, son­dern die Wie­der­her­stel­lung des Kali­fats und die Unter­wer­fung dar­un­ter, weil der Kalif der stell­ver­tre­ter Got­tes auf erden sein soll und nur gott die men­schen regie­ren könne. Macht doch mal die Augen auf, was das für Leute sind! Lin­ker Anti­im­pe­ria­lis­mus, der sich ernst nimmt, kann doch nich ein­fach nur mei­nen auf teu­fel komm raus gegen den us-​​imperialismus zu sein, egal wer ihn bekämpft. wei­ter­hin diese rela­ti­vie­rende gleich­set­zung von Nazi­Deutsch­land und den USA! Klar Leute, ein libe­ra­les Sys­tem mit recht­staat­lich­keit ist das selbe wie ein faschis­ti­scher Staat! Sag mal, was fürn Faschismus-​​Verständnis habt ihr denn? Fragt euch doch­mal selbst, wo ihr lie­ber leben wür­det: In den USA oder im Deutsch­land von 33-​​45? Also, da müsst der Unter­schied doch schon klar wer­den. Natür­lich gibts in den USA viel Scheiße die pas­siert und was man an ihrer Poli­tik kri­ti­sie­ren kann, streu­bom­ben, gua­t­a­namo, unter­stüt­zung des isla­mis­mus gegen die soviet union und tau­send wei­tere sachen, aber nie­mand kann mir erzäh­len, dass das die selbe qua­li­tät wie Nazi­Deutsch­land hat. das selbe gilt für israel. wer zudem heute israel das exis­tenz­recht abspricht, der muss wohl zwei fette toma­ten auf den augen haben, was Anti­se­mi­tis­mus angeht. werft mal nen blick in die charta der hamas. Die Bezie­hen sich auf die Pro­to­kolle der Wei­sen von Zion, machen die Juden für fran­zö­si­sche Revo­lu­tion und Okto­ber­re­vo­lu­tion ver­ant­wort­lich. denen ihr kampf gegen israel, is nich ein­fach nen kampf um frei­heit, das is en kampf gegen ne hal­lu­zi­nierte jüdi­sche welt­ver­schwö­rung. wie kann man sich nur so unre­flek­tiert zu so ner naziähn­li­chen scheiße ver­hal­ten und sich zumin­dest noch indi­rekt mit ihnen soli­da­ri­sie­ren, indem man nur ihre geg­ner, nicht aber auch sie kri­ti­siert? Oder gilt euch Anti­se­mi­tis­mus doch irgend­wie als „Anti­ka­pi­ta­lis­mus der dum­men Kerle“? Also wenn man sich mal über­legt, dass im anti­se­mi­ti­schen wahn die kapi­ta­lis­ti­sche moderne ne ver­scwö­rung von juden sein soll, könnte man schon mal begin­nen auf die idee zu kom­men, dass sich das mit marx­scher theo­rie nicht im gerings­ten ver­trägt und jeg­li­cher eman­zi­pa­ti­ver gesell­schafts­ver­än­de­rung im wege steht.

Sorry ALB und ARAB, schön, dass ihr nen Soli­kon­zert macht, aber eman­zi­pa­tive linke sieht anders aus!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Aus­führ­lich lyric-​​Kritik + wei­tere links
muss 30.07.2009 – 13:18

I.
Aus­führ­li­che Kri­tik am Stück Kom­In­tern Fla­vour:

http://​theo​rie​als​pra​xis​.blog​sport​.de/​2​0​0​9​/​0​7​/​2​9​/​n​o​c​h​-​e​i​n​e​-​m​u​s​i​k​-​k​r​i​t​i​k​-​m​a​k​s​s​-​d​a​m​a​g​e​-​k​o​m​i​n​t​e​r​n​-​f​l​a​vour/

II.
Wei­tere links:

http://​de​.indy​me​dia​.org/​2​0​0​9​/​0​7​/​2​5​7​0​8​2​.​shtml

III.

