„Defizite sind dazu da, um behoben zu werden“

Ein Gespräch mit Res Strehle zu Aspek­ten sei­nes Buches „Kapi­tal und Krise“,

erschien in: PROWO, Nr. 18, Okto­ber 1991, 8.

Da ich nur noch eine Text-​​Datei mit allen Fra­gen und aber nur einem Teil der Ant­wor­ten besitze (anschei­nend hatte ich nach Bean­wor­tung der ers­ten Fra­gen noch Nach­fra­gen gestellt), gibt es hier erst ein­mal nur eine .pdf-​​Bild-​​Datei des gedruck­ten Inter­viewes.
Vgl. zu dem Buch von Res Strehle auch noch meine – auch in dem Inter­view erwähnte – Rezen­sion im Neuen Deutsch­land.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email
  • Digg
  • Google Bookmarks
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • MisterWong.DE
  • PDF
  • Tumblr
  • Wikio
Wikio

0 Antworten auf „„Defizite sind dazu da, um behoben zu werden““


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


× vier = zwölf