1. Beitrag: Zum Namen und zur Funktion von „Theorie als Praxis“

I. Zum Namen des blogs
Der Titel des blogs speist sich u.a. aus einer poli­ti­schen Ein­sicht Lenins:

„Ohne revo­lu­tio­näre Theo­rie kann es auch keine revo­lu­tio­näre Bewe­gung geben.“

Hin­zu­kommt eine wis­sen­schafts­theo­re­ti­sche Ein­sicht von Gas­ton Bachel­ard: Auch wis­sen­schaft­li­che Pra­xis kommt nicht ohne Theo­rie aus:

„Die pri­märe Erfah­rung, oder genauer gesagt, die erste Beob­ach­tung ist immer ein ers­tes Hin­der­nis für die wis­sen­schaft­li­che Bil­dung. […]. Das Den­ken muß den unmit­tel­ba­ren Empi­ris­mus über­win­den. […] das erste Sys­tem ist falsch.“ Nur „der Umweg über die Theo­rie [zwingt …] den wis­sen­schaft­li­chen Geist zu einer Kri­tik der Wahr­neh­mung“. Man – frau und lesbe auch – muß nach­den­ken, um zu mes­sen (oder zu beob­ach­ten), und nicht mes­sen, um nach­zu­den­ken. (Bachel­ard 1938, 54, 55, 164, 309).

Hin­zu­kommt schließ­lich noch eine Ein­sicht von Louis Alt­hus­ser: Egal, ob es um poli­ti­sche oder wis­sen­schaft­li­che Pra­xis geht (beide Pra­xis­ar­ten sind aller­dings hin­sicht­lich ihrer ‚Roh­stoffe’, ‚Pro­duk­ti­ons­mit­tel’, Pro­duk­ti­ons­me­tho­den und Pro­dukte zu unter­schei­den), es ist falsch, Theo­rie und Pra­xis über­haupt ent­ge­gen­zu­set­zen. Auch Theo­rie­pro­duk­tion ist eine Pra­xis:

„The cri­ti­que which, in the last instance, coun­ter­po­ses the abstrac­tion it attri­bu­tes to theory and to sci­ence and the con­crete it regards as the real its­elf, […] denies the rea­lity of sci­en­ti­fic prac­tice, […]. Hoping to be ‘con­crete’ and hoping for the ‘con­crete’, this con­cep­tion hopes to be ‚true‘ qua con­cep­tion, so it hopes to be know­ledge, but it starts by deny­ing the rea­lity of pre­ci­sely the prac­tice that pro­du­ces know­ledge!“ (p. 187; vgl. http://​www​.mar​x2​mao​.com/​O​t​h​e​r​/​R​C​6​8​i​.html, p. 40 f.).

In die­sem Sinne wird hier Theo­rie als Pra­xis betrie­ben; Theo­rie ist keine bloße Kon­tem­pla­tion.

II. zu „man – frau und lesbe auch –“

Die vierte Refe­renz (nach Lenin, Bachel­ard und Alt­hus­ser) ist Moni­que Wit­tig zu erwei­sen (sie wird nicht die letzte Lesbe blei­ben, der in die­sem blog die Refe­renz erwie­sen wird). Sie sagte: „it would be incor­rect so say les­bi­ans asso­ciate, make love, live with women, […]. Les­bi­ans are not women.“ (Wit­tig 1980, 32) Und ihre Begrün­dung lau­tet:

„[…] the cate­gory ‚woman‘ as well as the cate­gory ‚man‘ are poli­ti­cal and eco­no­mic cate­go­ries not eter­nal ones.“ (1981, 15). „For what makes a woman is a spe­ci­fic social rela­tion to a man, a rela­tion that we have pre­viously cal­led ser­vitude, a rela­tion which implies per­so­nal and phy­si­cal as well as eco­no­mic obli­ga­ti­ons […], a rela­tion which les­bi­ans escape by refu­sing to become or stay hete­ro­se­xual.“ (20).

Da mir noch keine Schwu­len begeg­net sind, die behaup­ten, daß Schwule keine Män­ner sind, resul­tiert aus Wit­tigs radi­ka­lem Anti-​​Biologismus die asym­me­tri­sche Schreib­weise „man/​frau/​lesbe“ (statt des männ­li­che Hege­mo­nie arti­ku­lie­ren­den „man“ oder statt eines gesell­schaft­li­che Ant­ago­nis­men negie­ren­den „mensch“).