Wei­tere blog-​​Diskussionen:

http://​immo​ment​vor​bei​.blog​sport​.de/​?​p=704

http://​rock​star​.blog​sport​.de/​2​0​0​9​/​0​7​/​2​9​/​m​o​r​a​l​p​i​l​o​t​i​n​-​i​m​-​s​t​u​r​z​flug/

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

bah
igitt 30.07.2009 – 13:22

das is der wie­der­lichste „rap“ den ich je gehört hab…

ich erin­ner mich grad an die paro­len auf dem bil­dungs­streik als sonne sta­lin­cli­que an uns vor­bei­ge­lau­fen is.. „ohne bil­dung werd ich sta­li­nist“ und so.. wie­der­lich!

sollte die­ser spin­ner echt auf­tre­ten dür­fen, kön­nen arab, alb und co wohl nicht mehr ernst­ge­nom­men wer­den^^ der typ passt ganz gut zur roten antifa duis­burg düs­sel­dorf hier im pott xD mit denen will zum glück auch kei­ner mehr eas zu tun haben^^

anti­se­mi­ten und sta­li­nis­ten raus aus der lin­ken szene!

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Kri­tik und Dis­kus­sion
Antifa 30.07.2009 – 13:50

Kri­tik und Dis­kus­sion zum Thema auch bei:

http://​brumm​krei​sel​pi​lo​tin​.blog​sport​.de/​2​0​0​9​/​0​7​/​2​9​/​a​r​a​b​-​n​o​r​d​o​s​t​-​m​a​f​i​a​-​j​u​g​e​n​d​a​n​t​i​f​a​-​n​o​r​d​o​s​t​-​s​c​h​e​isse/

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

(doitsch) rap sucks
no 30.07.2009 – 13:52

exis­tenz­recht isra­els, aber nur anti­deutsch: auf deut­schen boden.
mind. zwei semi­ti­sche völ­ker strei­ten sich, wobei eins zu spät kam.
ansons­ten isses dies­selbe euro­päi­sche sied­ler­scheisse wie die ille­ga­len
U.S.A., Aus­tra­lien oder frü­her Süd­afrika und die meiste Sym­pa­thie für
9/​11 fin­det punk im reser­vat.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Wenn ich sowas schon lese
sowhar 30.07.2009 – 14:14

„Dann die­ser Ver­schwö­rungs­wahn­sinn da drin (Flug­zeuge flie­gen ins WTC, tau­sende Zivi­lis­ten ster­ben, Al-​​Quaida bekennt sich klar, aber wer soll schuld sein? Na klar, die CIA!).“

So, Al-​​Qaida bekennt sich klar? Wann hat denn Al-​​Qaida (As-​​Sahab) das erste
Beken­ner­vi­deo raus­ge­ge­ben? Sag nicht, das war Jahre spä­ter. Selt­sam nur, daß du auch die ganze Zeit zuvor daran geglaubt hast, ohne jedes Al-​​Qaida-​​Bekenntnis, das du jetzt
als so über­zeu­gend anführst. Musst dich wohl noch mal selbst über­zeu­gen, weil du auf die dumme Bush-​​Propaganda (im freien Fall ;-) rein­ge­fal­len bist?

Und so einer wie du nimmt das Wort Wahn­sinn in den Mund, obwohl er noch nicht mal in der Lage ist, zu rekon­stru­ie­ren, wie er zu sei­ner eige­nen Auf­fas­sung kam.
Und die kannst du nicht von AL-​​Qaida-​​Bekenntnissen haben, denn die kamen erst Jahre spä­ter.
So muss es also kor­rekt hei­ßen:

Flug­zeuge flie­gen ins WTC, tau­sende Zivi­lis­ten ster­ben, NIE­MAND bekennt sich klar, aber wer soll schuld sein? Keine Sorge, dar­über wird man dir schon eine Mei­nung BIL­Den.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Nazi-​​Rap von Begin­nern
Brit­core 30.07.2009 – 14:14

Wie es auch die ‚ANs‘ zu geben scheint, macht sich im deutsch­spra­chi­gen Hip Hop die glei­chen Ten­den­zen fest zu machen…Nazi-Rap und Nazi-Graffiti……meist von um Aner­ken­nung heu­chelnde Indi­vi­duen aus der Wohl­stands­spalte. Hop­sen bei Kon­zer­ten rum und ergie­ßen sich im Hass gegen­über Ande­ren. Dann lie­ber ‚Ramal­lah Under­ground‘ aus den betrof­fe­nen Gebi­ten und eine JAm mit ande­ren MCs zu die­sem Thema. Kon­tro­vers aber dem Root-​​Gedanken des Hip Hop nahe…….

So long ihr Anti-​​Imp-​​Piggies………..

http://​still​d​an​ge​rous​.blog​sport​.de

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

???
ich 30.07.2009 – 14:19

sehr lus­tig das ganze hier. ich kenne weder die­sen musi­ker noch die von euch ange­spro­chen anti­fa­grup­pen in ber­lin, da ich im tiefs­ten bay­ern wohne und nicht orga­ni­siert bin. aber was mir hier beim lesen auf­fält ist fol­gen­des: beide „sei­ten“ labern ein­fach nur mist. der rap­per scheint gern zu pro­vo­zie­ren (wieŽs im rap halt üblich ist)und offen­sicht­lich funk­tio­niert es auch. er freut sich über die promo und das warŽs. regt euch halt noch mehr auf. der liest bestimmt mit und lacht sich kaputt. und immer(auch bei ande­ren themen)dieses grüpp­chen­bil­den. „die“ sol­len aus der szene ver­schwin­den. der nächste möchte dann lie­ber den und den aus­schlie­ßen. offen­sicht­lich seid ihr alle mit­ein­an­der abso­lut eli­tär. und auf die­ses anti­deut­sche gerede geh ich jetzt gar nicht ein. was soll das denn? israe­li­scher ras­sis­mus ist ok, aber kri­tik am staat israel nicht? kann mir das mal einer erklä­ren? und hey… ich hatte nach einer demo auch mal ein blut­be­fleck­tes pali­tuch. bin ich jetzt anti­se­mit? naja… ich wollte ja nicht drauf ein­ge­hen. um zum punkt zu kom­men: den zitier­ten text­stel­len nach zu urtei­len, ist der kerl ein­fach nur ein schlech­ter rap­per. er hat keine skills und irgend­wie reimt sich kaum was. das ist für mich der viel grö­ßere skan­dal.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

5 Antworten auf „Was ich gerne bei indymedia zu Ende gelesen hätte, …“


  1. 1 DGSch 30. Juli 2009 um 14:48 Uhr

    Als der Artikel gelöscht wurde, hatte ich gerade angefangen, folgende Anmerkungen zu schreiben:

    Mir scheint die Kritik an MaKss Damage würde gewinnen, wenn sie mit mehr Sorgfalt vorgebracht würde. Ich habe mich ja selbst schon ausführlich kritisch zu „KomIntern Flavour“ geäußert ( http://theoriealspraxis.blogsport.de/2009/07/29/noch-eine-musik-kritik-makss-damage-komintern-flavour/). Und ich finde auch, daß MaKss Damage in (linken Kontexten) nicht auftreten können soll [1], sofern die Kritik an dem Stück nicht eingesehen und die dort ausgedrückte Position nicht revidiert wird.

    Aber hier geht mir doch zuviel durcheinander; und es werden lauter unklare Begriffe verwendet:


    1. Begriffe

    a) „‚Makks Damage‘ […], der ausgesprochen israelfeindliche, verschwörungstheoretische, sexistische Texte singt.“

    Was meint „israelfeindlich“? Ist jede Kritik an der israelischen Staatspolitik und den hegemonialen Kräften in der israelischen Gesellschaft „israelfeindlich“?
    Falls nein, was unterscheidet dann „israelfeindliche“ Israel-Kritik von nicht-israelfeindlicher Israel-Kritik?

    b) „Die Musik von Makks Damage ist einfach nur widerlich,“

    „Widerlich“ ist ja nun auch nicht gerade ein besonders elaboriertes Argument…

    c) „Nicht nur einmal, sondern ständig wird mit antisemitischen Stereotypen hantiert, […]. Hinzu kommen massive sexistische, behindertenfeindliche, völkische Positionen.“

    Welche antisemitischen Stereotypen sind konkret gemeint? Was wird hier konkret als „völkisch“ kritisiert?


    2. Fakten --- Hierarchie von Argumenten / Kritiken

    Mir schiene hilfreich zu differenzieren zwischen:

    a) Was sind Positionen, die in der Linken unakzeptabel sind / sein sollten und deshalb Konzert-Auftritten bei linken Gruppen entgegenstehen sollten?
    und
    b) Was sind Positionen, die zwar kritikwürdig sind, aber nicht außerhalb eines (breit verstandenen) linken Pluralismus stehen – also auch nicht Konzertauftritte bei linken Gruppen hindern?

    In diesem Sinne:

    a) Was ist genau die Kritik an dem Stück „die hard“ und welchen Stellenwert hat diese Kritik im Sinne der vorgenannten Unterscheidung?