III. Zur Funk­tion von „Theo­rie als Pra­xis“
„Theo­rie als Pra­xis“ ist zunächst ein­mal aus dem Inter­esse ent­stan­den, einige ältere Texte von mir wie­der zugäng­lich zu machen und diese zusam­men mit neue­ren Tex­ten an einem ein­heit­li­chen Ort recher­chier­bar zu machen.
Indem dies öffent­lich geschieht, sol­len diese Texte zugleich zur Dis­kus­sion und Kri­tik gestellt wer­den. Es besteht daher die Mög­lich­keit, die ein­zel­nen Texte durch Nut­zung des „Kom­men­tare“-links (in klei­ner Schrift) unter der Über­schrift jeden Bei­trags zu kom­men­tie­ren. Im Moment ist der blog so ein­ge­stellt, daß die Kom­men­tare nicht erst durch eine Moderations-​​Warteschleife müs­sen, son­dern sogleich online gestellt wer­den. Sofern dies nicht zuviel Spam anzieht, wird das so blei­ben.
Dar­über hin­aus besteht die Mög­lich­keit, sich als ‚Benut­ze­rIn’ (mit­tels des ent­spre­chen­den links im hea­der [Kopf­zeile] des blogs) zu regis­trie­ren. Die Nut­zung die­ser Mög­lich­keit bie­tet sich an, wenn meh­rere Bei­träge auf ein­mal kom­men­tiert wer­den sol­len oder wenn Bei­träge geschickt wer­den sol­len, die eine sinn­volle (auch kri­ti­sche) Ergän­zung der ande­ren Bei­träge dar­stel­len. Neu regis­trierte Benut­ze­rIn­nen müs­sen erst manu­ell mit einer Schreib­be­rech­ti­gung ver­se­hen wer­den, also ggf. bitte etwas Geduld.
Löschung von Bei­trä­gen und Kom­men­ta­ren insb. nach den Kri­te­rien von blog​sport​.de (keine ras­sis­ti­schen, sexis­ti­schen, anti­se­mi­ti­schen, homo­pho­ben, behin­der­ten­feind­li­chen, rechts­ra­di­ka­len Inhalte) bleibt vor­be­hal­ten. Abge­se­hen davon gilt aber auch für die blog-​​Welt, was Lenin, Fer­di­nand Las­salle zitie­rend, über Par­teien sagte:

„Par­tei­kämpfe [geben …] einer Par­tei [gerade] Kraft und Leben […], […] der größte Beweis der Schwä­che einer Par­tei [ist] das Ver­schwim­men der­sel­ben und die Abstump­fung der mar­kier­ten Dif­fe­ren­zen ist“.

In die­sem Sinne wird auch „Theo­rie als Pra­xis“ durch Kon­tro­ver­sen nur gewin­nen.

Soviel für den Anfang.

Alt­hus­ser 1963: Louis Alt­hus­ser, Über mate­ria­lis­ti­sche Dia­lek­tik. Von der Ungleich­heit der Ursprünge (1963), in: ders., Für Marx, Suhr­kamp: Frank­furt am Main, 1968, 100 – 167.
Bachel­ard 1938: Gas­ton Bachel­ard, Die Bil­dung des wis­sen­schaft­li­chen Geis­tes, Suhr­kamp: Frank­furt am Main, 1984 (frz. Ori­gi­nal­aus­gabe: Librai­rie Phi­lo­so­phi­que J. Vrin: Paris, 1938).
Lenin 1902: W.I. Lenin, Was tun? Bren­nende Fra­gen unse­rer Bewe­gung (1902), in: ders., Werke, Bd. 5, Dietz: Berlin/​DDR, 19788, 355 – 551.
Wit­tig 1980: Moni­que Wit­tig, The Strai­ght Mind (1980), in: Wit­tig 1992, 21 – 32.
Wit­tig 1981: dies., One is not born a woman (1981), in: Wit­tig 1992, 9 – 20.
Wit­tig 1992: dies., The Strai­ght Mind, Bea­con Press: Bos­ton, 1992.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

0 Antworten auf „1. Beitrag: Zum Namen und zur Funktion von „Theorie als Praxis““


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


vier + sieben =