    „Ich bin bereit zu sterben für das was ich lieb“ … „Schlag das Peacezeichen weg und ersetz es jetzt durch ein blutbeflecktes Palituch“… „Es ist uns angeboren, wir haben angeeckt, für den Kampf bis zuletzt.“

    aa) Daran läßt sich sicherlich ein existentialistisches Gewaltverständnis kritisieren – aber ein solches Gewaltverständis ist ja nun keine Seltenheit in der radikaleren Linken.

    bb) Oder geht es speziell um das „blutbeflecktes Palituch“? Soll damit gesagt werden, daß jeder gewaltsame Widerstand gegen die israelische Besatzungspolitik – egal seitens welcher politischer Gruppen; egal mit welchen konkreten Angriffszielen und -mitteln usw. – zu unterlassen ist? Und soll das dann nicht nur eine legitime Position in der Linken sein, sondern einen linken, allgemein anzuerkennenden Konsens ausdrücken?

    cc) Wird vermutet, daß das Stück auch konkret eine Gewaltandrohung gegen linke, ‚antideutsche‘ Gruppen enthält? Und läßt sich dieser Zusammenhang zwischen den verschiedenen hier zusammenmontierten Zitaten wirklich belegen?

    b) Zum Stück „Angriff“: „Wir wollen nicht morgen diese Rasse ermordet sehen…Fresst euer Geld…Doch unsere Herzen sind rot, roter als Blut…Doch wenn der Tod kommt, dann werden wir sterben wie Krieger…“

    Es wäre hilfreich, wenn erklärt würde, was in dem Stück (mutmaßlich) mit „Rasse“ gemeint ist. Ein bestimmtes Volk oder vielleicht auch die menschliche Rasse insgesamt (i.U. zum Tier- und Pflanzenreich)? Und was wird dort als „ermorden“ thematisiert?

    Ohne diese Informationen ist für mich nicht nachvollziehbar, was genau an dem Stück kritisiert wird und welchen genauen Stellenwert diese Kritik im Sinne der obigen Unterscheidung hat.

    c) Zum Stück „Morgendämmerung“: „Ich unterscheide zwischen Mädchen und Schlampen“ … „Ich lebe wohinter ich steh, die anderen leben für Geld und für Fotzen“

    Auch hier wäre ein Argument nicht schlecht – falls es darum gehen soll, Leute zu überzeugen, die nicht eh schon überzeugt sind.

    Und das Problem sind ja nicht die WÖRTER, Schlampen und Fotzen, die in Riot Grrrl- und queer-Zusammenhängen in vielfältiger Weise resignifiziert (umgedeutet) worden sind.

    Vielmehr müßte gezeigt werden, daß diese Wörter in dem Stück in ihrer patriarchalen Bedeutung verwendet werden (was sich vielleicht tatsächlich zeigen läßt). Dafür müßte sich aber damit auseinandergesetzt werden, nach welchen Kriterien in dem Stück die Unterscheidung zwischen „Mädchen“ und „Schlampen“ getroffen wird.
    Und wenn in dem Stück kritisiert wird, daß bestimmte Leute (Männer?) „für Fotzen [leben]“ – welches Verhältnis zwischen Männern und Frauen ist dabei genau gedacht? Und wogegen richtet sich die Kritik genau?

    d) Auch bei den im Kommentar von „nicht wichtig“ v. 30.07.2009 – 10:01 h angeführten Zitaten, scheint mir (nur) teilweise klar zu sein, was an den Zitaten als kritikwürdig angesehen wird.
    Bei einigen Zitaten ist mir das aber nicht so klar.

    [Hier wurde ich beim Schreiben unterbrochen. Fortsetzung folgt.]

    [1] Mangels gruppen-übergreifender, verbindlicher demokratischer Entscheidungsstrukturen, kann aber nur jede linke Gruppe für sich selbst entscheiden, ob sie solche Bands einlädt oder nicht. Andere linke Gruppen können daraus wiederum Konsequenzen für die Zusammenarbeit mit den fraglichen Gruppen ziehen. Die Grenze, wo eine eigenmächtige Sprenung von Konzerten geboten ist, scheint mir im vorliegenden Fall allerdings noch nicht erreicht zu sein.

  2. 2 Indymedia 30. Juli 2009 um 14:51 Uhr

    auf eure sektenseite bin ich über die nachrichtenplattform indymedia gestoßen. daher hier meine bitte an euch:
    haltet euch mit eurer sektenscheiße von indymedia fern!

    anti-deutsch und anti-imp sind nur ausdruck des selben problems:
    einer dogmatischen, auf sich selbst beschränkten, linken oder sich als links empfindenden szene, welche sektenartig auftritt und ihren kampf auf fern liegende probleme projeziert um sich nicht mit dem eigenen jämmerlichen dasein beschäftigen zu müssen

  3. 3 DGSch 30. Juli 2009 um 17:36 Uhr

    @das angebliche Indymedia-Wesen

    Erst lesen dann schreiben:

    „anti-deutsch und anti-imp sind nur ausdruck des selben problems:“

    Hättest Du Dich hier erst umgesehen, bevor Du Deinen – wodurch auch immer entstandenen – Ärger hier abgeladen hast, wäre Dir vielleicht aufgefallen, daß ich mich keinem der beiden Lager zugehörig fühle, sondern beide kritisiere.

    S. bspw. den ersten Absatz zu Total falsch abgeschmeckt – Noch eine Musik-Kritik: MaKss Damage – KomIntern Flavour und Heute gelesen (25.07.), Nr. 2 oder meinen Kommentar direkt über Deinem.

    „auf fern liegende probleme projeziert“

    Daß beide Seiten häufig ziemlich falsch liegen und einen unerfreulichen Diskussionsstil pflegen, den Du hier reproduzierst, heißt allerdings nicht, daß es sich um „fern liegende probleme“ handelt.
    Der NS ist schließlich keine Kleinigkeit und folglich, wie Linke ihn analysieren, und welche Lehren und Strategien sie daraus entwickeln keine Nebensächlichkeit.
    Und im vorliegenden Fall wird auch nichts projiziert (so die richtige Schreibweise!), denn auch MaKss Damage äußerst sich explizit zum NS.

    „eure sektenseite“

    Begründung?

  4. 4 Johannes K. 31. Juli 2009 um 16:31 Uhr

    „bevor Du Deinen – wodurch auch immer entstandenen – Ärger hier abgeladen hast“

    Du spamst Indymedia seit drei Tagen zu. Leute wie du gehen halt vielen auf die Nerven.
    Was Israel/Palästina mit der NS-Vergangenheit zu tun hat erklärt sich nur euch Sekten. Was Israel/Palästina mit HIER zu tun hat erst recht.
    Projezieren der eigenen Schwäche, Wünsche, Vorstellungen auf einen fiktiven Kampf (fiktiv in euren Köpfen, real für die Menschen, die unter ihm leiden dort unten) um sich ja nicht mit den Problemen in der sie umgebenden Gesellschaft beschäftigen zu müssen.
    Eine Verlagerung der Kräfte hin auf einen virtuellen Kampf um die Deutungshoheit über einen Konflikt, mit dem IHR nichts zu tun habt.

    Sekten zeichnen sich auch dadurch aus, dass sie ständig andere missionieren wollen – typisch deutsch. „Am deutschen Wesen soll die Welt genesen“…
    und genau das betreibt diese Seite auch – in dem Indymedia sich deiner Meinung beugen soll. Dafür spamst du deren Seite zu, blockierst deren Arbeitsablauf etc. – hauptsache, Indymedia erkennt DEINE Meinung endlich als die einzig Wahre an.
    Typisch Sekte halt.

  5. 5 DGSch 31. Juli 2009 um 17:35 Uhr

    @Johannes K. 31. Juli 2009 um 16:31 Uhr

    „Was Israel/Palästina mit der NS-Vergangenheit zu tun hat erklärt sich nur euch Sekten.“

    Ohne den NS wäre es wahrscheinlich nicht zur israelischen Staatsgründung gekommen.

    „Was Israel/Palästina mit HIER zu tun hat erst recht.“

    Internationalismus – ohnehin abgeschafft. Es reden zwar alle über „Globalisierung“. Aber die Linke des imperialistischen Metropolenstaates BRD soll sich nur um „HIER“ kümmern.
    Das kann doch nicht Dein Ernst sein?


    „Euch“

    Wie schon mehrfach erwähnt, gehöre ich zu keiner Seite. Und so irrational wie diese Diskussion vielfach geführt wird – überwinden läßt sich diese Irrationalität (und die Rekrutierung von immer neuem Nachwuchs) doch nicht dadurch, daß alle anderen einfach die Ohren zumachen.
    Schließlich steckt in beiden Positionen jeweils ein reales Problem und Anliegen, das nicht einfach ignoriert werden kann, sondern differenzierter Bearbeitung bedarf.

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei × eins =